15.12.09 18:14 Uhr
 1.508
 

Kernforschung: Türkei möchte mit Israel Mitglied bei CERN werden

Laut der Zeitung Times bemühen sich zur Zeit die beiden Länder Israel und die Türkei um die Mitgliedschaft bei CERN.

CERN ist die Europäische Organisation für Kernforschung und hat seinen Sitz in der Schweiz.

Kommende Woche findet die Abstimmung statt, in der es darum geht, ob die beiden Länder im weltweit größten Kernforschungszentrum teilnehmen können.


WebReporter: expelliarmus
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Türkei, Israel, Mitglied, CERN, Kernforschung
Quelle: www.turkishpress.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

42 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2009 18:18 Uhr von Klassenfeind
 
+20 | -28
 
ANZEIGEN
Na,ja wenn man schon nicht in die EU kommen kann....
Kommentar ansehen
15.12.2009 18:19 Uhr von Jaecko
 
+27 | -28
 
ANZEIGEN
Wunschdenken. Erst mal sollen die Leute lernen, sich in anderen Ländern anständig aufzuführen.
Kommentar ansehen
15.12.2009 18:32 Uhr von memo81
 
+29 | -15
 
ANZEIGEN
Die 2 über mir: ewige Nörgler.

Frohe Weihnachtszeit, wa? :-)
Kommentar ansehen
15.12.2009 18:34 Uhr von Liquid_Steve
 
+13 | -20
 
ANZEIGEN
argh: bitte nein!
Kommentar ansehen
15.12.2009 18:35 Uhr von Jaecko
 
+14 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.12.2009 18:48 Uhr von 08_15
 
+12 | -15
 
ANZEIGEN
Wenn die denn auch im selben Maße zahlen: kann es doch nur gut sein.

Mitgliedschaft kostet lächerliche 500 000 000 € und dann jedes Jahr die laufenden Kosten.

Die Türkei ist mindestens gleichberechtigt wie Israel, das ja nun wirklich so viel mit der EU gemeinsam hat, wie eine Kuh mit Klavierspielen.
Kommentar ansehen
15.12.2009 18:51 Uhr von 08_15
 
+8 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.12.2009 18:57 Uhr von Iceman2163
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
hmm: erst baun die anderen länder das ganze auf und jetzt wom man sieht das es halbwegs klappt bzw das teil erstmal steht...will man sich natürlich mit geringerem risiko einkaufen....ist natürlich sehr einfach so....ich für meinen teil würde mir diesen risiko vorschuß auch bezahlen lassen.....
Kommentar ansehen
15.12.2009 18:58 Uhr von 08_15
 
+9 | -13
 
ANZEIGEN
luciano33: das doch witzig! Dann können wir das gleich alles in BILD veröffentlichen, wenn die Türkei mitmischt. Ich denke das die die Technik gleich bei den Freunden im IRAN verkaufen werden. Das ist doch Entwicklungshilfe pur. Dann müssen wir uns auch keine Zukunft über Öl machen, denn dann haben wir keine mehr.

Ich finde das echt ne prima Idee. :-D
Kommentar ansehen
15.12.2009 19:15 Uhr von SelltAnasazi
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
lol: Zuerst gross herumschreien das alle Moslems ihr Geld von schweizer Banken abziehen sollen und dann aber als Nation selber Milliarden in die Schweiz bringen wollen.

Naja so was war ja nicht anderst zu erwarten. Und mal nur auf diese News bezogen fände ich es nicht schlecht. Je mehr Nationen dabei sind, desto mehr gute Wissenschaftler und desto höher das Budget.
Kommentar ansehen
15.12.2009 19:51 Uhr von SelltAnasazi
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
@Mwiemel: Ach so, du denkst also die Schweiz gibt ihre Demokratie auf nur weil die Türken wegen dem Verbot dumm tun bei dieser Pipeline (von welcher sprichst du überhaupt)?
Dir ist schon klar das die türken bei schweizer Banken mehr Schulden haben als auf ihren Konten? ;)

Vergiss es... sobald es um Geld geht, isch es egal ob man Christ, Muslim oder sonst was ist, dann gehts nur noch um den Profit.

[ nachträglich editiert von SelltAnasazi ]
Kommentar ansehen
15.12.2009 20:45 Uhr von SelltAnasazi
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
@Mwiemel: Welche Menschenrechte wurden den eingeschränkt? Ist dir klar das in der Schweiz jede Initiative Verboten ist die Menschenrechte einschränken würden?
Religionsfreiheit z.b. ist immer noch gewahrt, da die Minarette komplett unwichtig (ohne Muezzin) für die Ausübung der Religion sind.

Wo ist den die Schweiz auf die Türkei angewiesen? Besser formuliert, welches Land ist schon nicht auf andere Länder angewiesen? Schon alleine das die Türkei ins CERN einsteigen will, zeigt ja das es eigentlich nur Heisse Luft von Politikern war und das die Türkei insgesamt weniger ein Problem mit dem Verbot hat, als uns gewisse Zeitungen weiss machen wollen.

Türkische Kunden haben ca. 4 Milliarden auf schweizer Banken aber Schulden von ca. 5 Milliarden.

Und wie gesagt, kein einziges Menschenrecht wurde mit diesem Verbot angetastet.

Und wenn du schon findest das die Türken das tun sollen damit die Schweiz Menschenrechte einhalten (was sie nach wie vor tun), was soll dann der Rest der Welt tun damit die Türkei diese einhält?
Kommentar ansehen
15.12.2009 21:08 Uhr von Lornsen
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
seit: wann schwächelt denn die Israel- Lobby?
Kommentar ansehen
15.12.2009 21:13 Uhr von SelltAnasazi
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
@Getschi: Muezzine habe ich ausgeklmmert da die sowieso schon lange verboten sind und sich damals eigentlich kein Schwein darüber aufgeregt hat. Ohne Muezzine haben sie gerade mal eine kosmetische Funktion, keine notwendige oder gar religiöse.

Wieso nicht verbieten? Es geht ja eben NICHT um die Religion, sondern um das was dieser Turm für manche Menschen ausdrückt und wenn sie diese Türme nicht sehen wollen ist das ihr gutes Recht so zu stimmen.

Und es gibt mehr Kirchen ohne Kirchenturm als mit. Ich hätte eigentlich nichts gegen das Verbot von Kirchtürmern, aber die gehören jetzt halt auch zu unserer Kultur und unserem Stadtbild.

Und ich meine die türkei ist selber Schuld daran das manche Menschen Minarette sogar als was Böses sehen: Erdogan"Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unserer Helme und die Gläubigen unsere Soldaten"

Wer so einen Blödsinn rauslässt muss sich dann nicht wundern.

Die Islamisierung Europas ist ein Problem das man diskutieren muss, dass man lösen muss, weil es ansonsten vermutlich gewaltätig gelöst wird. Und das wollen wohl die wenigsten oder? So hat dieses Verbot eine weitere gute Nebenwirkung, das ganze Problem ist endlich mal gross zur Sprache gekommen.
Kommentar ansehen
15.12.2009 21:19 Uhr von SelltAnasazi
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
@Mwiemel: Also deinen ersten Absatz kapier ich nicht, könntest du das ein wenig klarer formulieren? (Nicht böse gemeint oder so) Denn seit wann will die Schweiz eine Abstimmung über das Völkerrecht?

Und wer sagt das wir mit diesem Verbot gegen das Menschenrecht verstossen? Quellen? Gerade haben sie im TV ne Nachricht gebracht das ein Muslime in Strassbourg gegen die Schweiz geklagt hat, man ist einstimmig der Meinung das dies keinen Erfolg haben wird.

Weil das Thema gerade die Türkei ist, und die Türkei den Abzug der Gelder verlangt hat. Und du glaubst wirklich, dass wenn die Türkei das wirklich will mehr als 20% der Leute ihr Geld abziehen würden? Vergiss es, da trennt sich dan Politikund Religion vom Profit und Kapitalismus.

Ich weiss immer noch nichts von einer Pipeline die die Schweiz bauen will und wenn es doch stimmt, werden sie diese auch bauen dürfen, da es wieder nur um Geld geht und dann auf die Religion geschissen wird (da werden sich die Türken sagen: Hey lasst sie machen, sie geben uns ja ihr Geld!)

Wieso sollte ich bei Deutschland anfangen und nicht bei der Türkei, die schon beim kleinsten einen riesen Aufschrei produziert? Ich bin Schweizer, ich schau zuerst mal das es meinem Land gut geht, und das ist momentan so.
Kommentar ansehen
15.12.2009 21:27 Uhr von Loichtfoier
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Jo, bin ich auch für. dass das CERN die Türkei und Israel mit hochgeladenen Teilchen beschießen. Das schwarze Loch bedauern dann sicher nur wenige. ^^
Kommentar ansehen
15.12.2009 21:36 Uhr von SelltAnasazi
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@Getschi: Nein es geht nicht um die Religion, auch wenn es ein religiöses Symbol sein soll, so ist es doch auch ein Gebäude.

Auf welche Frage habe ich denn nicht geantwortet?

Ja kann man, da stimme ich dir zu. Aber die Kirchentürme stehen bereits. Es wird ja auch nicht verlangt das die bisher gebauten Minarette abgerissen werden.

Natürlich hat man schon andere Sachen verboten. Z.B. das Schächten ist auch verboten worden. Und es geht ja diesmal um die Minarette, die manche einfach nicht sehen wollen und andere mit negativen Assoziationen verbinden. Alles in allem ist es ein Volksentscheid das nicht gegen die Verfassung oder die Menschenrechte geht. Es ist völlig legal und somit sollten die Führer von Nationen nicht solche Parolen rausschreien. Natürlich darf jeder seine Meinung darüber haben.

Hmmm ich glaube in deinem Satz fehlt ein "nicht". Aber in dieser Diskussion geht es nun mal um die Türkei und ihrer Meinung über das Verbot. Ägyptische (muslimsche) Politologen sehen das Verbot als legal an und haben kein Problem damit, nur so als Bsp.

Naja, wenn in England bereits nicht muslime in gewissen Schwimmbäder sich an die Muslime anpassen müssen und in gewissen Stadtteilen die Sharia ausgelebt wird kann man schon von einer Islamisierung reden (ich werte dies nicht als positiv oder negativ sondern einfach als Thema das wichtig ist und das man anschauen muss). Der Islam ist einfach eine stark expansionistische Religion, wie das Christentum es einst war.
Kommentar ansehen
15.12.2009 21:55 Uhr von SelltAnasazi
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@Mwiemel: Die SVP ist NICHT die Schweiz.....
Und in dieser Nachricht geht es auch nur darum das es möglich sein soll über Völkerechtliche Fragen abstimmen zu dürfen. Da wird noch rein gar nichts über das Völkerecht abgestummen ;)

Dir ist schon klar das in der Schweiz weniger die Parteien gewählt werden und die dann die Gesetze manchen, sondern das volk direkt über so gut wie alles abstimmt. Das heisst auch wenn mal die SVP ne gute Idee hat, heisst das noch lange nicht das auch ihre anderen Ideen durch kommen.

Ja was ist den bisher passiert? 2 Wochen und noch keine nennenswerte Änderungen bei den Banken ;)
Kommentar ansehen
15.12.2009 22:17 Uhr von SelltAnasazi
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@Getschi: Welche andere Türme gibt es dann noch die kulturfremd sind und hier gebaut werden sollen?

Wie ich gesagt habe ist es eine Nebenwirkung. Auch Mathematik hat Nebenwirkungen in Bereichen der Medizin usw. das heisst noch lange nicht das die Mathematik Medizin ist...

Es geht doch darum, das die Türme, religions technisch, komplett unwichtig sind. Und im gegensatz zu den Minaretten wurden Kirchentürme niemals als Wachtürme in besetzten Länder eingesetzt.

Und wie gesagt gibt es viele Gründe warum so abgestummen wurde. Und auch dann geht es nicht unbedingt um die Religion als Religion (damit haben wohl die wenigsten ein Problem die so abgestummen haben) sondern um die Politik dahinter. Politik und Religion sollte immer getrennt werden (ok das haben wir auch noch nicht 100% auf der Reihe).

Wodurch wird den diese Religion benachteiligt? Konnten Tausende Moslems seit Jahrzehnten ihr Glaube nicht ausleben weil es keine Minarette gab? Die einzige Benachteiligung die ich hier sehen kann ist die das sie keine Machtsymbole bauen dürfen, aber das hat wieder mehr mit Politik zutun als mit Religion. Ihre Religion können sie nach wie vor voll und ganz ausleben (Juden sind da mehr benachteiligt da sie nicht schächten dürfen).

Nein es geht darum das in Staaten wo die Religion und die Politik getrennt wurde, durch den Islam das wieder umgekehrt wird. Und ich sage ja die Islamisierung, nicht das wir schon ein Islamischer Staat sind. Wenn du bei einem Rennen teilnimmst und erst einen Schritt getan hast bis du trotzdem schon dabei, nicht erst wenn du über die Ziellinie bist.

Naja ob durch Zuwanderung oder durch missionieren, ist sie trotzdem stetig wachsend (auch weil Muslime mehr Kinder haben als Christen (das ist nicht negativ gewertet)).

Die beste Lösung meiner Meinung nach sind Gebetshäuser die keiner als solche von aussen erkennt und alle ihre Religion entweder dort oder Zuhause ausleben (und das meine ich für alle Religionen). Ich denke so wie das läuft wird es nie zu einem Kompromiss zwischen Christentum und Islam kommen, keiner der beiden Religionen ist für Kompromisse gemacht.

Ich denke wir beide haben unsere Meinungen über das. Und solange Strassbourg nicht sagt das es gegen Menschenrechte verstösst ist es so weit auch ok das Menschen so abstimmen. Meine es sollte doch genügend Platz auf dieser Welt geben für alle Menschen. Wenns einem wo nicht passt soll er doch umziehen oder versuchen es friedlich zu ändern.
Kommentar ansehen
15.12.2009 22:22 Uhr von Hanno63
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
unnötige Machtsymbole, eines "noch" armen aber durch uns damals geretteten Landes.
Damals verarmt und am Boden und durch Chance bei uns zu arbeiten und mit unserer Mitfinazierung + Hotels, Tourismus usw. langsam lebensfähig, geht es hoffentlich weiter mit der Entwicklung, wovor natürlich die Religions-Herren ,Angst haben wegen Machtverlust und nicht glücklich sind , denn dadurch (Bildung) begreifen ja immer mehr Menschen das Sklaverei und Zwangsgebete nicht alles sind und immermehr Menschen in der Türkei vernünftig und aufgeklärt werden.
Denn der Islam selber "ist" ja friedlich, es fehlt nur die interne Freiheit dieses Glaubens
der Islam selbst kämpft nicht aus religiösen Gründen hier bei uns, ist doch eine friediche Religion, bleibt´s wohl auch, beim Volk.
Was da passiert ist eiskalter Krieg "Einiger" um die Weltregierung und damit den Terror (Gewalt) über die Erde an sich zu reissen. Das hat mit der Religion nichts zu tun , aber einige "Bosse" dieses Machtsystemes sind machtgierig und da kommen friedlich gemeinte Worte: wie... "den Frieden in die ganze Welt zu bringen"..
..plötzlich mit Gewalt::"Islamisierung mit aller Gewalt" auch psychologisch, ::
programmierte Kleinkinder ,im Vorschulalter , für später islamischen Einfluss in die Politik, wenn alt genug.
Auch die Macht- bzw. Sieges- Markierungen der weithin sichtbaren Minarette,sollen ja islamisches "Hoheitsgebiet markieren.
Und dann "dauernde" Forderungen, welche Niemand sonst , bei allen hier bestehenden Religionen, wagen würde.!!
Vor Allem bei uns als Gastgeber mit "Kultur" und Freiheit für alle,.. solange sie sich benehmen können und nicht "unseren" Lebensraum beeinflussen wollen b.z.w. sogar zerstören wollen,solange können sie ja auch sich frei bewegen ohne mit Waffen bedroht zu werden wie es ja umgekehrt (als Polizei-Aktion getarnt) immer noch heute praktiziert wird in der "Türkei" (Arabien sowieso)....
und solage nicht, ganz link , von "hintenrum", Betrug nach "arabischer" Art ( nie die Wahrheit und alles bildhaft umschreiben, bis man die Gewalt darüber hat), mit Bestechung und Nötigung im politischen Bereich ( auch Privatleben der Politiker). man muss sagen mit unsauberen Methoden gearbeitet wird, muss man dagegen etwas unternehmen, bevor wir überrannt werden.
Versuche der bösen Art gab´s ja früher schon zur Genüge und Sarrazin hat ja auch noch "ein paar Mängel" aufgezeigt.
::
So wie hier das Gastrecht ausgenutzt wurde ::::
so dürfen Menschen sich nicht benehmen , dass man den Gastgeber unterminiert ( wie ja auch schon in Wien..??) und dann abschiessen will.
Kommentar ansehen
16.12.2009 00:39 Uhr von Hanno63
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@Bohemian-Club...ist das wahr...????neu..?? TÜRKEI / Eine neue Untersuchung zeigt: Von religiöser Toleranz ist das Land noch weit entfernt
Am Bosporus leben Christen gefährlich
Die Hälfte der Türken lehnt Parteien ab, der nichtislamische Politiker angehören.
VON WOLFGANG THIELMANN
Es ist zum Verzweifeln. Das religiöse Sorgenkind Europas bleibt die Türkei. Knapp 60 Prozent der Bevölkerung fordern, dass Nichtmuslimen jede religiöse Versammlung verboten wird. Das förderte eine jetzt veröffentlichte internationale Umfrage über religiöse Haltungen zutage. Die Türkei beteiligte sich erstmals und war das einzige muslimische unter 43 teilnehmenden Ländern.

Der türkische Mentor des Projekts, der Politologe Ali Carkoglu von der Istanbuler Sabanci-Universität, zeigte sich entsetzt über die Einstellung seiner Landsleute und zog das Fazit, in der Türkei gehe jede nichtmuslimische religiöse Versammlung mit einem Risiko einher: „Nicht einmal in Istanbul kann man ohne Gefahr außerhalb des Islam religiös sein.“ Zugleich fordern 42 Prozent der Befragten religiöse Toleranz – die sie aber selber nicht aufzubringen scheinen, denn 49 Prozent lehnen es ab, eine Partei zu wählen, der Nichtmuslime angehören. Carkoglu sieht das Bildungssystem als eine Quelle der religiösen Unduldsamkeit. In den Schulen des Landes würden Christen und Juden systematisch ausgegrenzt. Der Sprecher des orthodoxen Patriarchen, Dositheos Anagnostopoulos, kritisierte, dass Orthodoxe als Menschen zweiter Klasse behandelt würden.

Diese Diskriminierung spüren Christen seit langem. Im 20. Jahrhundert hat die Türkei den Anteil der christlichen Bevölkerung von 20 auf ein Prozent vermindert – durch Völkermord, Vertreibung und Diskriminierung. Gegenwärtig zählt das Land 65.000 armenisch-orthodoxe, 20.000 katholische, 2000 griechisch-orthodoxe und etwa 4000 evangelische Christen. Dabei begründet kein Gesetz die Ungleichbehandlung der Religionen. Die Reformen Atatürks haben vor 80 Jahren Sultanat und Kalifat beendet und ein laizistisches Gesellschaftsmodell aufgebaut. Doch wird der Islam von einer staatlichen Behörde verwaltet, während die anderen Religionen rechtlich nicht anerkannt sind. Und nach wie vor prägt er die Alltagskultur.

Neue Kirchenbauten werden durch ständig wechselnde Kompetenzen zwischen Orts- und Landesbehörden verhindert. Der Weltkirchenrat, der in dieser Woche den Bericht einer Besuchsdelegation bei türkischen Mitgliedskirchen veröffentlichte, verwies auf einen Bericht der Türkischen Stiftung für wirtschaftliche und soziale Studien, nach der das Land „die Eigentumsrechte von Minderheiten nicht achtet“. Türkische Regierungsvertreter – leider ließ sich der Rat mit weniger wichtigen Gesprächspartnern abspeisen – bekannten sich natürlich zu ihrer Verpflichtung, allen religiösen Minderheiten des Landes gerecht zu werden. So wie es Politiker seit langem tun, ohne dass sich etwas ändert.

Und immer noch lassen es die europäischen Länder an genügend Druck gegenüber der Türkei fehlen.
© Rheinischer Merkur Nr. 50, 10.12.2009
Kommentar ansehen
16.12.2009 01:37 Uhr von Hanno63
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
es gibt einen "gewaltigen" Unterschied zwischen Kirchtürmen und den Minaretten als "Macht- und Status- Symbol".
Auch "gute", friedliche Muslime brauchen immer weniger davon.

Kirchtürme sind, ausser mal zum Wochenende , auch als Info-Turm, Zeit-Ansage und -Anzeige , als Alarmsignal bei Flut oder Feuer, als Anzeiger "alles in Ordnung" und natürlich für Hochzeit, Taufe und Beerdigung. Alles hat "sein Signal" und das gehört so in den hier etablierten Kulturkreis, alle anderen Religionen sind hier geduldet und können gerne ihrem Glauben nachgehen, wenn unser Kulturkreis nicht belästigt wird, sogar die im Islam immer noch üblichen Zwangsgebete und die anderen Sklavereimerkmale werden geduldet, obwohl hier z.B. in Europa sowas seit hunderten von Jahren nicht mehr geduldet wird, in unseren christlichen Reihen.
Christliche Reihen: ..dazu gehören z.B. auch die Atheisten , weil sie ja auch sich menschlich also christlich verhalten = ohne Gewalt (auch ohne psychische Gewalt), nur eben nicht katholisch oder evangelisch sind, weil "Gott" ja nur ein vom Menschen bestimmtes Machtsymbol ist.
Das heisst aber auch, dass ausser Kirche, alles wie immer und überall sonst auch ist.
Dagegen sind die Machtsymbole (eigentlicher Sinn der Minarette) nur Zeichen des Islam, über sein angeblich erreichtes Ziel und wird Schritt für Schritt dann noch immermehr zum Siegessymbol umfunktioniert,
Auch das grausame ,total veraltete und auf unmenschliche Resonazfrequenzen trainierte Muezzingegröhle, ist ein Gewaltakt aus alten Zeiten, der nunmal garnicht in unseren Kulturkreis gehört und die "Machtansprüche" an unsere lange schon bestehende , fortschrittlich, sehr gut und friedlich funktionierende Kultur kann nicht durch solche rigoros brutalen Versklavungs-Zwangsmassnahmen sabotiert werden.
Also ohne Minarett zum Beten ist normal und kaum störend, auch andere Religionen haben ihren Kulturbereich bei uns und auch diese viel ehrlicheren Religionen ( gewaltfrei ), machen keine Probleme , obwohl die Ansprüche ja schon viel eher dran gewesen wären, denn viele der Religionen werden schon "ewig" hier ausgeübt.
Warum legt denn gerade der Islam so einen Wert auf Machtbestätigung , die es "so" hier niemals gebeben darf , für einen "nicht" die Gewalt verhindernden und als gewaltverherrlichender Kult schon berühmt gewordene. siehe der Versprechungen von Huris ( in Wahrheit "nur" edle weisse Trauben =Übersetzungsfehler) usw. für Terroristen aus den eigenen religiösen Reihen . Warum Stoppt man das nicht...???
Ein Befehl und alles wäre ruhig,...oder ist es gar nicht gewünscht und es wird ja auch unterstützt , ergo ::
ein "ernstes Wort" unter Kollegen und den totalen Gewaltverzicht auf Islamisierung und alle Menschen auf dieser , unserer Aller Welt ,hätte viel , ja viel mehr Frieden.
Ohne Zwangsgebete und dem gemeinen Muezzin-Gegröhle
5 x am Tag, würde ausserdem auch die Arbeitsleistung um den Faktor 10 höher liegen ohne diese willkürlichen "Störungen zur Machtkontrolle"
Also Gewinn für die "ganze" Menschheit im Sinne von Frieden.
Kommentar ansehen
16.12.2009 08:28 Uhr von faithofheaven
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Kaputt: you made my day :D
Kommentar ansehen
16.12.2009 08:56 Uhr von gnafk
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
EIn klares: NEIN!
Kommentar ansehen
16.12.2009 11:28 Uhr von Marsianar
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
E= mc²: Ihr seid alle blöd, habt kein mg Hirn im Kopf, was hat die Mitgliedschaft der Türkei und Israel, mit EU, und mit allem scheiß was hier im Forum geschrieben habt zu tun, es gibt ein Sprichwort, die Fliege ist zwar klein, dennoch verdirbt es einem den Magen, Ihr seid alle klein hahahahha. Ihr seid nur neidisch das ein Moslemisches und Jüdisches Land da mitmachen will. Alle die hier geschrieben haben wissen nicht mal was kernforschung ist, ihr habt nur ein Großes Maul und eine billige Tastatur vor euch, Hoch Lebe Israel und Türkei. hahahahhhh

Refresh |<-- <-   1-25/42   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?