13.12.09 12:49 Uhr
 657
 

München: 18-Jähriger überfuhr Frau und beging Unfallflucht - Zeuge stellte ihn

Der Unfall passierte Freitagabend: Ein 18-jähriger Schüler hatte mit seinem PKW eine Frau überfahren, wie es in dem Polizeibericht heißt. Der junge Mann war daraufhin weitergefahren. Das Opfer lag indes schwer verletzt auf der Straße.

Beobachtet hatte den Vorfall ein Autofahrer, der in der Gegenrichtung unterwegs war. Der 46-Jährige nahm unverzüglich nach einem Wendemanöver die Verfolgung des Unfallflüchtigen auf.

Nach etwa 600 Metern schnitt der Verfolger dem Schüler den Weg ab und brachte ihn zum Anhalten. Nun steht dem Schüler ein Strafverfahren wegen Unfallflucht ins Haus.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Unfall, München, Flucht, Zeuge, Unfallflucht
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2009 12:46 Uhr von Luckybull
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Solche Rowdys gehören einfach nicht auf die Straße und Menschheit losgelassen. So kann ein Auto auch zum Mordwerkzeug geraten...
Kommentar ansehen
13.12.2009 13:01 Uhr von vostei
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Hm hm hm: Bin mir nicht 100pro sicher, aber das "Gewaltmonopol" liegt eigtl. beim Staat - ergo hätte es genügt die KFZ-Nummer des Täters festzuhalten - außerdem, was war mit dem Opfer unterdessen? Hat derjenige, der es sah nicht primär die Pflicht dem Opfer zu helfen, statt eine evtl. Verfolgungsjagd aufzunehmen???

*grübel*

Mit Gewaltmonopol meine ich nicht eine legale Bürgerverhaftung - den Begriff gibts tatsächlich - sondern den Vorgang des Verfolgens mit einem Auto, das Schneiden und zum Stoppen zwingen - das könnte nämlich auch streng genommen ein gef. Eingriff in den Straßenverkehr sein und auch die Polizei selber ist da sehr vorsichtig.

[ nachträglich editiert von vostei ]
Kommentar ansehen
13.12.2009 15:50 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Es kann Jedem Passieren, einen Unfall, mit verletzten Menschen zu haben,aber Abzuhauen und der Verletzten keine Hilfe zu leisten,ist einfach nur sehr Feige und Verantwortungslos !!!! Über eine Anzeige,wegen,"Unterlassener Hilfeleistung" zu allen anderen Anzeigen,muß sich dieser Autofahrer nicht wundern !!!!

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
13.12.2009 17:14 Uhr von LuckyBull
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Inzwischen kam die Meldung, dass: die schwerverletzte 64-Jährige noch am Unfallort gestorben ist.

@vostei, normalerweise ist das richtig, was Du mit dem Helfen statt Verfolgen meintest.
Doch mitten in der Großstadt ist es ein wenig anders, der da gewendet hatte, um zu verfolgen, hat sicher andere Passanten gesehen, die helfen konnten. Und das war dann auch so, wie ich
in dem Bericht der tz lesen konnte:

http://www.tz-online.de/...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?