18.12.09 15:32 Uhr
 502
 

Landkreis Schweinfurt: Polizei schoß axtschwingenden Angreifer nieder

In Niederwerrn im Landkreis Schweinfurt hatte ein Arzt im Auftrag eines Gerichtes ein Gutachten über einen 43 Jahre alten Mann erstellen sollen. Dieser war damit jedoch offenbar nicht einverstanden und griff den Mediziner tätlich an.

Dieser alarmierte daraufhin die Polizei, die den Mann mittlerweile mit einer Axt bewaffnet vorfand. Der Einsatz von Pfefferspray blieb erfolglos, also griffen die Beamten zur Schusswaffe. Sie schossen dem Mann zwei mal ins Bein.

Den Beamten passierte dabei nichts, der Zustand des Mannes wurde als stabil bezeichnet. Der Grund für die Untersuchung ist bislang nicht bekannt gegeben worden.


WebReporter: JustMe27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Axt, Angreifer, Schweinfurt
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet
Dortmund: Tödlicher Streit - 16-Jährige attackiert Mädchen mit dem Messer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2009 15:34 Uhr von Dracultepes
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Verbietet Äxte und den Beruf des Axtschwingers.
Kommentar ansehen
18.12.2009 15:44 Uhr von LLCoolJay
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.12.2009 15:53 Uhr von Lolali
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
wenn der einsatz von pfefferspray erfolglos war, finde ich es korrekt, dass sie geschossen haben. oder hätten sie lieber warten sollen, bis der axtschwinger seine waffe einsetzt?
Kommentar ansehen
18.12.2009 16:05 Uhr von LLCoolJay
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.12.2009 16:18 Uhr von Atarix777
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@LLCOOLJay: "ausbildung der polizei gehört auch wie man eine mit einer hieb- und stichwaffe bewaffnete person entwaffnet ohne einsatz von schusswaffen" - na dann "AUF IHN MIT GEBRÜLL", wer am Ende die Axt im Kopf hat, hätte beim Training besser aufpassen sollen ;-)
Kommentar ansehen
18.12.2009 16:28 Uhr von Alchemistin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tja... immerhin scheint der Arzt mit seinem "bösen" Gutachten vermutlich nicht ganz Unrecht gehabt zu haben, wenn man sich die Reaktion des "Axtschwingers" ansieht...
Kommentar ansehen
18.12.2009 16:40 Uhr von LLCoolJay
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@atarix777: jep. genau so :-))))
Kommentar ansehen
18.12.2009 17:21 Uhr von fallobst
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ llcooljay: wie naiv und/oder jung bist du denn bitteschön? wieso sollte sich jemand in stücke schlachten lassen, nur um einen irren unverletzt zu lassen? wer so eine gefahr für andere darstellt wird aufgehalten. fertig. sein gesundheitsstand ist mehr als zweitranig in so einer situation.

wer jemanden verletzen will hat kein mitleid oder schutz verdient.

polizisten haben eine ausbildung, aber die sind doch keine nahkampfspezialisten oder supermann. was hast du denn für vorstellungen???
Kommentar ansehen
18.12.2009 18:06 Uhr von shortbread
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit einer Kugel im Kopf hätte man sich Verhandlungskosten, Gutachten, blabla sparen können
Kommentar ansehen
18.12.2009 19:43 Uhr von Totoline
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@LLCoolJay: "ich wohne auch in der nähe von schweinfurt und habe mehrere male mit ansehen müssen wie die polizei gewalt angewendet hat wo keine notwendig gewesen wäre"

Mal ehrlich: Du als unbeteiligter wirst gerufen und siehst einen "Irren" mit der Axt schwingenden Menschen vor Dir...Bevor Gefahr für Leib und Leben besteht (nicht nur für Dich) - und vor allem NACH Einsatz von Pfefferspray (das Zeug ist mal richtig heftig...nicht mit den Lullisprays ab 18 zu vergleichen!!) macht der so weiter!
Auch wenn ich nicht gerade mit den Gesetzeshütern sympathisiere...aber genau das war die richtige Entscheidung!
Kommentar ansehen
18.12.2009 21:00 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LLCoolJay: "eine axt ist kein messer mit dem man rumfuchtelt. man muss schwung holen und das dauert.. macht langsam und unbeweglich."

Ahhja, eine der gefährlichsten Waffen im bewaffneten Nahkampf, immer noch wirksam wo selbst das Schwert versagt, ist also weit weniger gefährlich als ein Messerchen.

Nee, is klar.
Kommentar ansehen
19.12.2009 02:08 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
handeln: der polizei war doch absolut korrekt...warum sollen sie sich selbst in gefahr bringen....pfefferspray hat nix genutzt, also schießen....soll der kerl halt nicht mit einer axt rumlaufen und leute bedrohen....
Kommentar ansehen
20.12.2009 02:55 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Äxte verbieten? Schwachsinn.

Wenn jemand mit ner Axt oder was weißichwas losgeht und selbst durch Pfefferspray nicht abzuhalten ist...

*Bumm*

Aber deswegen Äxte, Messer oder privaten Waffenbesitz allgemein verbieten, ist Schwachsinn.

Mag die Bullen zwar nicht sonderlich...
(gibt da zuviele Idioten, leider...
von grün, silber bis gold)
Aber das war angemessen und korrekt...


btw.

Hat jemand paar Minusse für mich übrig?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?