13.12.09 19:19 Uhr
 330
 

Leiter Presseabteilung des Vatikans Pater Gemmingen in Privataudienz beim Papst

Papst Benedikt XVI. hat den seit vielen Jahren zuständigen Leiter der vatikanischen Medien, unter anderem für Radio, Pressesaal und "Osservatore Romano", Pater Eberhard von Gemmingen SJ (Jesuiten), zu einem persönlichen Abschiedsgespräch in seine Bibliothek eingeladen.

Pater Gemmingen sagte anschließend: "Ich habe mir erlaubt, ihn auf ein paar Stärken und Schwächen der vatikanischen Kommunikationsarbeit hinzuweisen, vor allem: dass der Pressesaal das wichtigste Organ ist. Denn über den Pressesprecher gehen die Nachrichten an die Agenturen".

Der Papst wäre sehr freundlich zu ihm gewesen und er habe ihm auch am Schluss der Unterredung die Hand geküsst - dies "aus großer Dankbarkeit heraus". Der Jesuitenpater geht nach über einem Vierteljahrhundert nach München und wird sich dann um Spenden für die Jesuiten kümmern.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst, Presse, Vatikan, Privataudienz, Pater Gemmingen
Quelle: www.oecumene.radiovaticana.org
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2009 19:12 Uhr von jsbach
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ein sehr angenehmer und freundlicher Mensch, mit dem ich auch schon einmal telefoniert und in einer fachlichen Frage gesprochen habe. (Bild zeigt Pater von Gemmingen)
Kommentar ansehen
13.12.2009 19:58 Uhr von syndikatM
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
schön. Ich habe mich schon lange nicht mehr so gelangweilt bei einer News wie gerade eben.
Kommentar ansehen
13.12.2009 20:07 Uhr von wordbux
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Privataudienz beim Papst: Und nun ??
Kommentar ansehen
14.12.2009 00:11 Uhr von keinegier
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich: will auch mal telefonieren. die wollten nur einen bechern und das kann man halt auch so ausdrücken. wenn ich das nächste mal zu meiner freundin gehe wird es unter privataudienz geführt.
Kommentar ansehen
14.12.2009 09:10 Uhr von killozap
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
^Was hat denn eine: Vatikan-Meldung mit Kultur zu tun? Das gehört wohl eher in Politik, besser aber in Boulevard... :(
Kommentar ansehen
15.12.2009 23:34 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider sind halt wieder die: Unverbesserlichen am Werk. Warum nicht gleich zu den Protagonisten des Entertainments die News mit den Frauenarztgeschichten anklicken?
Ihr wisst doch, dass dieses in der Rubrik Religion nicht zu finden ist, außer den verwerflichen Mißbrauchsfällen. Aber die kommen nicht nur in Kirchen vor, nur da wird halt gerne darauf rumgehackt....

Und nicht nur bei den zölibatären Katholiken...
Kommentar ansehen
15.12.2009 23:40 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Johann Sebastian: Hab ich Dich gekränkt? Och, das tut mir aber leid... Aber trotzdem hat das nix in Kultur zu suchen!
Kommentar ansehen
15.12.2009 23:49 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber wenn du des lesen: mächtig bist und weißt was Kultur ist - da gehört nicht nur Religion hin - sondern auch Film, Literatur, Kunst allgemein, Musik ob klassisch oder modern etc. pp - dann würdest nicht solche Bemerkungen fallen lassen.
Kommentar ansehen
15.12.2009 23:57 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich halte diese: Aufteilung aber trotzdem für problematisch. Und wenn das so ist, dann müssten auch alle Minarett-Diskussionen in Kultur stattfinden. Irgendwie steht man da im Wald und fragt sich, was das soll. War die Wahl der evangelischen Frau auch in Kultir? Ich meine, nicht. Also Diskussionsbedarf...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?