23.12.09 14:32 Uhr
 3.983
 

Großbritannien: Scheidungsrekord wegen Facebook-Flirts

Laut britischen Medienberichten ist die Scheidungsrate in Großbritannien derzeit auf einem Rekord-Hoch. Dabei haben Scheidungsanwälte erklärt, dass der Boom von sozialen Netzwerken wie Facebook ein Hauptgrund für die hohe Scheidungsrate sei.

"Die gängigste Ursache scheinen Leute zu sein, die unangemessen über Sex mit Leuten chatten, mit denen sie es eigentlich nicht tun sollten", so Mark Keenan, Geschäftsführer von Divorce-Online.

Jede fünfte Scheidung soll demnach mit Facebook zu tun haben. Anwälte bestätigten diese Zahl.


WebReporter: mierenneuker
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sex, Großbritannien, Facebook, Ehe, Scheidung, Flirt
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2009 15:03 Uhr von schupfnudel
 
+34 | -25
 
ANZEIGEN
So ein Müll.

Ist wohl grad Trend alles mit Facebook in Verbindung zu bringen.
Jedes Handy muss mit Facebook kompatibel sein , bald auch unsere Mikrowellen damit wir vergleichen können was unsere Freunde so essen.
Kommentar ansehen
23.12.2009 15:56 Uhr von tears_of_desire
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@schupfnudel: you made my day *lol* ... seh ich auch so...

zur news: als ob das jetzt was neues ist, früher waren es sms, emails oder diverse andere internetportale die einen kurzfristigen hype hatten, heute isses halt facebook... Unterm Strich nichts neues... nur andere Namen fürs selbe Problem.
Kommentar ansehen
23.12.2009 21:32 Uhr von akyriaki
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
News ist leider Falsch: Der Grund für die vielen Scheidungen sind Pastagerichte!
Über 99% aller in England lebenden Ehepaare, die sich haben scheiden lassen, hat schonmal ein Pastagericht gegessen!
NUR jede 5. hat aber was mit Facebook zu tun

Der Zusammenhang ist also wohl klar!
Kommentar ansehen
25.12.2009 01:09 Uhr von grandmasterchef
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
naja diese socialnetworks dienen ja auch zum daten. und wenn ich meinen partner da weghabe, und sehe wie er mysteriöse pms schriebt und neue fotos von sich verschickt.

wäre ich scho angepisst. den mit diesen anonymen inetchats wo man ausgeschnitte fotos ausm katalog gescannt hat und nur so freaks am pc hocken hat das ja nicht mehr zu tun. da würd ich mir schog edanken machen, wenn der partner da ganze zeit weiblein/männlein zu textet, oder?

zudem ist das inet ja auch heute standard, und nix besonderes wo man noch spässe evtl macht und aus spass flirtet. in zeiten wo jeder ne mail adresse hat.. kann man das ja auch quasi mit schützenfest/disco/party-flirts gleichsetzen in sachen fremdgehfaktor oder so
Kommentar ansehen
26.12.2009 09:51 Uhr von chip303
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube das ist gar nicht so unrichtig. Viele der "Communities" machen Beziehungen kaputt. Denn im ach so anonymen Netz kann jeder das sein, was er will...

Ich kenne auch schon Frauen und Männer, die aufgrund eines Flirts hier alles stehen und liegen gelassen haben und fortgezogen sind.... die meisten kommen nach ein paar Monaten hilfesuchend und total abgebrannt zurück...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold
Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?