23.12.09 08:45 Uhr
 2.861
 

Israel: Oberrabbiner sprechen Verbot weihnachtlicher Symbole aus

Israelische Rabbiner setzen sich in diesen Tagen für eine Ächtung weihnachtlicher Symbole in Israel durch: "Wir planen, die Namen der Einrichtungen zu veröffentlichen, die christliche Symbole aus Anlass der christlichen Feste aufstellen und zu einem Boykott gegen sie aufzurufen."

Das Verbot ist dabei kein offizielles staatliches Verbot. Vielmehr handelt es sich um ein subtiles Verbot, da Hotels und Geschäfte ihren "koscheren" Status verlieren könnten. Dies führt zu einem Boykott durch fromme Juden. Hinter der Aktion steckt die Rabbinergruppe "Lobby für jüdische Werte".

Beim israelischen Außenministerium gingen bereits Protestnoten ein. In "öffentlichen Räumen sind Symbole tunlichst zu vermeiden, die Gefühle von Menschen anderer Religionen verletzen könnten", so ein Sprecher der Lobbygruppe. Dies gilt allerdings nicht für Zeichen des jüdischen Lichterfestes.


WebReporter: uslurf
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Israel, Verbot, Symbol
Quelle: www.hagalil.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2009 08:49 Uhr von uslurf
 
+49 | -7
 
ANZEIGEN
Kommentar Teil 2: Dies zeigt meines Erachtens nur, wie wenig die radikalen Auswüchse er Religionen sich voneinander unterscheiden. Die Toleranz bleibt auf der Strecke. Beim Judentum bekommt das wegen der Boykottaufrufe gegen Juden im Dritten Reich einen ganz besonders faden Beigeschmack.

Das Motto der obersten Führer der Religionen, nämlich "Spalten statt versöhnen" ist unverkennbar.
Kommentar ansehen
23.12.2009 09:03 Uhr von pullerum
 
+13 | -22
 
ANZEIGEN
Irgendwie lustig, wenn in der Schweiz Minarette verboten werden, begründet man das damit, das die Schweiz ein christlich gepägtes Land sei und der Islam dort nichts zu suchen hätte.

Wenn aber in Israel, einem jüdisch geprägten Land, christliche Symbole zu Weihnachten abgehangen werden sollen (wobei es sich NICHT um ein Verbot handelt, lieber Autor ;) ) dann spricht man von "radikalen Auswüchsen der Religionen".

Was denn nun?

Ich jedenfalls habe überhaupt kein Problem damit, wenn orthodoxe Juden in Israel sich gegen christlich-kommerzielle Symbole aussprechen.

Weihnachten ist längst nur noch ein Wirtschaftsfaktor, der sogar in arabischen Ländern "gefeiert" wird. Ein Angriff gegen das "Weihnachtsfest" und die wirtschaftsbetonte Auslegung zeugt nicht unbedingt von Fundamentalismus.

[ nachträglich editiert von pullerum ]
Kommentar ansehen
23.12.2009 09:13 Uhr von uslurf
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
@pullerum: Vielleicht schon mal auf die Idee gekommen, dass _sowohl_ Minaretteverbot _als auch_ ein Verbot christlicher Symbole Auswüchse des _selben_ religiösen Radikalismus sind?

Und natürlich handelt es sich um ein faktisches Verbot, auch wenn es nicht per Gesetz durchgesetzt wird sondern nur subtil durch den Wirtschaftsfaktor des radikalisierten, aufgestachelten, "frommen" Teils der Bevölkerung.

Das Vorgehen erzeugt ein unerträgliches Maß an Unfreiheit. Stell dir doch mal vor, in Deutschland würden die christlichen Kirchen zum Boykott der Geschäfte aufrufen, die passend zur Weihnachtsdeko eine Chanukkia, also einen typischen acht- oder neunarmigen Leuchter zum jüdischen Lichterfest Chanukka, in ihrem Geschäft ausgestellt haben. Da wäre der Teufel los, und zwar zu Recht!
Kommentar ansehen
23.12.2009 09:20 Uhr von groehler
 
+28 | -7
 
ANZEIGEN
Ich bin mal gespannt was der Zentralrat der Juden dazu sagt, der sonst wegen jedem Scheiß anfängt zu heulen.

Aber da werden sie mit Sicherheit die Fresse zu halten.
[edit;prepina]

[ nachträglich editiert von groehler ]
Kommentar ansehen
23.12.2009 09:33 Uhr von pullerum
 
+4 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.12.2009 09:42 Uhr von selphiron
 
+17 | -7
 
ANZEIGEN
ihr vergesst da was: In der Schweiz wurden Minaretten verboten.Ist ja auch ein rein Christliches Land.Bei Israel schaut es anders aus."Das Heilige Land" gehört sowohl den Juden sowie den Christen alsauch den Moslems.Deswegen darf da meiner Meinung nach nichts verboten werden, was der Ausübung der drei Religionen behilflich ist.
Kommentar ansehen
23.12.2009 09:47 Uhr von vmaxxer
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
tja, Geschichte wiederholt sich: An anderen Orten und etwas andere Umstände vielleicht.

.. Vieleicht sollten sich Katholiken und andere Religionen auch Armbinden oder Aufnäher mit eindeutigen Symbolen an die Kleidung stecken damit man sie auch auf der Strasse erkennt?

Unfassbar was in Israel (oder manchen religiösen Fanatikern) abgeht....
Kommentar ansehen
23.12.2009 09:53 Uhr von uslurf
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@pullerum: "Der fromme Teil, besser der (ultra-)orthodoxe der Bevölkerung in Israel mag zwar größer sein als hierzulande, ist aber dennoch verschwindend gering, deshalb hat dieses "faktische Verbot" nicht die dramatische Auswirkung."

Und genau das ist eben nicht der Fall. Im ARD-Bericht klang es so an, dass es sich kein Geschäft finanziell erlauben kann, dieser "Empfehlung" nicht nachzugeben, und dass z.B. Bekleidungsläden, die vorher Weihnachtssymbole hatten, diese dann auf Druck der Lobby entfernen mussten. Ganz einfach deswegen, damit sie keinen Umsatzverlust einfahren.
Kommentar ansehen
23.12.2009 10:03 Uhr von lina-i
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@ groehler: Ich bin ganz deiner Meinung, aber dieser Text in deinem Kommentar schreit schon mach Zensur durch das SN-Team:

"Scheinheiliges Pack mit ihrem Junkie Friedmann ..."

Ich bin gespannt, wie lange dein Kommentar noch zu lesen sein wird...
Kommentar ansehen
23.12.2009 10:13 Uhr von groehler
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
@pullerum: Klar ist der Zentralrat kein politische "Einrichtung". Was aber noch lange nicht heißt das sie keinen Einfluss auf die Politik nehmen können (zumindest hier zu Lande) und sowieso zu jedem kleinen Furz der in Richtung Judentum weht, egal ob es auch nur die kleinste Bagatelle ist, seinen Senf dazu geben muss.

Sollen sie doch mal dazu Stellung beziehen, schließlich wird die Ungerechtigkeit von jüdischen Leuten ausgeübt.
Uns Deutsche können sie ja auch immer für alles Verantwortlich machen was unsere Urgroßväter oder Großväter mal vor Jahrzehnten getan haben.
Da heißt es ja dann auch immer, dass wir als Deutsche ne besondere Pflicht haben und uns keine Israel/Juden-kritischen Aussagen zustehen und dann wird der Finger wieder in die Adolf-Wunde gedrückt und die ganze politische Riege zuckt erschrocken zurück und kommt aus dem Entschuldigen gar nicht mehr raus.

Ich bedauere sehr was da passiert ist, aber denke das sich absolut niemand für Sachen zu entschuldigen oder rechtfertigen hat den seine Vorfahren gemacht haben.

Ich weiß ich bin abgeschweift. Sorry. Aber der Zentralrat geht mir einfach nur auf die Nüsse und zu sowas wird man von denen wieder null Stellungnahmen bekommen und es wird einfach nicht beachtet.
Kommentar ansehen
23.12.2009 11:17 Uhr von kingoftf
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Das sind: die Spätfolgen vom andauernden Kopfnicken, solche Ausfälle gibt es auch bei Metal-Freaks nach einer Headbang-Orgie.
Kommentar ansehen
23.12.2009 11:40 Uhr von datenfehler
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
woran erinnert mich so eine Ächtung Andersgläubiger nur???

[ nachträglich editiert von datenfehler ]
Kommentar ansehen
23.12.2009 12:51 Uhr von supermeier
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Dass der religiöse Faschismus: in Israel sehr hochgehalten wird ist schon länger bekannt, so wurde auch schon der Mutter einer Familie die Einreise verweigert weil sie zugab an Jesus (im christlichen Sinne) zu glauben.
Kommentar ansehen
23.12.2009 13:04 Uhr von Das_Kommentar
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Kreuzzug 2.0 ?
Kommentar ansehen
23.12.2009 13:38 Uhr von U.R.Wankers
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Na und? ist doch eh nur Kommerz.
Und was hat das mit der Schweiz, Minaretten und dem Islam zu tun?
Kommentar ansehen
23.12.2009 13:39 Uhr von DerMaus
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Das kennen wir doch irgentwoher JUDEN, WEHRT EUCH! KAUFT NICHT BEI CHRISTEN!
Kommentar ansehen
23.12.2009 15:00 Uhr von Mc-Ellister
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
um den Israelis: genüge zu tun, würd ich vorschlagen, alle Christen begehen feierlichen Suizid.
Mal sehen, ob die dann Ruhe geben.
Kommentar ansehen
23.12.2009 15:04 Uhr von XGhostDogX
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
TJa und damals, 1933, wurden jüdische Geschäfte von den Deutschen boykottiert, nach dem die "Lobby für nationale Werte" sich dafür ausgesprochen hatte...so ungefähr.

Das selbe Prinzip.

In South Park gibt es auch eine Folge zu genau diesem Thema und wenn man sich diese Satire einmal anschaut, dann wird einem klar wie dämlich dieses Tun eigentlich ist. Und das kapiert man auch ohne Hintergrundwissen.
Kommentar ansehen
23.12.2009 15:39 Uhr von floridarolf
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
au ja: weihnachten verbieten ist eine gute idee ist doch sowieso nur ein erfundenes kommerzfest des amerikanischen demokraten
Kommentar ansehen
24.12.2009 00:21 Uhr von Schnupfenfarben
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
hatte heute nach Feierabend ne feine Sache ...

ein Moslem (Ali genannt in seinem Dönerstand am Bahnhof) wünschte mir ein schönes Weihnachsfest.... ich war sehr erstaunt und fragte "Ali" ob er Christ sei. Das verneinte er und sagte : ich bin bei euch (Dir) und das gehoert dazu... ich war sehr angetan. Hat nichts mit der NEWS zu tun aber ich musste es mal loswerden. (mein Tag wird immer besser)

LG Schnupfenfarben
Kommentar ansehen
24.12.2009 09:18 Uhr von TeKILLA100101
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ich will einen zentralrat der christen: in israel die sich mal gewaltig darüber auslassen, dass dort die christlichen traditionen mit füßen getreten werden :)

frohe weihnachten zusammen :)
Kommentar ansehen
24.12.2009 16:16 Uhr von xlibellexx
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Religion: in unserem jetzigen Zeitalter....... ist Gift ;

Gefahren : die der Mensch sich selbst erschaffen hat :

Menschliches Hirn --> wenn es einen Knack´s hat , alles mögliche sieht , und es auf sein altägliches leben intergriert: so ist auch die Religion entstanden ! einem oder jenen Spinner/ in der etwas gesehen haben Will , und mit seinen Erzählungen menschen so bearbeitet , und schwupp´s haben wir eine neue Sekte !
Kommentar ansehen
25.12.2009 19:29 Uhr von Feldschloesschen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Koscher": ich will gar nicht wissen, was das heisst.
Kommentar ansehen
27.12.2009 19:58 Uhr von MaxRawner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Vielmehr handelt es sich um ein subtiles Verbot, da Hotels und Geschäfte ihren "koscheren" Status verlieren könnten. Dies führt zu einem Boykott durch fromme Juden"

"Juden, kauft nicht beim Christen!"

so kommt das rüber

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?