17.12.09 20:18 Uhr
 716
 

Nach Selbstmord eines Renault-Mitarbeiters: Firma zu höherer Zahlung verurteilt

Erstmals wird den Hinterbliebenen eines durch Selbstmord umgekommenen Mitarbeiters von Renault eine höhere Rente zukommen. Ein Gericht in Paris hat den Autokonzern zur Mitverantwortung verurteilt. Der Konzern muss zudem symbolisch einen Euro zahlen.

Der 39-jährige Informatiker hat sich unter anderem deshalb für einen Freitod entschieden, da er den Stress am Arbeitsplatz nicht mehr ertrug. Vor allem warf man dem Konzern "grobe Fahrlässigkeit" vor. Kurz nach einem Gespräch mit seinem Chef sprang der Mann aus dem Fenster der fünften Etage.

Die Hinterbliebenen machten dem Unternehmen Vorwürfe, dass sie die Gefährdung ihres Angestellten nicht richtig erkannt hatten. Zwei weitere Mitarbeiter der Forschungsabteilung von Renault hatten ebenfalls Selbstmord verübt.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mitarbeiter, Selbstmord, Firma, Renault, Zahlung
Quelle: www.da-imnetz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote
Düsseldorf: Busfahrer nach Attacken auf Fahrgast entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2009 20:58 Uhr von Noseman
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Tja, Turbokapitalismus: Fordert seine opfer.Die Drei, die sich direkt umgebaracht haben sind in demUnternehmen nur die kleine Spitze eines gigantischen Eisberges.

Wieso mehr Leute FDP wählen als es Arbeitslose gibt, geschweige denn von arbeitslosigkeit bedroht sind wird mir immer ein Geheimnis bleiben. Rational ist das nicht ; denn soviel Gutverdiener gibt es erstens nun auch wieder nicht, und gerade die haben ja sogar oft ein soziales Herz.
Kommentar ansehen
17.12.2009 21:03 Uhr von farm666
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Schöne neue welt: Leistungsdruck bis zum selbstmord. Das sind die belastbaren grenzen die langsam häufiger vorkommen werden. Das system neigt sich dem ende zu
Kommentar ansehen
17.12.2009 21:23 Uhr von anderschd
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Ergo, ich trag irgendein Namen ein im Abschiedsbrief, der muß dann zahlen?! Warum kündigt er nicht?
Kommentar ansehen
18.12.2009 14:09 Uhr von Vakson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorredner oh ja klar, und du hast kanntest natürlich auch all die Facetten seines Lebens und bist dir zu 100% sicher, dass er nur Stress am Arbeitsplatz hatte.

Glaubst sicherlich auch, wenn dir jemand was sagt, dass sich jemand umgebracht hat, weil er kurz zuvor auf die Pfote seines Hundes getreten ist und sich dieses Geheule nichtmehr anhören kann...
Kommentar ansehen
18.12.2009 18:18 Uhr von Vakson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sehe ich ähnlich. :)
Kommentar ansehen
29.12.2009 06:22 Uhr von unomagan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noseman: tja

1.: Erhoffen sich vielleicht manche Arbeit

2.: Nicht wähler!

3.: Ich gehe davon aus das diesmal mehr Arbeitnehmer wählen waren

[ nachträglich editiert von unomagan ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote
Düsseldorf: Busfahrer nach Attacken auf Fahrgast entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?