15.12.09 12:29 Uhr
 131
 

Rekordsummen bei der Förderung von energieeffizienten Gebäuden

Obwohl die Zahlen für Neubau bei Wohnungen erst seit kurzem wieder aufwärts gehen und größtenteils im Jahr eher gesunken sind, ist in diesem Jahr ein Rekord bei der Förderung von energieeffizienten Gebäuden bekannt gegeben worden. Es wurden noch nie zuvor so viele Geldmittel zur Verfügung gestellt.

Bis zum 30.11.2009 wurden über 200.000 Kredite oder Zuschüsse vergeben. Das Fördervolumen von über acht Milliarden Euro umfasst fast 25 Prozent von den insgesamt zur Verfügung gestellten Mittel.

Ein positiver Effekt dabei ist das über 270.000 Arbeitsplätze erhalten wurden oder neu entstanden sind. Außerdem wird das Klima mit einer Verringerung des jährlichen Ausstoßes von 1,3 Millionen Tonnen Co², durch die besser gedämmten Gebäude, entlastet. Mieter haben den Vorteil viel geringere Energiekosten zu haben.


WebReporter: jukado
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Rekord, Energie, Klimawandel, Gebäude, CO2, Förderung
Quelle: news.immobilo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.12.2009 12:20 Uhr von jukado
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde die Entwicklung sehr positiv und hoffe das noch viele solcher Projekte folgen damit das Klima geschützt wird und die Energiekosten mal wieder in eine andere Richtung gehen. Es haben langfristig alle was von diesen Förderprogrammen.
Kommentar ansehen
15.12.2009 13:34 Uhr von RonnHD
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"Es wurden noch nie zuvor so viele Geldmittel zur Verfügung gestellt." Und das zu Zeiten der Wirtschaftskrise?

Und mal ehrlich das mit dem Klima ist doch eh schon viel zu spät, da gibts nix mehr zu retten, sondern nur noch zu verzögern, und satte 8 Milliarden Euro wären an anderen Stellen besser aufgehoben. Dann hätten alle vielleicht wirklich langfristig was davon.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?