16.12.09 13:17 Uhr
 2.993
 

Tierheime in Kalifornien überfüllt - "Paris-Hilton-Syndrom"?

In kalifornischen Tierheimen herrscht beinahe eine Chihuahua-Plage. Schuld daran sollen teilweise auch Prominente wie Paris Hilton, Britney Spears oder Mickey Rourke sein.

Da sich diese Promis in der Öffentlichkeit oftmals mit den modischen Schoßhündchen schmücken, habe der Verkauf solcher Tiere einen enormen Absatz gefunden. Viele "Tierfreunde" aber merken schnell, dass sie sich nicht genügend um die Tiere kümmern können und geben sie in Tierheimen ab.

Ein Sprecher des Tierschutzbundes sagte, die Leute stellten sich die Pflege eines solchen Tieres einfach vor, da es sogar in eine Handtasche passe. Dass aber auch ein Chihuahua viel Pflege und Aufmerksamkeit braucht, käme den Leuten erst später in den Sinn.


WebReporter: volo
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Paris, Paris Hilton, Kalifornien, Tierheim, Chihuahua
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris Hilton und Britney Spears behaupten, das Selfie erfunden zu haben
Paris Hilton sieht sich als zweite Lady Di, wenn ihr Sex-Tape nicht gewesen wäre
Bruder von Paris Hilton droht lange Gefängnisstrafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.12.2009 13:29 Uhr von Speed_King
 
+44 | -1
 
ANZEIGEN
ekelhaft und krank 1.
wie kann man so hässliche Köter schön finden.
2.
Wie dämlich muss man sein, ein Tier als modisch zu bezeichnen.
Kommentar ansehen
16.12.2009 13:29 Uhr von sv3nni
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
tja: der hund is halt einfach ein spielzeug & gegenstand den man bei nichgefallen schnell loswerden will.

man kann nur hoffen dass die tierheime die tiere nicht einschlaefern muessen wenn es zuviele werden
Kommentar ansehen
16.12.2009 13:38 Uhr von Mainzlmaennchen
 
+3 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.12.2009 14:10 Uhr von Nervender_Teenager
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Oh man Eigentlich bräuchte man schon fast eine Lizenz zum Haustiere halten. Was machen diese Menschen dann erst, wenn sie ein Kind bekommen, weil "Babys ja soooo süß sind", und dann merken, dass ein Kind viel Liebe und Aufmerksamkeit braucht und verdient. Quellen dann die Kinderheime über?

@sv3nni
Sorry, wollte dir eigentlich ein plus geben, hab daneben geklickt und dir versehentlich ein Minus gegeben. Zieh das Minus einfach ab uhnd addier es bei den Plussen dazu.

MfG
Teenie
Kommentar ansehen
16.12.2009 14:12 Uhr von Suppenhund
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Egoismus: Selbst wenn sie es noch so oft behaupten mögen halten viele Hundehalter ihren Hund nicht etwa, um dem Hund etwas Gutes zu tun sondern um ihre eigenen, seltsamen Bedürfnisse zu befriedigen. So wird ein Hund dann auch vom Lebewesen zum Spielzeug, zum Gegenstand, zum Eigentum des Hundehalters pervertiert. Manche Hundehalter fühlen sich toll, wenn sie über eine schwächere Kreatur bestimmen können. Es spielt für solche Hundehalter keine Rolle, daß sie einem Lebewesen die Freiheit nehmen und ihm eine unnatürliche Lebensweise aufzwingen. Gibt es denn Befriedigenderes als das erhebende Gefühl, eine um den Hals an einen Lederriemen gefesselte, lächerliche, haarige Kreatur von etwa dreißig Zentimetern Länge nach Belieben durch die Gegend zerren zu können?
Kommentar ansehen
16.12.2009 14:20 Uhr von FranzBernhard
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Springt Paris Hilton vom Dach, was machen dann: die Teenies ??
Kommentar ansehen
16.12.2009 14:25 Uhr von FranzBernhard
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wobei derzeit die Twens viel schlimer und dümmer: sind als Teenies.
Kommentar ansehen
16.12.2009 14:26 Uhr von smyier
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@suppenhund: wie ist denn die natürliche Lebensweise eines Hundes?
Kommentar ansehen
16.12.2009 15:35 Uhr von theG8
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@smyier: Wie Du an seinem Namen lesen kannst, ist Suppenhund ein "Hunde-News-Troll" (da brauchst Du nur nach News mit "Hund" im Titel zu suchen, dann weißt Du, was ich meine ;) ).
Einfach nicht darauf eingehen! Wobei ich bei seinem aktuellen Kommentar ja sagen muß, dass ich ihm zumindest hierbei:

"Selbst wenn sie es noch so oft behaupten mögen halten viele Hundehalter ihren Hund nicht etwa, um dem Hund etwas Gutes zu tun sondern um ihre eigenen, seltsamen Bedürfnisse zu befriedigen. So wird ein Hund dann auch vom Lebewesen zum Spielzeug, zum Gegenstand, zum Eigentum des Hundehalters pervertiert. Manche Hundehalter fühlen sich toll, wenn sie über eine schwächere Kreatur bestimmen können."

... Recht geben muß! Man trifft da draußen leider immer öfter Menschen, die einen Hund nur aus Prestige-Gründen halten. Aber es gibt eben auch viele "gute" Hundehalter, zu denen ich mich auch zähle. (Wobei: Das mögen lieber Aussenstehende beurteilen, sonst kommt´s nicht wirklich glaubwürdig ;) )

[ nachträglich editiert von theG8 ]
Kommentar ansehen
16.12.2009 18:56 Uhr von Maniska
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deswegen hab: ich 2 Katzen.
Wie heißt es so schön: "Hunde haben Herrchen, Katzen halten sich Personal."
DIe beiden kann ich alleine lassen, wenn sie hunger haben oder kuscheln wollen melden sie sich und ansonsten kann ich mich darauf verlassen dass sie die Wohnung nicht in Trümmer legen, naja gut, zumindest nicht allzu sehr :-).
Allerdings würde ich meine beiden Tiger für nichts in der Welt hergeben wollen, niemals!
Ich kann Tierhalter nicht verstehen die ihr Tierchen ohne triftigen Grund (nachtäglich auftretende Allergie, nicht mehr in der Lage sich darum zu kümmern) einfach abgeben weil es einfach nicht mehr "In" ist. Das ist einfach nur... Mir fehlen die Worte.

[ nachträglich editiert von Maniska ]
Kommentar ansehen
16.12.2009 20:10 Uhr von Nekomimi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tzz: Ich kann nicht verstehen wie man ein Tier wieder abgeben kann. Man hängt doch an seinen Haustieren. Einzig und allein bei Allergie kann ich das verstehen aber sonst.....für mich haben solche Leute irgendwie kein Herz. Hört sich hart an aber das ist meine Meinung.
Kommentar ansehen
16.12.2009 22:54 Uhr von eScapLaY
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe immer Lust: die zu treten...

Keine Sorge, nicht die Hunde, Paris Hilton :D

Es sind Tiere, keine Gegenstände. Sie erfordern nicht nur Pflege und Aufmerksamkeit sondern, ACHTUNG: Liebe. Wer sich mit nem Tier nicht anfreunden kann sondern es nur als ein Assessoir sieht soll sich n Plüschteddy einstecken, is süßer als die o.g. ´´Hunde´´ .. ;)
Kommentar ansehen
17.12.2009 08:23 Uhr von Grimschlag
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Noch viel schlimmer finde ich, dass Paris Hilton ihren Hund niemals länger als ein paar Monate behält. Danach ist er ausgewachsen und nicht mehr niedlich genug, deshalb gibts nen neuen Welpen.
Kommentar ansehen
17.12.2009 09:24 Uhr von theG8
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Maniska LOL: Ich bräuchte auch Personal... meine Wohnung müsste mal wieder aufgeräumt werden und da Du ja scheinbar gerne Personal spielst... nur zu! ;) (Sorry, der musste sein ;) Bitte nicht übel nehmen...)
PS: Ein gut erzogener Hund legt Dir nicht mal "fast nichts" in Trümmer und er wird auch nicht eingeschüchtert unterm Bett kauern, wenn ungebetener Besuch komme ;) (wobei es da ja auch vereinzelt militante Exemplare unter den Samtpfoten geben soll, die fast wie ein Wachhund reagieren... ;) )

[ nachträglich editiert von theG8 ]

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris Hilton und Britney Spears behaupten, das Selfie erfunden zu haben
Paris Hilton sieht sich als zweite Lady Di, wenn ihr Sex-Tape nicht gewesen wäre
Bruder von Paris Hilton droht lange Gefängnisstrafe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?