27.12.09 18:57 Uhr
 1.131
 

USA: Delta-Sprengstoff war in Kondom versteckt

Der beinahe Delta-Attentäter hatte den Sprengstoff in einem Kondom versteckt.

Eigentlich hätte der Nigerianer gar nicht mehr in die USA einreisen dürfen, da ihn sein Vater bereits einige Wochen zuvor als radikalisiert und gefährlich gemeldet hatte. Doch sein Name wurde nicht auf eine Liste engerer Verdächtiger gesetzt.

Inzwischen ist auch klar, dass der Terrorist im Auftrag El Kaidas gehandelt hat und seinen Sprengstoff im Jemen bekommen hat.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flugzeug, Attentat, Kondom, Sprengstoff
Quelle: magazine.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2009 19:15 Uhr von the_dark_shadow
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Hoch lebe: die Sippenhaft!

btw der Papst wusste schon genau, warum er Kondome für Teufelszeug hält
Kommentar ansehen
27.12.2009 20:25 Uhr von LoseYourself
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Was hat denn das mit Sippenhaft zu tun?
Kommentar ansehen
27.12.2009 22:06 Uhr von ferrari2k
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, seine: noch nicht gezeugten Kinder wurden ja auch verhaftet ;)
Kommentar ansehen
28.12.2009 02:50 Uhr von exekutive
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
was für ein zufall "Doch sein Name wurde nicht auf eine Liste engerer Verdächtiger gesetzt."

normal das man ihn nicht auf die "liste" gesetzt hat.. schließlich wollte man ihn nicht umsonst geheimdienstlich hirnwaschen und zum steuerbaren bzw. instrumentalisierten attentäter "umpropgramieren"... (es ist mittlerweile ein relativ bekannter fakt, das viele "terrorprediger" bei diversen geheimdiensten unter vertrag stehen siehe u.a. http://www.nrhz.de/...)

schließlich muss man ja die "permanente terrorgefahr" in den köpfen der menschen aufrecht erhalten.. und dazu auch gleich einige erfolge in form von "vereitelten anschlägen", damit die menschen auch weiterhin glauben, das die beschneidung ihrer rechte und freiheiten ja doch sinnvoll gewesen ist und die terrorabwehr funktioniert.

einfach nur noch lächerlich diese ganze show..

[ nachträglich editiert von exekutive ]
Kommentar ansehen
28.12.2009 09:12 Uhr von narlkapp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
FFS: Was ist denn "Delta-Sprengstoff"?
oder "Delta-Attentäter"
War der von den Delta-Forces?
Spart euch doch bitte das Erfinden von neuen Worten...
Kommentar ansehen
28.12.2009 09:29 Uhr von hofn4rr
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
gebumst: >>Der junge Mann wohnte im Haus seines wohlhabenden Vaters, eines ehemaliger Ministers und Bankenchefs in Nigeria. Ein Cousin des 23- Jährigen sagte dem "Sunday Telegraph", die Familie habe befürchtet, dass Abdulmutallabs Glaube in Großbritannien "radikalisiert" wurde.<<

wie kommt man in der regel an ministerposten, oder wie wird man bankenchef?

in dem fall hat der vater mindestens genausoviel dreck am stecken (keine rassistische anspielung) wie der sohn.

also gebumst
Kommentar ansehen
28.12.2009 15:21 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der Idiot hat sich die eigene Hose angezümdet: und sich die Beine verbrannt. Was für ein gefährlicher Terrorist :-) Jetzt haben die wenigstens einen Grund die "Nacktscanner" und Scatter-Scanner einzuführen gegen die es ja ein wenig Wiederstand gab, der wird sich jetzt in Luft auflösen. Geschickt gemacht...
Kommentar ansehen
28.12.2009 15:33 Uhr von DarioBerlin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja Cyrus. Man muß den Menschen nur Angst machen.

Mich wunderts immer, daß drauf verwiesen wird daß der Vater vorher gewarnt hat. Wo kämen wir denn hin, daß jeder Denuntianismus gleich dazu führt, nicht mehr fliegen zu dürfen?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?