17.12.09 12:20 Uhr
 277
 

Beim ADAC tanken Elektro-Autofahrer bis Ende 2011 kostenlosen Strom

Der ADAC nimmt ab Januar 25 Ladestationen in Betrieb, an denen alle Besitzer eines Elektroautos kostenlos tanken dürfen. Das Angebot des Automobilclubs gilt zwei Jahre lang bis Ende 2011.

Die Ladestationen werden in unmittelbarer Nähe der Geschäftsstellen des ADAC sein. Schilder werden den Autofahrern den Weg weisen.

Der ADAC will auf diese Weise die neue Technologie vorantreiben.


WebReporter: Pursel
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Autofahrer, Strom, ADAC, Technologie, Elektroauto, Ladestation
Quelle: www.geld-kompakt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen: Das gilt wirklich
Diesel-Debatte: Urteil kommt am 22. Februar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2009 12:26 Uhr von Pursel
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Übersichtskarte der Tankstellen in der Quelle: Falls es jemanden interessiert: in der Quelle zeigt eine Übersichtskarte sämtliche kostenlosen Ladestationen des ADAC.

Schade: der Osten Deutschlands kommt wieder zu kurz. Dort gibt es lediglich in Berlin eine Tankstelle. Dafür hat das Ruhrgebiet umso mehr Ladestationen...Nun ja.
Kommentar ansehen
17.12.2009 12:34 Uhr von Exzessor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Rostock!!! Stimmt nicht. In Rostock kann man auch kostenlos tanken. Laut Karte jedenfalls.
Kommentar ansehen
17.12.2009 12:45 Uhr von Pursel
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Exzessor: Hast Recht, hab ich übersehen :-)
Kommentar ansehen
18.12.2009 15:07 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer bezahlts? Schön und gut, aber wer bezahlt letztlich den Strom? Das sind die ganz normalen Verbraucher. Freut euch auf die Strompreise, wenn jeder anfängt, sein Auto mit Strom zu tanken!
Kommentar ansehen
04.01.2010 11:11 Uhr von computerdoktor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleifuss88: Typischer Kommentar eines "Benzindenkers"... Statt einfach mal nachzudenken, posten wir halt mal...

Nur kurz, damit Du vielleicht den "Einschalter" für Dein Hirn findest:

- E-Autos werden primär in der Nacht aufgeladen -> vorhandene Ressourcen (Kraftwerke) werden daher besser genutzt, da in der Nacht der allgemeine Strombedarf wesentlich geringer ist.

- E-Autos haben einen relativ geringen Energiebedarf, da der Wirkungsgrad des Motors sehr hoch ist. Je nach Antriebsart werden nur 5-10% der Energie in Wärme umgewandelt bzw. gehen im Antriebsstrang verloren. Um die selbe Beschleunigung wie mit einem Verbrennungsmotor betriebenen Fahrzeugs zu erreichen, benötigt man weniger als die Hälfte der Leistung des Verbrennungsmotors.

- E-Autos benötigen im Standbetrieb (Stau, Verkehrsampel etc.) keine Energie und können Energie bei Rollbetrieb regenerieren.

- (Privat-)Autos haben generell eher kurze Betriebszeiten und auch kurze Distanzen (ausgenommen Urlaubsfahrt...). Die Zeiten, in denen man die maximale Leistung benötigt, sind sehr gering (Überholvorgang, Beschleunigen am Beschleunigungsstreifen...). Die Umrechnung von "Ich fahre ein Auto mit 75 kW, und das 2 Stunden am Tag, also brauche ich 150 kWh" stimmt also absolut nicht. Und dummerweise haben ein paar Schlaumeier genau diesen Wert * die Anzahl der Autos genommen und kommen dann zu dem Schluss, dass wir um den Energiebedarf der Autos zu decken ein paar Atomkraftwerke brauchen würden - was absoluter Unfug ist.

Fakt ist nur, dass die Autoindustrie derzeit in den Startlöchern scharrt, und wieder mal das Henne-Ei-Prinzip zum Tragen kommt. Ohne Tankstellen keine E-Auto-Nachfrage, ohne E-Autos keine Tankstellen-Nachfrage. Daher: Danke an den ADAC für diese Aktion!

Und wie Du auf die Idee kommst, dass der ADAC eine staatliche Einrichtung ist, musst Du mir auch noch erklären...

[ nachträglich editiert von computerdoktor ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?