27.12.09 14:54 Uhr
 130
 

Höhlenforscher in Frankreich nach fünf Tagen in Sicherheit

Nach tagelanger Suche wurden die drei verschütteten Höhlenforscher gerettet, die in einer Tiefe von 700 Metern eingeschlossen waren. Der ansteigende Pegel eines unterirdischen Flusses hat sie vom Rückweg abgeschnitten.

Zuvor konnten vier weitere Forscher aus einem Biwak einen Notruf absetzen. Ein erster Rettungsversuch scheiterte am ersten Weihnachtsfeiertag.

Erst auf Höhlen spezialisierte Taucher schafften es dann, die Eingeschlossenen zu bergen.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, Forscher, Rettung, Suche, Notruf, Höhle
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?