29.12.09 13:08 Uhr
 219
 

Wer Kreditkarte samt Geheimnummer verliert, haftet selbst für Schäden

Wie ein Urteil des OLG Frankfurt jetzt bestätigte, hat der Kreditkartenbesitzer den Verlust selbst zu tragen, wenn die Karte gemeinsam mit der PIN verloren geht.

Wer seine Kreditkarte nicht rechtzeitig nach dem Verlust sperren lässt, muss die durchgeführten Transaktionen also bezahlen.

PIN und Kreditkarte gehören deshalb nicht an den gleichen Aufbewahrungsort, es gilt die Sorgfaltspflicht.


WebReporter: NewsvomTage
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geld, Verlust, Kreditkarte, Haftung, PIN, Transaktion
Quelle: www.finanznews-123.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.12.2009 13:12 Uhr von heliopolis
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
So ein Schwachsinn: Seit wann braucht man denn eine PIN um die Kreditkarte zu nutzen? Die ist nur erforderlich, wenn man bei einer Bank Bargeld holt. Bei jedweder anderen Transaktion braucht man sie nicht.
Kommentar ansehen
29.12.2009 13:16 Uhr von loboman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer Kreditkarte samt Geheimnummer verliert, haftet: toll
Kommentar ansehen
29.12.2009 13:24 Uhr von EyeOfTheDark
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@heliopolis: Man kann sich heraussuchen ob man seine Kreditkarte mit oder ihne PIN will, sobald man sie beantragt. Ist also jedem sei9ne eigene Entscheidung.

Außerdem ist das schon sehr lange bekannt, dass man dann selbst haftet. Genauso wenn die Brieftasche gestohlen wird und die PIN auf einem Zettel darin steht.
Kommentar ansehen
29.12.2009 15:02 Uhr von heliopolis
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@EyeOfTheDark: Ich habe drei Kreditkarten, VISA, Mastercard und American Express. Bei keiner musste ich je eine PIN beantragen. Die bekommt man stets automatisch mit. Und trotz der PIN muss man die nirgendwo auf der Welt bei Transaktionen eingeben. Wie gesagt, nur wenn man damit bei einer Bank Bargeld holt.

Wenn man also keine PIN braucht, kann man die auch nicht miteinander verlieren, da man die nicht mit sich führt. Außer im Hirn. Von zwei meiner Karten weiß ich die gar nicht. Der PIN-Brief liegt noch versiegelt im Safe. Meine Haftungsgrenze bei Verlust oder Diebstahl liegt bei VISA und Mastercard bei je € 100,- und AE bei $ 100,-.
Kommentar ansehen
29.12.2009 15:49 Uhr von EyeOfTheDark
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@heliopolis: Ich arbeite bei der Babnk und kann dir sagen dass die Kreditkarten nur auf Kundenwunsch hin eine PIN bekommen. Auch ich habe natürlich eine. Die braucht man eben für Barabhebeungen am Geldautomaten.

Im Fall wie in der News wurde die Karte PLUS PIN verloren, was schon immer dazu führte, dass man selbst haftet. Sie hat also auf einem Zettel gestanden.
Kommentar ansehen
03.01.2010 10:43 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nö, bei VISA nur 50€/Tag: Steht so in den AGB.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?