20.12.09 20:18 Uhr
 1.768
 

Kardinal Joachim Meisner spricht über Ablehnung gegenüber Muslimen durch Deutsche

Der aus Köln stammende Kardinal Joachim Meisner sieht in der fehlenden Religionsfreiheit in den islamischen Ländern ein Problem für die Toleranz gegenüber Muslimen in Deutschland.

So sagt Meisner: "Wir haben in muslimischen Ländern als Christen keine Möglichkeiten, uns zu entfalten".

Im arabischen Emirat Katar hat man vor fünf Jahren für die 100.000 christlichen Gastarbeiter eine Kirche bauen dürfen. Aber ein Gesetzt hat es Verboten einen Turm, eine Glocke, oder ein Kreuz zu bauen.


WebReporter: Extron
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutschland, Islam, Moslem, Kardinal, Ablehnung, Christentum, Joachim Meisner
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wachhund Gottes": Kardinal Joachim Meisner im Alter von 83 Jahren gestorben
Köln: Kardinal Joachim Meisner wurde in den Ruhestand versetzt
Kardinal Joachim Meisner denkt an Rücktritt mit 80 Jahren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2009 20:25 Uhr von expelliarmus
 
+12 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.12.2009 20:27 Uhr von Extron
 
+16 | -16
 
ANZEIGEN
Der Stalkler wieder huhu expelliarmus.

Machst jetzt einen auf Fangirl und willst die Leute wieder anlügen das du ja nicht diejenige bist die anfängt ???

Und danke für deine nichtige Meinung :o)
Kommentar ansehen
20.12.2009 20:37 Uhr von expelliarmus
 
+10 | -19
 
ANZEIGEN
Was ist denn los? Ich äußere nur meine Meinung, genauso wie du es immer machst. Gefällts dir nicht? :O)
Kommentar ansehen
20.12.2009 20:47 Uhr von uslurf
 
+18 | -13
 
ANZEIGEN
Schweiz Déja vue?! ====
Im arabischen Emirat Katar hat man vor fünf Jahren für die 100.000 christlichen Gastarbeiter eine Kirche bauen dürfen. Aber ein Gesetzt hat es Verboten einen Turm, eine Glocke, oder ein Kreuz zu bauen.
====

Hey, erinnert mich irgendwie an die Schweiz. Tja, klassischer Fall von #Fail.
Kommentar ansehen
20.12.2009 21:07 Uhr von supermeier
 
+12 | -13
 
ANZEIGEN
Ablehnung gegenüber Muslimen: Hat er und seinesgleichen uns als Kindern doch beigebracht.

Außerdem wen interressiert die Entfaltung der einfältigen Dreifaltigkeit, wenn es hierzulande Probleme gibt dann mit dem Islam wie er gelebt und wie er von seinen Anhängern unters Volk getragen wird.
Kommentar ansehen
20.12.2009 22:09 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+9 | -16
 
ANZEIGEN
Feiglinge! Nur wahre Feiglinge, welche nichts zu sagen wissen, verstecken sich hinter einer Negativ-Bewertung. Ich kann damit leben, ihr auch?
Kommentar ansehen
20.12.2009 22:38 Uhr von lina-i
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Nicht die fehlende Religionsfreiheit der: islamischen Länder ist das Problem. Es ist das Verhalten einer Minderheit, die der Meinung ist, sich über alle Gesetze zu stellen. So sind die Vorbehalte gegenüber Indern, Pakistanern (Muslime) Chinesen, Afrikanern (teilweise auch Muslime) bedeutend geringer als gegenüber den Muslimen, die aus der Region um den nahen Osten stammen.
Kommentar ansehen
20.12.2009 23:14 Uhr von claeuschen
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Meisner: tztz....
hat er sich mal wieder mit Sandalen auf eine Eispiste begeben. Dieser Mensch schafft es halt immer wieder, sich als Purist und Brandstifter zu betätigen.

Vor nicht allzulanger Zeit dieses hier:
http://www.shortnews.de/...

Insofern Fortsetzung des Kampfes gegen die Feindes des strengen Katholizismus mit anderen Mitteln?

;-)
Kommentar ansehen
20.12.2009 23:25 Uhr von Fleischpeitsche
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
FAKE! Es gibt keine Müslime!

@ .Nazi-Prepina:
Wer hat dir denn ins Gehirn geschissen, du Vogel? Such dir mal ne Freundin. ;)

[ nachträglich editiert von Fleischpeitsche ]
Kommentar ansehen
20.12.2009 23:44 Uhr von eScapLaY
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Ich kenne einige Arabischstämmige Familien die in Deutschland leben und das angesprochene Problem nicht verneinen können. Aber sein wir mal ehrlich, andere Länder andere Sitten. Globalisierung trifft vielleicht auf vieles zu aber beim Glauben hört der Spaß auf, auch für mich.

Bitte den Unterschied zwischen Toleranz und Akzeptanz überdenken.

Zum Problem selbst kann man nur auf Düsseldorf Niederkassel verweisen. Wir haben hier ziemlich viele Japaner die ihre Religion durchaus mit einbringen, manche sprechen nichtmal Deutsch. Eine Japanische Schule, Japanische Läden mit Japanischen Mitarbeitern und Regalen. Und wirklich NIEMAND hatte jeh ein Problem damit.
Kommentar ansehen
21.12.2009 10:01 Uhr von shadow#
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Noch so einer: Nur weil es in Ländern die teilweise noch nicht mal Demokratien sind, Christen gegenüber rabiater zugeht, macht es das noch lange nicht ok, hierzulande intoleranter zu sein.

Was kommt als Nächstes? Fordern wir von Saudi-Arabien, Dieben keine Hände mehr abzuhacken weil wir sonst muslimischen Parksündern die Ohren abschneiden?
Kommentar ansehen
21.12.2009 10:43 Uhr von uslurf
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Auf religiöse Fundamentalisten hören: Auf religiöse Fundamentalisten wie Joachim Meisner zu hören ist so ziemlich das letzte, was man in der Debatte tun sollte.
Wir erinnern uns: die religiösen Fundamentalisten sind doch das eigentliche Problem an der Sache. Darum geht es doch überhaupt.

Klar sieht religiöser Fundamentalismus im deutschen Christentum anders aus als in arabischen Diktaturen, klar. Aber das sollte uns nicht darüber hinwegtäuschen, dass Menschen wie die Herren Meisner und Ratzinger religiöse Hardliner sind. Ratzinger kam ja aus der Inquisition bevor er Papst wurde.

[ nachträglich editiert von uslurf ]
Kommentar ansehen
21.12.2009 11:26 Uhr von uslurf
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Verfassungsschuetzer: Na ja, wenn ich einen Kommentar zu dir abgeben würde, dann würde dieser Kommentar gelöscht werden. Mein Account würde gesperrt werden, und innerhalb kürzester Zeit stände die Polizei vor meiner Tür. Zusätzlich würde es ein Gerichtverfahren und wahrscheinlich eine Verurteilung gegen mich geben.

Daher beschränke ich mich auf ein [-], Herr Verfassungsbeschmutzer, und belasse es dabei.
Kommentar ansehen
21.12.2009 11:42 Uhr von Götterspötter
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Na Herr Meisner: Dann sollte die Kath.Kirche doch mal mit gutem Beispiel voran gehen und eine Mosche im Vatikan-Staat bauen lassen.

Wie ? unmöglich ? ........

ts ts ts :)
Kommentar ansehen
21.12.2009 12:56 Uhr von uslurf
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Götterspötter: Na, da denke ich doch eher, dass das fehlende Bauland und die fehlende Zahl der Gläubigen das größere Problem im Vatikanstaat wären.
http://de.wikipedia.org/...

Dummerweise ist der Vatikan eine absolutistische Monarchie, sodass mit Freiheit da nicht so viel her ist.

Stimmt, eigentlich sollte die EU da mal einfallen und eine Demokratie mit Parlament installieren, oder dem Vatikan einfach den Status eines Staates nehmen und in Italien eingliedern.
Kommentar ansehen
21.12.2009 15:24 Uhr von U.R.Wankers
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was der Großinquisitor von sich gibt: ist völlig irrelevant.
Kommentar ansehen
21.12.2009 16:11 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
schützt mich vor SN: Ich bin ein Stück weit erschüttert da zur Zeit nahezu alle meiner Beiträge gelöscht werden. In diesem Thread hab ich absolut nichts gegen Muslime gesagt, sondern habe mich mit denen sogar solidarisiert, weil sie in meinen Augen die wahren Opfer sind. Ich habe nur kritisiert, dass der Islam Austritte unter Strafe stellt.
http://de.wikipedia.org/...
Natürlich, meine Meinung muss niemand akzeptieren, doch wohin soll das nur führen? Anscheinend wird Religionskritik nun mit Volksverhetzung gleichgestellt. Der Islam scheint schützenswerter zu sein als die Meinungsfreiheit. Irgendwann wird SN vielleicht alles und jeden löschen und unter Beobachtung stellen, weil er nicht der Meinung des großen Bruders entspricht?
Kommentar ansehen
21.12.2009 20:53 Uhr von tapay
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@iamrefused: "diese abneigung ist irgendwo legitim! guckt mal auf die strassen."

Bei dir ist der Name wohl Programm :-D

Hier mal ein Beispiel, was so auf der Straße passiert:

Heute ist mein Auto nicht angesprungen -> Batterie kaputt. Ich habe einen Nachbarn(zufällig Türke) gefragt, ob er wohl beim Überbrücken helfen könne, damit ich zur Werkstatt fahren kann. Er hatte zwar Überbrückungskabel dabei, aber seine Frau war gerade auf ner Spritztour. "Gut", sagte ich, "dann versuche ich es nochmal beim ADAC. Den konnte ich noch nicht erreichen." - statt "OK" zu sagen, wie es wohl viele tun würden, telefonierte er 10 Minuten lang herum. Nach 15 Minuten kam ein Bekannter von ihm(den ich noch nie gesehen hatte) und wir konnten meinen Wagen starten.

*DAS* passiert auf der Straße. Aber eben nur dann, wenn man sich nicht übermäßig reserviert gegenübersteht. Das sind ganz normale Leute.
Kommentar ansehen
21.12.2009 21:54 Uhr von XFlipX
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dann sollte die Kath.Kirche doch mal mit gute gutem Beispiel voran gehen und eine Mosche im Vatikan-Staat bauen lassen."

Das dürfte mit dem Platz schwierig werden. Ich hoffe du gibst dich auch mit Rom zufrieden, dort wurde 1995 mit saudischen Geldern eine große Moschee gebaut - die bis 2005 die größte in Europa war. Und das unter anderem mit der Unterstützung der kath. Kirche.

Gibt es vergleichbares in SaudiArabien oder anderen Ländern der arabischen Halbinsel - ich meine repräsentative Kirchbauten.

XFlipX
Kommentar ansehen
22.12.2009 10:07 Uhr von selphiron
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
big fail: Schweiz: "die schränken die Religionsausübung der Minderheiten ein also tun wir es auch" , "die springen ausm Fenster also tun wir es auch"

Die Schweiz ist doch somit kein deut besser als KAtar, das hier so angeprangert wird.Aber selbst wenn Extron das einsehen würde würde er dennoch auf seiner sture Ideologie harren.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wachhund Gottes": Kardinal Joachim Meisner im Alter von 83 Jahren gestorben
Köln: Kardinal Joachim Meisner wurde in den Ruhestand versetzt
Kardinal Joachim Meisner denkt an Rücktritt mit 80 Jahren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?