14.12.09 13:25 Uhr
 1.320
 

Stofftierhersteller Steiff beendet Produktion in China

Der schwäbische Stofftierhersteller Steiff begann im Jahr 2003 Teile der Produktion in die Volksrepublik China zu verlagern, um Kosten zu sparen.

Neben den Kosten für die Produktion schrumpfte allerdings auch die Qualität der Produkte. Aus diesem Grund startete der Hersteller den Rückzug aus China. Dies wurde im vergangenen Jahr bekannt gegeben.

Aber anstatt die Produktion wieder vollständig ins "Schwabenländle" zu bringen, wurden Teile der Produktion nach Portugal und Tunesien verlagert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tel_pacino
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Produkt, Produktion, Stoff, Stofftier, Steiff
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2009 14:14 Uhr von Jlaebbischer
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Steiff Sind das nicht die, welche so teuer sind, dass man schon immer vermutete, der Knopf im Ohr sei aus purem Gold???
Kommentar ansehen
14.12.2009 14:37 Uhr von killerkalle
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
viele deutsche gute Produkte werden seit Jahren für wenig Geld wenig Lohn und wenig Brot von Asiaten und Co. erledigt weil die keine Sicherheitsvorschriften haben keine Umweltbestimmungen keine Arbeitszeiten keine RECHTE kein gar nix ....udn wir machens mit und erzählen von deutscher wertarbeit ..bei Daimler vielleicht aber auch nur weil die es sich als einer der grössten Waffenexporteure erlauben können...


Das ist doch alles Dreck und Schund was man heutzutage geboten bekommt. Qualität bekommt man nur noch für horrende Preise. beim Essen angefangen...
Kommentar ansehen
14.12.2009 14:45 Uhr von Mario1985
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nicht die einzige: Firma die aufgrund von Größenwahnsinn fast in den Ruin getrieben wurde. Ehemals einer von deutschland größten Möbelhersteller Klose erging es schlimmer, Konkurs und nun nur noch ein Schattendasein.... Nur die haben damals als einer der ersten in Polen ihr Werk aufgebaut und haben das verdammt teuer bezahlen müssen, Diebstahl und mindere Qualität die in deutschland nachgearbeitet werden musste, haben die Produktionskosten in unermessliche Steigen lassen. ...
Kommentar ansehen
14.12.2009 15:10 Uhr von Natsukawa
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Lernresistent: "[...] wurden Teile der Produktion nach Portugal und Tunesien verlagert."

Ooookay... doch nicht ganz gelernt.
Kommentar ansehen
14.12.2009 16:51 Uhr von eckttt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
.....startete der Hersteller den Rückzug aus China: Ich denke mal die Chinsen machen trotzdem fleisig weiter mit kleinen änderungen und Verkaufen ihre "SteiFF" dann etwas günstiger als die aus Portugal und co....
und Steiff wird daran kaputt gehen bzw zumindest schwer zu knabern haben...


Gruß Eckttt
Kommentar ansehen
16.12.2009 16:10 Uhr von Thimphu2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
solange wir alle keinen Schund und Billigmist: aus China kaufen, können die dort doch produzieren, was sie wollen.... und drauf sitzenbleiben.

Das alles ist doch unsere Entscheidung.
Kommentar ansehen
09.07.2010 12:18 Uhr von Der Reisende
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ganz so einfach ist es nicht, da auch das Herstellerland nicht unbedingt das sein muss, was drauf steht. Hin- und wieder bezieht sich das Herstellerland nur auf die Verpackung oder eben ein nichts sagendes Bauteil.


Aber zurück nach China, ich pers. kann es nicht verstehen, dass man dort einkauft. Wer alles berechnet wird kaum teuerer in Europa einkaufen als in China oder Indien.

btw. ich erbeite in der automotive industrie und wir produzieren in Deutschland und statten Mercedes aus.
Konstruktionen sind aus Indien nur billiger, weil sie qualitativ schlechter sind

[ nachträglich editiert von Der Reisende ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?