17.12.09 17:16 Uhr
 194
 

Klimagipfel: Ahmadinedschad wirbt für Atomstrom

Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat es sich nicht nehmen lassen, auf dem Klimagipfel für Atomstrom als umweltfreundliche Alternative zu werben.

Der Iran betreibt ein weltweit umstrittenes Atomprogramm.

Ahmadinedschad sagt, alle Länder sollten zugunsten des Klimas Zugang zu neuen Technologien bekommen.


WebReporter: truman82
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mahmud Ahmadinedschad, Klimagipfel, Atomstrom
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Ex-Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad kandidiert erneut für Präsidentenamt
Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Iran: Präsident Hassan Rouhani überbringt Juden Neujahrswünsche

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2009 17:32 Uhr von selphiron
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Wenn der Iran auch einverstanden ist den ganzen Atommüll bei sich zu lagern können wir es ja machen :)
Kommentar ansehen
17.12.2009 18:36 Uhr von Reunion
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@selphiron: Tja unsere Politiker und Energiekonzerne werben doch auch für Atomstrom.

Dabei sind unsere Lagerstätten für Atommüll in einen mehr als bescheidenen Zustand.
Kommentar ansehen
17.12.2009 19:46 Uhr von Sparker
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Jep: wenn wir den Müll bei ihm lagern dürfen. Warum nicht. Die paar mutierten Wüsteninsekten die da dann noch rumfleuchen stören mich nicht.
Kommentar ansehen
17.12.2009 21:03 Uhr von Chronos93
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich denke mal es gehört alles zu seiner Fassade. Aber auch ich bin Atomstrom nicht abgeneigt, das Problem ist einfach dass bei uns in Deutschland keiner Geld für die Verbesserung und Aufrüstung der Werke ausgeben möchte und diese eigentlich schon alle komplett veraltet sind... Aber Atomstrom ist definitiv besser für die Umwelt als Strom aus Kohlekraftwerken... problematisch wird es halt nur wenn es zu Fehlern kommt, was bei unseren veralteten Werken zwangsläufig der Fall sein wird, die Frage ist (leider) nur wann.
Kommentar ansehen
18.12.2009 22:43 Uhr von Ric73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
umweltfreundlich und deutsche forschen bereits an einer methode die brennstäbe ähnlich einem akku wiederaufzu(bereiten)laden..
in diesem falle hätten wir ja genuegend "rohmaterial" und genuegend abnehmer der energie, zudehm die chinesen angeblich ne methode entwickeln kernenergie sicher zu kriegen (die kernschmelze wird irgenwie durch beschuss mit negativgeladenen elektronen verhindert dadurch kann irgenwie keine schmelze stattfinden da kein protonenaustausch stattfinden kann oder ähnlich. Ich versuche quelle nachzureichen)

also dann nenn ich das wirklich sauber und umweltfreundlich!

[ nachträglich editiert von Ric73 ]
Kommentar ansehen
20.12.2009 11:42 Uhr von datenfehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@selphiron: "Wenn der Iran auch einverstanden ist den ganzen Atommüll bei sich zu lagern können wir es ja machen :) "

Nun, genau diese Einstellung sorgt dafür, dass wir keine sicheren Endlager haben.
Wenn unter deinem Haus der wissenschaftlich sicherste Ort für eine Endlagerung ist, dann sollten wir DEN nehmen, egal was du oder die Bevölkerung dazu sagt. Wenns unter meinem Haus ist, dann rein damit. Bisher gabs immer nur poltisch halbwegs sichere Lager (wegen der Wählerstimmen, die man vergraulen könnte - Wähler die keine Ahnung von Kernenergie haben!), aber nie wissenschaftlich sichere Lager.

Also behalt in Zukunft solche unqaulifizierten Aussagen für dich.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Ex-Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad kandidiert erneut für Präsidentenamt
Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Iran: Präsident Hassan Rouhani überbringt Juden Neujahrswünsche


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?