17.12.09 06:10 Uhr
 5.499
 

Schweiz: Fragen Forscher berechtigt, ob es noch Leben im Weltall gibt?

Von Astro-Wissenschaftlern, die an den Universitäten Harvard, Grenobles und Genf forschen, wurde jetzt in der Fachzeitschrift "Nature" veröffentlicht, dass sie einen neuen Planeten mit der Bezeichnung GJ1214b entdeckt haben. Er soll sechsmal schwerer und 2,7 Mal größer als die Erde sein.

Erstmals wurde nachgewiesen, dass der erdähnliche Himmelskörper eine Atmosphäre aufweist, obwohl er sich außerhalb unseres Sonnensystems befindet. Wie die Forscher noch schrieben, würde der Planet GJ1214b zu rund 75 Prozent aus Wasser und Eis, der Rest aus Eisen und Silizium bestehen.

Die Oberflächentemperatur würde etwa 200 Grad betragen, die Atmosphäre rund 200 Kilometer dick sein, so dass kein Licht auf den Boden von GJ1214b dringen könnte. Seine Entfernung zur Erde beträgt "lediglich" 40 Lichtjahre, weswegen er auch von normalen Teleskopen aus gut beobachtet werden kann.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Forscher, Erde, Planet, Weltall, Sonnensystem
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller
USA: Experimentelle Krebs-Impfung lässt Tumore bei Mäusen verschwinden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2009 01:39 Uhr von jsbach
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Die hohen Temperaturen wären für uns Menschen nicht auszuhalten und würden ihn unbewohnbar machen. Von den Astrophysikern könnten dort trotzdem interessante Versuche unternommen und sehr komplizierte chemische Vorgänge erforscht werden. Dazu mehr in der Quelle. (Bild zeigt künstlerische Darstellung des Planeten GJ1214b)
Kommentar ansehen
17.12.2009 06:55 Uhr von Darknostra
 
+35 | -4
 
ANZEIGEN
Nur: gut das sich die Natur nicht an die wissenschaftlichen Vorgaben hält unter denen Leben möglich ist. Sonst gäbe es in der Tiefsee auch kein Leben.


Und warum sollen wir allein im Universum sein??
Kommentar ansehen
17.12.2009 08:19 Uhr von killozap
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Die Überschrift: ist ja völlig verhunzt worden. Es klingt so, als würde die Berechtigung, nach Leben im Universum zu suchen, angezweifelt.
Die Original-Überschrift stellt eher in Aussicht, dass es dort draußen Leben gibt.
Kommentar ansehen
17.12.2009 08:30 Uhr von Schlapponz
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
überschrift: ist total mies
Kommentar ansehen
17.12.2009 08:48 Uhr von Leeson
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wie gesagt, das Leben in der Tiefsee ist warscheinlich nicht dort entstanden.
Es ist dort hingewandert und hat sich an diese Bedingungen angepasst.

Aber sehr interessant... nur 40LJ, da muss ich gleich mal schauen ob mein Teleskop reicht^^
(Sicher nicht :( )

[ nachträglich editiert von Leeson ]
Kommentar ansehen
17.12.2009 08:51 Uhr von Major_Sepp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Klaus Ch. Wein: genau das gleiche dachte ich auch gerade....

70 mal näher an seiner Sonne als die Erde, daher 200 Grad auf der Oberfläche, aber Eis.....
Kommentar ansehen
17.12.2009 09:10 Uhr von -canibal-
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Klaus Ch. Wein: Eis bei 200°C ?
Doch, wenn man Wasser so tief abkühlt und einfriert, bis es gar nicht mehr geht, dann taut es auch nicht mehr auf, weil es viiiel zu kalt ist....hat mal mein Opa gesagt...

;)

...aber trotzdem, was wissen WIR schon von den physikalischen Bedingungen auf diesem Planeten? Ob es wirklich allgemeingültige universelle Gesetze gibt, die bis in den hintersten Winkel des Universums ihre pauschale Gültigkeit haben....bezweifle ich...

[ nachträglich editiert von -canibal- ]
Kommentar ansehen
17.12.2009 09:21 Uhr von wohlstandskind1983
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Eis bei 200 Grad: Ist wohl das sagenhafte Trockeneis :)

Und asredem wäre es doch eine echte Platzverschwendung wenn wir wirklich die einzigsten im All wären. Oder nicht ?
Kommentar ansehen
17.12.2009 09:49 Uhr von jsbach
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Bitte mal: Ouellen suchen oder andere ergooglen, oder mal diese angeführte lesen...
Kommentar ansehen
17.12.2009 12:02 Uhr von zeppox
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
lebensformen bei ca. 200 Grad! naja, selbst wenn es "Leben" auf diesem Planeten geben würde, wäre es keine Lebensform mit der man als Mensch etwas sinnvolles anfangen könnte. ich will damit sagen das falls es irgendeine Lebensform auf diesem planeten gibt, wäre es nicht mehr als microskopisch kleine einzeller. also nix womit die menschen kommunizieren könnten. dieser planet ist so interessant wie der mars. also doch recht interessant aber unbewohnt im menschlichen sinne.
Kommentar ansehen
17.12.2009 13:00 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
zudem muss ich noch sagen, dass "kein leben wie wir es kennen" nicht heißt, dass es auf dem planeten kein leben gibt. es könnte dennoch leben geben, aber anders als wir es kennen. leben auf einer völlig anderen basis. und diese leben muss auch nicht zwangsläufig ausschließlich aus einzellern bestehen, sondern könnte durchaus auch makroskopisch sein. es wird bereits seit längerem vermutet, dass es nicht nur leben auf kohlenstoffbasis, sondern auf anderen planeten auch leben auf siliziumbasis geben könnte, welches einen völlig anderen stoffwechsel hat und damit nicht auf die bedingungen angewiesen ist, die WIR als lebensmöglich betrachten.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
17.12.2009 13:11 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
zur frage: wie kann sich auf einem planeten zum großteil eis und wasser befinden, wenn es auf dessen oberfläche 200 grad heiß ist? eis würde schon bei 0 grad anfangen zu schmelzen und wasser bei etwa der hälfte der temperatur (nämlich 100 grad) verdampfen. das ist ja auch der grund, weshalb sich auf der erde erst ozeane bilden konnten, nachdem die oberflächentemperatur unter 100 grad abgesunken war.

ABER!
nun weiß ich nicht ganz genau, inwiefern druck da auf diesem planeten etwas ausrichten kann. was ich auf jeden fall weiß ist, dass je höher der druck ist, desto tiefer kann die temperatur bzw. der aggregatzustand eines elements oder einer verbindung gehalten werden. das ist auch der grund, warum sich flüssiger stickstoff in einem entspechenden behälter nicht erwärmt und nicht wieder gasförmig wird, sondern seinen flüssigen aggregatzustand beibehält, auch wenn der behälter in einer warmen umgebung steht. der behälter steht nämlich unter hohem druck in seinem innern.

wäre gut, wenn der artikel in der quelle etwas aufschlussreicher wäre, um eventuelle missverständnisse bei laien zu beseitigen.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
17.12.2009 15:31 Uhr von Guschdel123
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
abc: Mhh, jeder bemängelt hier, dass nach irdischen Verhältnissen Eis bei 200°C nicht existieren kann. Gut und schön, aber beobachten wir hier die Erde? Durch die Konstellationen auf diesem Planeten (anderer Druck, Atmosphärenzusammensetzung...) kann das doch sehr wohl sein. Es gibt weder ein Pro, noch ein Contra, weil niemand die physikalischen Gesetze für diesen Planeten kennt. Oder war mal einer von euch dort?
Kommentar ansehen
17.12.2009 16:03 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Hm *g: Also ich kann da kein UFO erkennen hehe

Irgendwo werden die Alfs schon leben, da sind wir uns ja wohl einig :)
Wir können ja wohl nicht die einzigen gefangenen Seelen sein, das wäre unfair, so böse bin ich gar nicht *g
Kommentar ansehen
17.12.2009 18:03 Uhr von K.T.M.
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Guschdel123: Die physikalischen Gesetze sind gleich. Die gelten nämlich überall. Wenn man sich das Phasendiagramm von Wasser anschaut stellt man fest das je höher der Druck wird desto tiefer muss die Temperatur sein um Wassereis zu erhalten. Bei 221 bar Druck braucht man unter 0°C sonst wird es flüssig. Kohlendioxid verhält sich hingegen anders. Trockeneis kann man auch bei 130°C stabil halten. Dazu braucht man "nur" 10000 bar Druck
Kommentar ansehen
17.12.2009 18:09 Uhr von FANCYCLOWN
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Eis und Wasser bei 200°C: Da gibt es nur 2 Möglichkeiten:

1. Der Planet bestand mal komplett aus Eis und ist am abtauen.

2. Die Methode mit der die Temperatur gemessen wurde (Langstreckenlaser?) entspricht nicht derselben Temperatur auf der Erde (da wie schon gesagt andere Verhältnisse).
Kommentar ansehen
17.12.2009 23:08 Uhr von ThehakkeMadman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Überschrift: hat mich wegen der Zusammenfassung auch erst irritiert, die Frage ist aber berechtigt. Mich interessiert nicht ob, sondern wo es Leben gibt, wie erreichbar es für die Wissenschaftler ist.
Gibt es Leben im Weltall? So sicher wie man aus dem Hintern stinkt ;)

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?