19.12.09 12:45 Uhr
 389
 

Auch der Bundesrat segnet das Wachstumsbeschleunigungsgesetz ab

Mehr Kindergeld ab kommendem Jahr und steuerliche Entlastungen, das und anderes soll das Wachstumsbeschleunigungsgesetz mit sich bringen (ShortNews berichtete).

Nun wurde es auch vom Bundesrat durchgewunken, ohne dass der Vermittlungsausschuss angerufen werden musste.

Gerade der ermäßigten Umsatzsteuersatz auf Beherbergungsleistungen war nicht unumstritten gewesen und bis zur Entscheidung des Bundesrates, das Gesetz durchzulassen, war nicht einmal klar, ob das Wachstumsbeschleunigungsgesetz überhaupt durchkommen würde.


WebReporter: NewsvomTage
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Gesetz, Wachstum, Bundesrat
Quelle: www.finanznews-123.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen
AfD-Politiker Poggenburg - Anzeige wegen Beleidigung und Volksverhetzung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2009 12:54 Uhr von marsmobil
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
hmmmm mal schauen was die netten politiker nach der winterpause für ideen sich gegenseitig durchwinken!
Kommentar ansehen
19.12.2009 13:25 Uhr von Thingol
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Wachstumsbeschleunigungsgesetz: Demnächst kommen noch:

Arbeitslosigkeitsverlangsamungsgesetz
Volksverdummungsförderungsgesetz
Eliten-noch-mehr-Kohle-in-die-Tasche- schäffel-Gesetz
Wer-denkt-sich-eigentlich-immer-diese -tollen-Gesetzesnamen-aus-Gesetz
Kommentar ansehen
20.12.2009 06:57 Uhr von Blackrose_de
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
von-unten-nach-oben-verteilungsgesetz: das hauptproblem liegt woanders, nicht beim kindergeld. das wird nämlich nur um 20€ pro kind angehoben. das sind 240€ im jahr (wobei familien die geld vom staat erhalten davon nichts haben, da es mit sozialhilfe/hartz4 verrechnet wird, das gilt auch für familien die wegen lohndumping darauf angewiesen sind).
die lohnsteuerfreibeträge wurden hingegen um 1000€ angehoben, was aber nur für leute relevant ist die mehr als 64000€ pa verdienen, merkt ihr was? richtig, wirklich was davon haben tun nur die, die eh schon genug haben, die werden aber auch nicht mehr ausgeben als bisher, da sie sich auch jetzt schon alles leisten können was sie wollen.
unterstrichen wird das auch durch die neuen freibeträge bei erbschaften von firmen etc., wer sich dafür interessiert wird im netz alle infos finden die er braucht

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?