24.12.09 14:47 Uhr
 4.058
 

Audi gibt erste Details zum neuen Audi A1 frei

Er wurde schon als Erlkönig gesichtet (ShortNews berichtete), nun aber gibt auch der Hersteller selbst endlich die ersten Fakten frei zum neuen Audi A1.

Der neue Audi A1 soll in einem für den Autohersteller völlig neuen Fahrzeugsegment unterwegs sein - dem Kleinwagen. Markenbotschafter ist übrigens Justin Timberlake.

Bereits im vergangenen Jahr stellte Audi das A1 Sportback concept für den Automobilsalon in Paris, nun endlich lässt der Autobauer so langsam neue Details durchsickern. Ein wichtiger Punkt dabei ist: Der zukünftige Fahrzeughalter hat großen Spielraum, um das Auto seinen eigenen Wünschen anzupassen.


WebReporter: NewsvomTage
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Audi, Detail, Audi A1
Quelle: www.autonews-123.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.12.2009 16:29 Uhr von herr_tichy
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Audi A2: Kleinwagen mit vollständiger Alu Karosserie, 4 bzw. 5 Plätzen bei denen man sich auch hinten nicht den Kopf stößt, herausnehmbare Rücksitzbank wenn man mal viel Platz braucht (dann passen 9 Umzugskartons von Praktiker) und wenn man den 1.2er kauft zwischen 3 und 4 Liter / 100km. Dazu Klimatronic, BOSE-Anlage, Panoramadach und alles was man sonst so an Schnickschnack wollte verfügbar. Und was war? Zu teuer, wollte keiner.
Kommentar ansehen
24.12.2009 16:48 Uhr von Rick-Dangerous
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Bilder vom: A1 gibts ja schon länger.

Der A2 ist aber noch kleiner/kompakter, daher ist das kein neues Segment.

Der A2 war seiner Zeit leider voraus, ist mittlerweile wieder begehrt und als Gebrauchter daher relativ teuer.
Kommentar ansehen
24.12.2009 19:11 Uhr von datenfehler
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
ROFL Audi wieder. Die sind immer für einen Scherz zu haben.

"Markenbotschafter ist übrigens Justin Timberlake. "
Das heißt im Klartext, dass der A1 nicht nur zuviel, sondern viel zuviel kosten wird, weil die ganze PR muss ja einer zahlen und zwar der dumme Kunde.

"Ein wichtiger Punkt dabei ist: Der zukünftige Fahrzeughalter hat großen Spielraum, um das Auto seinen eigenen Wünschen anzupassen. "
Zu deutsch: Man kann sich Sonder-Editionen, Line-Ausstattung etc. etc. (die Marketingheinis finden da sicher wieder total cool klingende Namen) für hunderte und Tausende Euro dazu kaufen, die unterm Strich dann nur eine andersfarbige Leiste oder ein anderes Plastikteil irgendwo bedeutet.
Im Geld aus der Tasche ziehen ist Audi definitv mit vorne dran. Das krasse ist: Die Leute werfen Audi die Hunderter nur so noch für ein bisschen Plastik ohne es besser zu wissen. Aber dann wird über angeblich teuere Autos mit alternativen Antrieben gemeckert.

"Der neue Audi A1 soll in einem für den Autohersteller völlig neuen Fahrzeugsegment unterwegs sein - dem Kleinwagen. "
Und auch in diesem Fahrzeugsegment wird Audi mit dem Schadstoffausstoß sicherlich neue Maßststäbe setzen. Sie werden sicherlich den ersten 2-Tonnen-Kleinwagen bauen, der dann zwar 250km/h schnell ist, aber auch 25 Liter Sprit verbrät.
Audi - Technik von gestern, Ideologie von vorgestern... Solange es Deutsche gibt, die es zahlen, wirds die Firma noch geben. :)
Kommentar ansehen
24.12.2009 20:04 Uhr von John2k
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Kann das sein dass hier zwei völlig: harmlose Kommentare total unnötigerweise gelöscht wurden?
Kommentar ansehen
24.12.2009 22:42 Uhr von Pils28
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ja, der A2 war schon vor vielen Jahren in jeder Hinsicht besser und billiger als ein Prius Hybrid!

Das es jetzt einen neuen kleinen Audi gibt, finde ich gut.
Sehr gut fände ich, wenn die sich preislich weniger bei Mercedes, als bei VW oder Ford orientieren würden!
Kommentar ansehen
25.12.2009 13:23 Uhr von mazel
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@datenfehler: du hast wohl auch nichts besseres zu tun, als nur rum zu heulen, wenn es um deutsche auto hersteller geht. wenn du dir so ein auto nicht leisten kannst, kann audi ja nichts dafür.
und wenn du meinst, dass asiatische auto qualitativ besser, sauberer und die motoren moderner sind, kann ich nur lachen. natürlich bezahlt man bei so einem hersteller den namen, dafür verdienen die leute die dort arbeiten auch genug um ihre familie durch zu bekommen. der asiate, der den prius zusammmen baut bekommt halt täglich seine tasse reis.
ich gebe lieber mehr geld aus, auch für andere dinge wenn sie quaitativ gut sind.
naja, und mein bmw (firmenwagen) ist auf der autobahn und bei den strecken die ich fahre sauberer und sparsammer als die möchtegern spritsparkiste.
wenn man sich die durchschnittliche CO2 abgabe von z.B. BMW anschaut, ist sie niedriger als die von diversen kleinwagenherstellern.

aber gut, dass du die bösen autohersteller durchschaut hast. die nicht deutschen hersteller wollen natürlich kein geld verdienen. die produktionskosten sind nur deutlich billiger, woran das wohl liegt ;-)

[ nachträglich editiert von mazel ]
Kommentar ansehen
25.12.2009 14:46 Uhr von Pilzsammler
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@mazel: lol... DU bezahlst mit deinen Preis für Deutsche Autos einmal die Manager und zum anderen Arbeiter in Ungarn Györ http://de.wikipedia.org/... (guck bei Wirtschaft...) dort sitzt seit 94 die AUDI HUNGARIA MOTOR dort werden A3 Cabrio, Audi TT und die ganzen Motoren gebaut...

Der Toyota Mitarbeiter bekommt leider nur 7000 Euro Weihnachtsgeld (gab auch mal ne shortnews dazu...)

Und über Qualität von Autos kann man heutzutage eh nicht mehr streiten... Weil den Vorsprung von früher haben die Deutschen nicht mehr...

[ nachträglich editiert von Pilzsammler ]
Kommentar ansehen
25.12.2009 15:13 Uhr von LOUNE
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
audi: Audi visiert doch hauptsächlich eine ganz andere Zielgruppe an. Sie sind für die Großverdiener interessant, das schon seid langer Zeit. Einen A3 ab 22.000€, einen A4, A5 ...
Der A2 war ihr erster Kleinwagen und hat überhaupt nicht zu Audi gepasst. Er war, meiner Meinung nach, potthässlich ( Ansichtssache ) und überhaupt nicht ansprechend, was ja nicht schlimm ist. Kleinwagen sind für Audi Neuland und die müssen dort auch erstmal Erfahrung sammeln, wobei ich denke, dass sie sich weiter auf die Großverdiener spezialisieren sollten.


Pilzsammler: Wenn du ein T-Shirt kaufst, bezahlst du keinen Manager und keine Arbeiter im Ausland. Zum Glück, wäre ja traurig, wenn es so wäre, oder?
Kommentar ansehen
26.12.2009 11:33 Uhr von mazel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pilzesammler: Da bin ich ja froh, dass Toyota so gut herzig ist. Als ichnoch direkt bei BMW gearbeitet hab gab es noch 15,4 monatsgehälter pro Jahr. Da sind 7000 relativ. Ok, die Gewinnbeteiligung haben sie glaube ich seit diesem Jahr abgeschafft, trotzdem geht´s denen wohl noch ganz gut ;-)
zu der produktion im Ausland, kann man nur sagen, dass es wohl normal ist, und das wirst du auch bei Dingen finden, die du kaufst.
Finde es nur total bekloppt, dass man wegen an den Haaren herbeigezogenen gründen gegen irgendwelche Firmen wettert. Da Frage ich mich was man davon hat???
Zu viel verdiende Manager gibt es wohl überall. Und Aktionäre die bedient werden wollen auch.

[ nachträglich editiert von mazel ]
Kommentar ansehen
27.12.2009 11:55 Uhr von datenfehler
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@mazel: "wenn du dir so ein auto nicht leisten kannst, kann audi ja nichts dafür."
Für das, was ich momentan fahre bekäme ich einen gut ausgestatteten A4. Aber der A4 ist weniger zuverlässig, schlechter ausgestattet (weil ja bei Audi jedes noch so kleine Extra ewig viel Geld kostet) und nicht so umweltfreundlich. und kleiner...

"dafür verdienen die leute die dort arbeiten auch genug um ihre familie durch zu bekommen"
Frag mal den Chinesen, der deine Audibauteile fertigt, wieviel er bekommt. Glaubst du Träumer allen ernstes, dass die AudiVW-Gruppe den Großteil hier in Deutschland fertigt?!

"wenn man sich die durchschnittliche CO2 abgabe von z.B. BMW anschaut, ist sie niedriger als die von diversen kleinwagenherstellern."
BWM muss ZUM BEISPIEL (weil das die einzigen in Deutschland sind, die spürbar den Flottenausstoß gesenkt haben) mal wieder herhalten als Umweltvorbild.
Absoluter Blödsinn. BMW ist im Vergleich zu den anderen deutschen Dreckschleuder-Hersteller, der Hersteller, der den größten Fortschritt in der Reduktion von CO2-Emmssionen gemacht hat. Aber nach wie vor sind die meisten ausländischen Hersteller vorne dran, was Flottenemmssion betrifft. Das ist eine Tatsache. Fiat, französische und asiatische Hersteller keilen sich hier um die Spitzenpositionen, wo die meisten Deutschen nicht mal ins Mittelfeld vorrücken können.

"die produktionskosten sind nur deutlich billiger, woran das wohl liegt ;-)"
Falsch! Die Produktionskosten der Deutschen sind nur nicht teuerer. Was teuerer ist ist das Marketing. Mercedes kauft Schumi für zig Millionen. Audi macht Werbung ohne Ende und überall (was glaubst du wohl, was das alles kostet, dass bei jeder Veranstaltung irgendwo ein AUDI-Logo hängt? Und was glaubst du wohl, wer das zahlt *g*). etc. etc. etc. DAS macht das deutsche Auto vorrangig so teuer...
Kommentar ansehen
28.12.2009 08:20 Uhr von Pilzsammler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verdammt zum ersten mal muss ich Datenfehler zustimmen... :D

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?