27.12.09 09:38 Uhr
 2.611
 

Darth Vader zu Besuch bei der New Yorker Börse

Darth Vader hat gemeinsam mit einigen Klonkriegern am 22. Dezember den Handelstag der New Yorker Börse eröffnet.

Dabei wurden sie vom Präsident der Lizenzrechte-Abteilung von Lucasfilm begleitet. Die Lizenzen des "Krieg der Sterne"-Universums sind auch nach mehr als drei Jahrzehnten noch äußerst gewinnbringend.

Ebenfalls vor Ort war der Roboter R2D2.


WebReporter: Session9
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: New York, Börse, Besuch, Darth Vader, Krieg der Sterne, Handelstag
Quelle: www.gevestor.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2009 10:23 Uhr von Rechthaberei
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Utopia: Naja machbar in zehntausend Jahren ist nur die Umwandlung des Mondes in dem im Fall sogenannten "Todesstern" . Die großen Raumschiffe (Sternzerstörer) würden auch nur innerhalb unseres Sonnensystems etwa bis zum Kuiper-Gürtel fliegen, aber wohl vor allem innerhalb der Erdatmossphäre.

[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
27.12.2009 10:44 Uhr von Vinnyl
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
kein besseres bild in dieser zeit in der wirtschaft!
Kommentar ansehen
27.12.2009 11:00 Uhr von Kyklop
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
hat er die gierigen Manager gleich mit seinem Laser-Schwert erledigt?
Kommentar ansehen
27.12.2009 11:21 Uhr von sevenOaks
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
allein beim titel: musste ich schmunzeln...
Kommentar ansehen
27.12.2009 12:35 Uhr von ThorstenKipp1971
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Darth Vader ist die perfekte Verkörperung des Kapitalmarktes in seinem Charakter.
Kommentar ansehen
27.12.2009 12:59 Uhr von Krawallbrueder
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
wie: ich star wars hasse
Kommentar ansehen
27.12.2009 14:35 Uhr von heliopolis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Rechthaberei: Ja, ja, die physikalische Ansicht von Hauptschulwissen lässt keine Möglichkeiten zu. Traurig. Ist doch, wie Einstein schon erkannte, nur eine Frage der Perspektive, also der Bezugssysteme. So wie das nächst erreichbare Paralleluniversum nur ein Proton weit weg ist, so weit ist auch die Erkenntnis entfernt relativ schneller als das Licht zu fliegen. Ohne so etwas abstraktes wie ein Wurmloch und ohne, dass Einstein mit der RT unrecht hatte. Klingt widersprüchlich, ist es aber keineswegs.

Alles, was hier vielleicht 10.000 Jahre braucht ist die Entwicklung des gesunden Menschenverstandes. Die Dinge sind meist nur deshalb so kompliziert, weil man sie unbeabsichtigt oder nicht komplizierter macht.

Allerdings gebe ich zu, dass solches Wissen und die Erkenntnis heute viel zu gefährlich für den Menschen wäre. In eine solche Technologie würde man nur involvieren wer genug Geld hat oder nutzbringend eingesetzt werden kann. Die restlichen Menschen würde man auf der Erde verrotten lassen. Also auf dem Planeten, den man half gewissenlos zu zerstören. Klasse Aussicht für das All, oder?!.

</mode wise_guy off>

[ nachträglich editiert von heliopolis ]
Kommentar ansehen
27.12.2009 15:37 Uhr von mysteryM
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
möcht mal wissen ob er Imperiale Besatzungs-Truppen zurück gelassen hat.
Kommentar ansehen
27.12.2009 16:16 Uhr von Pitbullowner545
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
vermutlich besser gewesen wenn er besatzungstruppen da gelassen hätte

fehlentscheidung = kopf ab
Kommentar ansehen
27.12.2009 17:06 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der wollt wissen wer sein Geld für den Todesstern verzockt hat.


http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?