14.12.09 17:54 Uhr
 299
 

Shakira: Lieber 30.000 Pädagogen als 30.000 Soldaten nach Afghanistan senden

Bei einem Besuch in der Universitätsstadt Oxford hatte die kolumbianische Sängerin Shakira die Gelegenheit, vor den Studenten ihre Position zu diversen Themen der Weltpolitik zu vertreten.

So argumentierte die 32-Jährige im Debattierklub der Universität, dass in Afghanistan die Armut wirksamer bekämpft werden könnte, wenn anstatt 30.000 Soldaten 30.000 Pädagogen in das Land entsandt werden würden.

Im Anschluss an die Vorlesung gab die engagierte Künstlerin noch Autogramme.


WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Afghanistan, Soldat, Shakira, Oxford, Pädagoge
Quelle: www.klatschmagazin.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rotlichtkönig Bert Wollersheim hat eine neue Freundin
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
Nach J.J. Abrams haben Kritiker von "Star Wars: The Last Jedi" Angst vor Frauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2009 18:01 Uhr von SunFunStayPlay
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
kwt: Und dann haben wir bald 30.000 tote Pädagogen, wenn es keine 30.000 Soldaten gibt, die für deren Sicherheit sorgen...Traurig aber wahr...
Kommentar ansehen
14.12.2009 18:02 Uhr von ichhabimmerrecht
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
als wenn die überhaupt so viele pädagogen haben :D
Kommentar ansehen
14.12.2009 18:05 Uhr von nrtm
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
das wären dann in wenigen Stunden 30.000 leichte Opfer.
Kommentar ansehen
14.12.2009 18:43 Uhr von FinnFogel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das einzig richtige: Das ist das einzig richtige. Natürlich brächte man Soldaten für die Sicherheit. Jedoch würde man mit steigender Bildung schneller auf die Verzichten können als momentan.

Kuba schickte auch keine Soldaten in den Krieg, sondern hat Ärzte geschickt (irgendein Krieg in Afrika). Das verhindert eher Terroranschläge als zusätzliche Soldaten.

Ohne westliche Bildung keine westliche Demokratie.
Und Momentan werden zwar Schulen gebaut, aber wenn die fertig sind können meist die afgahnen damit machen was sie wollen...
Kommentar ansehen
14.12.2009 18:47 Uhr von fallobst
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
nudeldicke: stell dir vor...

- an fussablltoren aufgehängte männer, weil sie sich rasiert haben
- gesteinigte frauen, weil sie nicht von kopf bis fuss vermummt waren
- mädchen, die ihr leben lang keine schule von ihnen sehen werden
- abgeschnitte finger, weil du gegen durchgeknallte islamische gesetze verstößt

...wenn keiner hingeht.

(und typisch frauen werde ich nicht sagen, weil ich von naiven frauen wie dir nicht auf andere schließe...)


ps: mir persönlich ists egal, die stabilität pakistans, samt atombombe ist mir wichtiger...


edit: hmm, meine aufzählung trifft aber auch fast auf andere islamische länder zu...so ein pech aber auch...

[ nachträglich editiert von fallobst ]
Kommentar ansehen
14.12.2009 19:01 Uhr von funeraldiner
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
schuster bleib bei deinen Leisten!

Immer diese FriedeFreudeEierkuchen-Welt:
"Und wenn wir alle lieb zueinander sind, dann wird alles gut!"
Leider gibts es Menschen, die nicht lieb sind!


Ob man in Kolumbien die Kokain-Produzenten auch mit Pädagogen bekämpft?!

"Ach Pablo Eskobar, hör doch auf mit dem Koka-Schmuggel.... Biiiiiitteeee!"


Lachhaft!
Kommentar ansehen
14.12.2009 19:05 Uhr von fallobst
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ nudeldicke: sicher, dass du mich und nicht die taliban/islamisten meinst?

meine aufzählung gibt nur das alltägliche leben in afghanistan vor 2001 wieder...

solltest du mich meinen, dann sei genauer mit dem, was du meinst.
Kommentar ansehen
14.12.2009 20:50 Uhr von evil_weed
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
lieber: überhaupt niemanden hinschicken. wer unbedingt krieg will, kann ja in einen kriegsfonds einzahlen. wer pädagogen da haben will, der soll geld dafür spenden.
den steuerzahler mit so nem mist zu belasten ist einfach nur eine frechheit. von wegen verteidigungsarmee und so.

[ nachträglich editiert von evil_weed ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?