26.12.09 09:32 Uhr
 196
 

Strafe für chinesischen Dissidenten empört Kanzlerin Merkel

Wie ShortNews berichtete, wurde der 53-jährige Bürgerrechtler und Regimekritiker Liu Xiaobo zu einer Haftstrafe von elf Jahren verurteilt. Der Westen reagiert mit scharfer Kritik und Empörung über die drakonische Strafe.

Kanzlerin Merkel und Außenminister Westerwelle appellierten an China, die elementaren Grundrechte und die Einhaltung der Menschenrechte zu beachten. Bundestagspräsident Lammert kommentierte das "erschreckende Urteil" mit der demonstrativen Distanz Chinas auf Demokratie und die westlichen Staaten.

Das US-Außenministerium und schwedische Menschenrechtsgruppen sehen in dem Urteil ein Verstoß gegen die UN-Konvention, die Bürgerrechte und ein verschärftes Vorgehen gegen Chinas Regimekritiker.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Angela Merkel, Strafe, Kanzler, Menschenrecht, Dissident
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel soll sich in Brexit-Gespräch über Theresa May lustig gemacht haben
"Zügig verhandeln": Angela Merkel macht in Sachen GroKo Druck
Studie: Angela Merkel bei niederländischen Schülern nun bekannter als Hitler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.12.2009 14:32 Uhr von heliopolis
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Klar, weil denen in China auch nur ansatzweise interessiert, was jemanden in der westlichen Welt aus der Lippe fällt. Und dann auch noch Merkel und Westerwelle. Die beiden Witzfiguren nimmt man doch nicht mal ernst, wenn sie eine Pizza bestellen.
Kommentar ansehen
27.12.2009 12:20 Uhr von CrazyWolf1981
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum sollte China das interessieren: wenn überall nur noch Ware "Made in China" gekauft wird, weils eben billiger ist. Die einzigen die wirklich was bewirken könnten wären die Konsumenten, weil von denen ja die Wirtschaft dort abhängt. Und wenn da jemand Geld spart, interessiert es ihr normal nicht ob dafür dort drüben Kinder unter traurigen Bedingungen arbeiten müssen oder so ein Menschenrechtler eingesperrt wird. Das sieht man ja normal nicht. Das bissel Mehr im Geldbeutel dagegen schon.
Da müssten schon ganz andere Geschütze aufgefahren werden, und man irgendwo von China unabhängig werden. So wie es aktuell aussieht, ändert sich in China nichts. Außer die ganzen Menschen dort gehen auf die Barrikaden, und zwar alle. Denn soviele Sicherheitskräfte kann China dann nun doch nicht aufbringen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel soll sich in Brexit-Gespräch über Theresa May lustig gemacht haben
"Zügig verhandeln": Angela Merkel macht in Sachen GroKo Druck
Studie: Angela Merkel bei niederländischen Schülern nun bekannter als Hitler


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?