18.12.09 17:41 Uhr
 392
 

Frachter sinkt im Mittelmeer - Viele Tote

Im Mittelmeer ist vor der Küste des Libanons ein Frachter gesunken. Dabei sind mindestens neun Menschen getötet worden.

Bei Sturm und hohen Wellen suchen Retter weiterhin nach Vermissten. Die Anzahl der Toten kann sich somit noch immens erhöhen. Auch die Deutsche Marine ist an der Rettungsaktion beteiligt.

Der Frachter war am Donnerstag in der Nähe der Hafenstadt Tripoli gesunken. Bisher konnten 39 von 83 Menschen, die an Bord waren, gerettet werden.


WebReporter: rudi68
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Mittelmeer, Frachter
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Regierungstruppen sollen wieder Giftgas eingesetzt haben
Mittelfranken: Leichenfund - Sohn als Doppelmörder unter Verdacht
Sachsen: Rechte mit Waffen und "Halsabschneide-Gesten" bei linker Demo auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2009 21:05 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frage mich was der eigendlich geladen hat.

Wenn Offiziell 83 Personen an Bord waren, ist das entweder ein Megasuper-Frachter, der entsprechend viele Besatzungsmitglieder braucht, oder der hatte ne Menge "Passagiere" an Bord.

[ nachträglich editiert von Jlaebbischer ]
Kommentar ansehen
19.12.2009 09:25 Uhr von Bokaj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tiertransport? Ich habe gehört, dass es ein Tiertransport war.

Dann gab es auch viele tote Tiere. :-(
Kommentar ansehen
19.12.2009 09:28 Uhr von Bokaj
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es war ein Tiertransport! http://www.stern.de/...
Kommentar ansehen
19.12.2009 09:45 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das erklärt die Grosse Anzahl von Besatzungsmitgliedern.

Diese Information hätte natürlich auch perfekt in die News hier gepasst.

Notiz an mich selbst: Ab und zu auch mal die Quelle lesen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?