22.12.09 07:48 Uhr
 7.891
 

Risiken unterschätzt: Wegen Computertomografie könnten Zehntausende an Krebs erkranken

Die Computertomografie galt anfangs als absolut unbedenklich, jedoch ist ihre Häufigkeit der Anwendung seit 1980 explodiert. Obwohl bei neueren Geräten die Strahlenbelastung immer geringer wird, ist diese noch immer höher als bei einem herkömmlichen Röntgensystem.

Aus diesem Grund könnten zehntausende Patienten an Krebs erkranken, dies zeigen zwei neue Studien. So werde der Körper bei einer Brust-Computertomografie ungefähr der 100-fachen Strahlenbelastung eines normalen Röntgengerätes aussetzt.

Wissenschaftler fordern nun, die Anzahl der Computertomografien so weit wie möglich zu reduzieren bzw. die Strahlendosis auf ein Minimum zu senken. Zudem soll untersucht werden, bei welchen Krankheitsbildern der Nutzen einer CT höher ist, als die damit verbundenen Risiken.


WebReporter: noflowers
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Risiko, Computertomografie
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2009 08:32 Uhr von killozap
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Ich habe im Fernsehen erfahren: dass jeder 80.000te an Krebs erkrankt, für mich ist dieses Risiko zu hoch.
Bei der Computertomografie werden zig Röntgenbilder aus verschiedenen Richtungen aufgenommen, um dann daraus ein 3D-Abbild zu erzeugen. Früher war gar nicht bekannt, dass überhaupt Röntgen eingesetzt wird, es sollte klar sein, dass zig Röntgenbilder gefährlicher sind als ein einziges.
Die Kernspin-Tomografie hat diese Strahlenbelastung nicht.
Kommentar ansehen
22.12.2009 11:23 Uhr von Fischgesicht
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
@killozap: "jeder 80.000te an Krebs erkrankt, für mich dieses Risiko zu hoch"

Ist doch wohl nicht dein ernst, oder? Das ist fast genauso wahrscheinlich, als vom Blitz getroffen zu werden, oder vom Auto platt gefahren zu werden oder sonst noch was. Jeder 80.000te ist doch keine Gefahr mein Freund. Dann dürftest Du wirklich nicht mehr am Leben teilnehmen... :-)
Kommentar ansehen
22.12.2009 11:37 Uhr von killozap
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
80.000: ist zu viel für eine Untersuchungsart! 80.000 bei einer lebenswichtigen OP, OK, akzeptabel. Aber nicht bei einer Untersuchung, die evtl. gar nicht von Nöten ist.
Kommentar ansehen
22.12.2009 12:25 Uhr von Pils28
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Man musst das relativieren! Klar, sollte man nicht vor lauter Paranoia sich einmal im Jahr in das CT legen, aber dennoch ein sehr gutes Intstrument zur Diagnostik und nicht wirklich ersetzbar.
Und die Strahlendosis möglichst gering zu halten und nur so oft das CT zu nutzen wie möglich, ist auch schon im Bezug auf die Kosten allseits verbreitet.
@killazap: Es mit einem MRT zu vergleichen, wäre irgendwie das mit den Äpfeln und Birnen!
Kommentar ansehen
22.12.2009 13:27 Uhr von datenfehler
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
@killozap: "dass jeder 80.000te an Krebs erkrankt, für mich ist dieses Risiko zu hoch."
Jo! Lieber der sichere Tod aufgrund einer undiagnostizierten Krankheit, wegen einer nicht bestätigten Schätzung, die du im Fernseher gesehen hast.

"dass überhaupt Röntgen eingesetzt wird"
Soso... es wird Röntgen eingesetzt. Da hats aber einer mit der exakten Bezeichnung, wie die Technik funktioniert und was da so "eingesetzt" wird... Wieviel PFUND werden denn pro Aufnahme so eingesetzt? ROFL

Zwei Tips: Bilde dich mehr über das Thema, damit du wirklich Ahnung hast und glaub nicht jeden Schwachsinn, den du im TV siehst...
Kommentar ansehen
22.12.2009 16:35 Uhr von firmus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und: wievielen Hundertaussenden wurde das Leben gerettet?

Ein Risiko, dass ich bereit wäre einzugehen
Kommentar ansehen
22.12.2009 18:36 Uhr von RycoDePsyco
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@80.000: Wenn alle Menschen einschließlich Alten, Kinder und Babys aus Deutschland sich Scannen lassen würden mit diesem veralteten Gerät, dann würden gerade mal 1000 Menschen an Krebs erleiden.

Ob sie wiederum daran sterben ist eine andere Sache.

Ich würde daher sagen, das es dann nur noch rund 50 von rund 82.000.000 Mio Menschen betrifft aus Deutschland.

Da aber nicht alle Menschen eine Computertomografie machen, liegt die Wahrscheinlichkeit bei 10 zu tode gekommenen Menschen.

.mfg

[ nachträglich editiert von RycoDePsyco ]
Kommentar ansehen
22.12.2009 18:45 Uhr von xerot
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
jajaja... und wenn man ne halbe stunde hinter so nem "diesel-luftverschmutzer-lkw" her fährt??? was man da an abgasen von denen wegatmet ist sicher zig mal schädliger1
Kommentar ansehen
22.12.2009 23:15 Uhr von sv3nni
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
vgl: 1x roentgen: ca 0.003msv
1x CT unterleib : 20msv
10min fluroskopie : 60-80msv
strahlentheraphie: >100
30 Zigaretten / Tag: 80 mSv / Jahr
100mSv erhoehen das krebsrisiko um ca.1%, wobei jeder 20% risiko sowieso hat
http://www.strahlentherapie.uni-bonn.de/...
Kommentar ansehen
23.12.2009 02:33 Uhr von Matilde
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Strahlenbelastung von 1980 der Computertomografie habe ich seit damals intus, eine Strahlenbelastung der Mammographie auch und die süssen Elefanten T3-Schuhe, da gabs damals im Schuhgeschäft solche Holzapparate, die durchleuchteten die Kinderfüßchen so toll, da sah man dann seine kleinen Knöchelchen und wußte nun wie man aussah wenn man dann mal tot ist, spannend! Spannend auch wie strahlungsgefährdend das Prozedere war.
Die dann ach so ans Herz gelegten Mammographien konnten dann nach höchst interessanten Gesprächen mit diversen Ärzten von mir aus alle machen aber nie mehr ich. Ja, denn:
man stirbt an Krebs ohne Untersuchung und man stirbt an Krebs mit Untersuchung. Leider haben mir das die Todesfälle in meiner Verwandschaft u. a. bewiesen, darunter auch eine Frau mit tödlichem Brustkrebs.
So wähle denn jeder selbst sein Schicksal, denn das ist das einzigste, was wir dabei haben: die freie Wahl!
Kommentar ansehen
23.12.2009 11:37 Uhr von datenfehler
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@sv3nni: Ach herrje... Da musst du den Leuten aber erklären, was Sievert überhaupt für ein Messwert ist. Oje... UNd Grundlegendes zu Strahlung... ach mist... und auch zu Physik und Medizin... hm... Ja so einfach ist das nicht zu kapieren für viele Leute.
Ach was. Lassen wir die Leute halbgare Fernsehe-Halbwahrheiten schauen, damit sie sich dann ihre eigene Phantasiemeinung bilden können und meinen, sie wüssten bescheid und tun das Richtige, obwohl ihnen jeder grundlegende Sachverstand fehlt. Ist doch einfacher, als ihnen von A bis O alles zu erklären... Es ist ihre freie Wahl, wie Matilde so schön sagte.
Kommentar ansehen
23.12.2009 13:44 Uhr von U.R.Wankers
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
bei Langstreckenflügen: wird man auch bestrahlt http://tinyurl.com/...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?