18.12.09 15:53 Uhr
 1.881
 

"Pille danach": In Österreichs Apotheken bekommt man sie ohne Rezept

Das österreichische "Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen" hat ab sofort die "Pille danach" für Apotheken freigegeben. Die Freigabe der 1,5-mg Tablette "Vikela" ist zu einem erheblich früheren Zeitpunkt, als zuvor angedacht, erfolgt.

Der Gesundheitsminister Alois Stöger habe sich für eine schnellere Freigabe stark gemacht. Hinweise an die Apotheken zur Informationspflicht für die Empfänger wurden hinzugefügt. So sollen die Nutzer auf mehrere Dinge unbedingt hingewiesen werden.

Die Beachtung bei Einnahme der Pille danach betreffe vor allem, dass "eine bestehende Schwangerschaft durch die Einnahme nicht abgebrochen werden kann und eine Verhinderung einer Schwangerschaft nicht in jedem Fall gegeben sei". Begleitend sollte auf Hinzuziehung eines Facharztes verwiesen werden.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Österreich, Pille, Apotheke
Quelle: www.salzburg.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2009 16:02 Uhr von el_padrino
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Absolut super: in Italien gibts das schon länger,aber nur vom Artzt...ein schritt in die richtige richtung!
Kommentar ansehen
18.12.2009 16:02 Uhr von DeepForcer
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
ich bin da geteilter meinung. Für den gebildeten teil der Befölkerung mag das recht praktisch sein, nach nem kondomplatzer ect. am nächsten tag einfach so in die apotheke zu gehen. aber was ist mit den weniger intelligenten damen, die die dinger nachher wöchentlich einschmeißen oder wirklich versuchen damit ne schwangerschaft abzubrechen???

(Vorsicht Ironie:) Schade das auf Ausweisen nicht der IQ festgehalten wird. Damit könnte man vieles für intelligente Menschen vereinfachen bzw. dumme vor sich selber schützen =)

[ nachträglich editiert von DeepForcer ]
Kommentar ansehen
18.12.2009 16:14 Uhr von Atarix777
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@DeepForcer: Ich behaupte nun einfach mal, dass ich einen grossteil der Menschen, die diese Pille beanspruchen müssen, generell zum ungebilteten Teil der Bevölkerung zählen würde.

Zumindest hatten die meisten davon am Abend zuvor ihren IQ in der Hose ;-)
Kommentar ansehen
18.12.2009 16:41 Uhr von Nauna
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Artarix77: Hat natürlich auch was mit Bildung zu tun wenn das Kondom reisst... ;)
Kommentar ansehen
19.12.2009 00:27 Uhr von xORED
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn das nicht dazu führt: daß das Kondom einfach aus Bequemlichkeit oder warum auch immer weggelassen wird - man kann sich ja am nächsten Tag die Pille danach besorgen.

Mal sehen wie sich die Ansteckungsrate bei Geschlechtskrankheiten verändert.
Kommentar ansehen
19.12.2009 07:30 Uhr von Atarix777
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Nauna: Deshalb hab ich ja auch "die Meisten" und nicht "Alle" geschrieben, denn das Unfälle nichts mit Bildung zu tun haben, sollte eigendlich klar sein, oder etwa nicht?

Hmmm, ich sehe schon, man muss hier immer alles peinlich genau Ausformulieren - ich hoffe nur, dass die Leute die Packungsbeilage besser Lesen werden, als meine Kommentare ;-)

PS: Also mir ist noch NIE n Gummi gerissen und ich kenne auch NIEMANDEN, dem das mal passiert wäre - so schwer ist doch die Handhabung nun auch wieder nicht ^^...
Kommentar ansehen
19.12.2009 07:35 Uhr von suesse-yvi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das so gut ist das man sich die einfach so holen kann? Die Pille danach kann heftige Nebenwirkungen haben. Ist es denn auch so einfach für Minderjährige? Oder müssen die Damen doch wenigstens volljährig sein?
Kommentar ansehen
19.12.2009 14:42 Uhr von ThoraEightySix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also, ich finde es nicht so gut Die Pille danach ist doch immerhin ein ziemlich starkes Medikament, welches mit Vorsicht zu genießen ist. Ich hege die Befüchtung, dass es dadurch zu einer Verharmlosung kommt, weil man sie auf einmal so leicht bekommt wie Aspirin oder Paracetamol (welche auch nicht gerade auf die leichte Schulter genommen werden sollten). Zu hoffen ist da eigentlich nur, dass sie teuer genug ist, damit man sie nicht als Verhütungsersatz ansieht, sondern wirklich nur für den absoluten Notfall (Kondompanne, Vergewaltigung etc.) gebraucht.

Gott sei dank, musste ich sie noch nie einnehmen und ich hoffe, dass das auch so bleibt.

LG
Thora
Kommentar ansehen
20.12.2009 01:43 Uhr von ich_hau_mich_ab
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ginge es nach intelligenz: dürfte man alkohol auch erst nach einem iq-test kaufen. wäre aber auch gar nicht so schlecht, würde die vielen sanitäter entlasten.

einige hier scheinen ebenso zu vergessen, dass manche halt übers fühlen lernen. denen kann man 100x sagen, sie sollen etwas nicht machen und werden es trotzdem tun, wie zB auf die heiße herdplatte greifen oder betrunken autofahren. deswegen sind trotzdem herdplatten oder alkohol nicht nur über rezept erhältlich.

eigentlich sollte man sich sogar fragen, ob diejenigen sich überhaupt fortpflanzen sollten. eine rezeptfreie ausgabe kann hier nachhelfen und der gesellschaft dienlich sein.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold
Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?