24.12.09 13:23 Uhr
 6.325
 

Stadt Worms entlässt vier Kassiererinnen wegen unerlaubter Trinkgeldkasse

Die der Stadt Worms gehörende Freizeitbetriebs GmbH hat vier Kassiererinnen des Hallenbades in Worms am Rhein fristlos gekündigt.

Grund war das führen einer Trinkgeldkasse. Manche Besucher hatten z. B. ein Paar Euro gespendet, weil Sie sich erkenntlich zeigen wollten wenn etwas liegen gelassenes an der Kasse wieder abgeholt werden konnte.

Es ging um einen Betrag von etwa 75 Euro im Jahr, der am Ende des Jahres unter allen 21 Angestellten aufgeteilt wurde.


WebReporter: hasi3009
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Stadt, Trinkgeld, Kassierer, Worms
Quelle: www.wormser-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.12.2009 13:54 Uhr von Klassenfeind
 
+39 | -4
 
ANZEIGEN
Scheiß Bürokraten-Politiker...oder wer sonst: für die Entlassung verantwortlich ist ..Mehr fällt mit dazu nicht ein..

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
24.12.2009 13:55 Uhr von antiSith
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
lol wieder so eine pfennigfuchserei

....

is ja nicht so als hätten sie etwas gestohlen!
und die paar cent die dann jeder bekommt....

lächerlich
Kommentar ansehen
24.12.2009 14:07 Uhr von hasi3009
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
@Teutonicus_Maximus: Das habe ich mich auch gefragt. Kein Wunder das die Kommunen immer jammern wegen der Gehälter im öffentlichen Dienst.
Kommentar ansehen
24.12.2009 14:14 Uhr von Animefreak
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Die 2.000€: welche die Dame netto bekommen soll sind entweder mit brutto verwechselt worden, oder es ist gestaffelt. Natürlich kennen wir den Arbeitsvertrag nicht.
Die letzte Tätigkeit war Kassieren, nicht generell.
Die Dame hat auch anderer Tätigkeiten verrichtet, daher nehme ich an, dass sie mehrer Tätigkeiten hat, nicht nur das Kassieren!

2.000 € Netto fürs Kassieren, dann hätte ich auch etwas falsch gemacht, oder ich müsste meinen Chef einmal darauf ansprechen^^.

Frohe Weihnachten :D
Kommentar ansehen
24.12.2009 14:29 Uhr von AnonymMic
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Lohn: http://www.oeffentlichen-dienst.de/...

Ich hätte so eine Kassierertätigkeit auf Entgeltgruppe 5 geschätzt. Da frag ich mich, wie 2000 Euro Netto rauskommen sollen.
2000 Euro Brutto sind da realistischer im öffentlichen Dienst.

@Teutonicus_Maximus
War schon richtig, dass du studiert hast :)


Willkommen in Deutschland, wo sich selbst der öffentliche Dienst mittlerweile wie eine Leasingfirma verhält.
Kommentar ansehen
24.12.2009 18:13 Uhr von Sonny61
 
+1 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.12.2009 22:37 Uhr von Pils28
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Eine gaaanz alte Weisheit: Beamten dürfen nichts annehmen!
...schon recht keinen Verstand!
Kommentar ansehen
24.12.2009 23:18 Uhr von Razriel
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
wie schön das es so Leute wie Metallpresse gibt. Da werden Leute wegen so nem Blödsinn nach 25 Jahren rausgeworfen...und jetzt NICHT sagen sie haben ja böse böse Sachen gemacht. In der Quelle kann man lesen das man ihnen einen andere Vertrag geben wollte, nur halt mit der hälfte Gehalt. Also gings hier NICHT um Gerechtigkeit sondern um Einsparungen die scheinbar mit dem Knüppel durchgesetzt werden. Schöne neue Welt wo du dich ewig abschuftest und dann nen Arschtritt bekommst. Fein fein. Nur schön zustimmen und weitermachen. Am Ende wirds dann sicher auch für alle gut ausgehen.
Kommentar ansehen
24.12.2009 23:32 Uhr von claeuschen
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind: Politiker haben diese Menschen nicht entlassen, es sind die Verantwortlichen in den Unternehmen und Organisationen. Das aber sind keine Politiker.

Für Dich ein kleiner Unterschied, für den Rest ein himmelweiter.
Aber interessant, wie Politiker für alles verantwortlich gemacht werden. Und noch interessanter, wie die anderen diese recht pauschale Aussage beklatschen.
Kommentar ansehen
25.12.2009 02:20 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Frechheit: Ich denke da ist eine Bestrafung fällig.

Mein Vorschlag:
Kollektives ins Becken pinkeln!!!!!
Kommentar ansehen
25.12.2009 02:40 Uhr von mcrj28
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wg. 2000€ netto: 2000€ netto sind bei der richtigen Steuerklasse schon einfach möglich... vielleicht verheiratet und mehrere Kinder?
Kommentar ansehen
25.12.2009 03:14 Uhr von xxB.G.xx
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
oh oh: ich gebe kein trinkgeld mehr nachher wird noch einer wegen mir entlassen man kann sich auch anstellen 75 euro bei 21 angestellte STEUERHINTERZIEHUNG lol
Kommentar ansehen
25.12.2009 09:57 Uhr von Jorka
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Stadt Worms: Shame on You!
Und dann auch noch zu Weihnachten die Kassiererinnen zu entlassen setzt dem ganzen die Krone auf.

Ich werde in dieser Stadt garantiert niemals Urlaub machen.

[ nachträglich editiert von Jorka ]
Kommentar ansehen
25.12.2009 10:32 Uhr von halloechen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die: Die 4 entlassenen waren sowieso auf der Abschussliste.
Wenn die 75 Euro durch 21 Personen geteilt wurde, müssten alle 21 Personen entlassen werden, wenn es nur um die Trinkgeldkasse gehen würde!
Außerdem ist es falsch, dass Beamte keine Nebeneinkünfte haben dürfen, sie müssen ab einer bestimmten Höhe nur genehmigt werden. Oder was denkt ihr, wieso viele abgeordnete im Bundestag/Landtag noch Nebeneinkünfte aus der Wirtschaft durch Aufsichtsräte/Vorstände haben?
Kommentar ansehen
25.12.2009 13:00 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Netto??? Dann ist es kein Wunder dass die alles versuchen die Damen loszuwerden!
Ich hoffe sie scheitern damit.
Kommentar ansehen
25.12.2009 13:45 Uhr von josh46
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Trinkgeldkasse ist doch wohl die fairste Möglichkeit um gewisse Vorteilsnahmen von vorne herein auszuschließen.
Denn wenn der/die Einzelne kein Trinkgeld mehr annehmen darf und alles in einer Gemeinschaftskasse landet, die am Jahresende durch alle zu gleichen Teilen aufgeteilt wird, was hat denn dann der Einzelne davon jemand wegen des Geldes einen Vorteil einzuräumen?

N I C H T S ! !

Also wäre dieser Vorwurf schon einmal aus dem Weg geräumt.

Und was die Fundunterschlagung angeht:

Wenn diese Vorwürfe tatsächlich, wie in der Quelle angegeben, nachträglich eingeschoben wurden, nachdem die angebliche Vorteilsnahme nicht für eine Kündigung/Änderungskündigung ausreichte, dann sollte man als Betroffener einmal überlegen, ob das nicht ein Fall für die Anwaltskammer ist.
Denn auch ein Bürgermeister ist als Jurist gewissen Regeln unterworfen.
Wo kommen wir denn hin, wenn ein einfacher Vorwurf reicht, um Beschäftigte, die jahrelang brav Ihrer Arbeit nachgegangen sind, wie Schwerverbrecher zu behandeln.
Kommentar ansehen
25.12.2009 22:34 Uhr von Animefreak
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich wiederhole: es nochmal:

Kassieren war die letzte Tätigkeit, die die Damen ausgeübt hatten. Sie sind keine reinen Kassiereinnen, sonder haben andere Tätigkeiten verrichtet u.a.....
Kommentar ansehen
25.12.2009 23:41 Uhr von Moppsi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die verloren Ihren Job also für 3,50 € im Jahr? Mehr als merkwürdig...
Kommentar ansehen
26.12.2009 01:38 Uhr von halloechen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Moppsi: ich sag ja, das ist quatsch

Die wurden gefeuert, weil es unliebsame arbeitnehmerinnen waren die sie anders nicht los geworden wären...
Kommentar ansehen
29.12.2009 17:06 Uhr von Ingefisch
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die ARGE winkt mit billigen 1-Euro-Jobbern! Die sich nicht wehren dürfen. Wer will da noch richtige Löhne zahlen?

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
US-Bundesstaat New York: Ein Toter bei Explosionen in Kosmetikfabrik
Nigeria: Mindestens 50 Tote bei Selbstmordanschlag in einer Moschee


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?