22.12.09 20:09 Uhr
 3.294
 

Erstmals Vierlinge zum Studium an Elite-Universität Yale zugelassen

Die amerikanische Elite-Universität Yale hat zum ersten Mal Vierlinge aufgenommen. Bisher gab es nicht einmal Drillinge.

Kenny, Martina, Ray und Carol Crouch, deren Mutter ursprünglich aus Nigeria stammt, seien laut Kommissionschef "interessant und brillant" und trotzdem allesamt sehr unterschiedlich.

Das Studium an der renommierten Universität ist nicht gerade günstig für die Vierlinge: rund 420.000 Euro müssen sie an Studiengebühren hinblättern.


WebReporter: mierenneuker
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Universität, Studium, Elite, Studiengebühr, Yale, Vierling
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen
"Dämonisches Kind" schreit acht Stunden lang während Lufthansa-Flug
USA: Vierzehn Würmer aus dem Auge einer Frau entfernt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2009 21:40 Uhr von pudday
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
joar: solls geben. ;>
Kommentar ansehen
22.12.2009 21:42 Uhr von boerneboernesen
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Wer ist eigentlich für die Kontrolle hier zuständig ??? Was zu Teufel ist "Nigerien" ??? Wenn dann muss es Nigeria heißen !!

man man man Erdkunde 6 Setzen !
Kommentar ansehen
22.12.2009 22:09 Uhr von eScapLaY
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ Vorredner: Vor allem stehts in der Quelle richtig. Sehr falsch ists aber auch nicht. Soweit ich weiß ist die Bezeichnung ´Nigerien´ zwar veraltet aber durchaus gebräuchlich.

Glückwunsch an die Yale-Universität, woah war das jetzt interessant!
Kommentar ansehen
22.12.2009 22:22 Uhr von Demon2102
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
gute sache: gute sache


freu mich für die vier
aber sowas könnte sich n normalsterblicher doch nicht leisten 420.000 euro studiengebühren O.o
Kommentar ansehen
23.12.2009 00:57 Uhr von Perisecor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Demon2102: Deswegen nehmen in den USA viele Studenten einen Kredit auf bzw. die Eltern sparen von Geburt an für das Kind.

Die Studienbedingungen sind dafür aber prinzipiell auch um etliche Welten besser als in Deutschland, sowohl was die Ausstattung der Unis angeht, als auch die Größen der Kurse.
Kommentar ansehen
23.12.2009 03:11 Uhr von Taugenichts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@demon; Perisecor: Generell werden Studiengebühren bei Elite-Unis der USA erst bei einem Jahreseinkommen der Eltern von über 100.000 Dollar erhoben.

Edit: Das meiste Geld machen die Unis durch Spenden von vergangenen Jahrgängen.

Erfahrungsbericht: http://www.sport.uni-mainz.de/...

[ nachträglich editiert von Taugenichts ]
Kommentar ansehen
23.12.2009 08:44 Uhr von Bravehart10191
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Wenn ich eine sechstellige Summe an Studiengebürhen zahle, dann kann ich ja wohl entsprechende Studienbedingungen erwarten. Was meinst was da abgehen würde, wenn die dann so überfüllte Höhrsäle wie hier vorfinden.

..................
Einige kommen auch über Stipendien an einen der begehrten Elite-Studienplätze.
Kommentar ansehen
23.12.2009 20:58 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bravehart10191: Natürlich würde das Proteste hervorrufen, aber es ist ja nicht so.

Ich habe sowohl in den USA als auch in Deutschland studiert und hätte in Deutschland gerne ebenfalls hohe Studiengebühren gezahlt, hätte ich dafür den gleichen Standard erhalten.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?