13.12.09 11:44 Uhr
 1.810
 

Forschung nach zweiter Erde: Erste Hinweise sollen im Januar veröffentlicht werden

Die NASA will mit seinem Teleskop "Kepler" in den folgenden drei Jahren Exoplaneten finden und die "Kepler-Forscher" wollen bereits nächsten Monat Resultate hierfür liefern.

Angaben einer Webseite zufolge wollen die Wissenschaftler zuerst Resultate von Planeten liefern, die ihre Sonne in so einer kurzen Entfernung umkreisen, dass sie quasi kochen und dadurch kein Leben vorstellbar ist.

Außerdem werde man solche Hinweise liefern, dass sogar die Forscher anfangs ihren Augen nicht trauen wollten.


WebReporter: expelliarmus
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Erde, Sensation, Januar, Hinweis, Exoplanet
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2009 11:53 Uhr von PsySerK
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Klingt ja vom Ding her interessant, aber irgendwie auch total nichtssagend... Muss leider sagen, dass mir der Schreibstil der SN nicht gefällt... Sry...
Kommentar ansehen
13.12.2009 12:17 Uhr von Klassenfeind
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Interresant !!...Nur: hinreisen,wird der Mensch nicht können !!! Diese Bewohnbaren Planeten sind zu weit weg !!! Da so eine Reise viele Jahre dauern würde,muß man überlegen,wie man sich unterwegs mit Wasser und Lebensmitteln versorgt man Jede Menge Pflanzensamen mitnehmen,jede Menge,möglichst Humuserde,Tiere und vieles Mehr,außerdem wird diese Reise,eine ohne widerkehr!!!(Erinnert mich ein wenig,an den Spielfilm "Lautlos im Weltall",Übrigend´s Geile Filmmusik). So.wie im Film, müssten dann die Raumschiffe aussehen. Dazu kommt,das, um die riesige Strecke bewältigen zu können, Kinder gezeugt werden müssen,die später die Aufgaben ihrer Eltern übernehmen u.s.w..u.s.w. D a s kann die Menschheit nur gemeinsam,im Moment Unmöglich !!!
Kommentar ansehen
13.12.2009 13:02 Uhr von Bassram
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Cool klingt interesant

@Klassenfeind
wer weis vieleicht entdeckt morgen jemand wie man antigravitation erzeugt und dan issen möglich, also hast zwar echt aber in der zukunft ist alles möglich
Kommentar ansehen
13.12.2009 13:25 Uhr von Loichtfoier
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind: Eine Reise zu anderen Planeten in kurzer Zeit ist gar nicht so kompliziert. Dazu braucht man gar keine Generationenschiffe. Man muss die Relativität nur als das verstehen was sie aussagt und nicht als das, was man glaubt darin zu verstehen. Verhältnismäßigkeiten beziehen sich auf Rahmenbedingungen. Einstein wusste das und hat es auf das Verständnis begrenzt. Natürliche Grenzen sind nicht auch zwangsläufig elementar.
Kommentar ansehen
13.12.2009 15:29 Uhr von Klassenfeind
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Loichtfoier und @ Bassram, natürlich habt ihr auch Recht,aber solange diese Wurmlöcher und Antigravitationsmöglichkeiten,nur "Zukunftsmusik sind und überall, das nötige Geld fehlt und ein Land allein,sowas nicht Bewältigen kann,bleiben diese Träume,eben Träume !!! Und schaut unseren Planeten mal an,wir haben mit uns selbst sooo viel zu tun,die Regierenden geben das Geld lieber für Rüstung von "Heute" aus,als für einen Menschlichen Planeten von "Morgen".....!!!....Vom Hass mancher Glaubensrichtungen,gegeneinander,gar nicht zu Reden.....

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
13.12.2009 17:36 Uhr von Reunion
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind: Da stimm ich Dir zu.
--

Wir sind zwar globalisiert, aber wir verhalten uns nicht danach.
Alles wird noch durchzogen von Misstrauen, Neid, Missverständnissen, Vorurteilen und der Angst vor was neuem.

Wir geben uns so modern und sind doch so weit entfernt als Menschheit zu handeln.

Solche Projekte müssen als gemeinsame Arbeit in Angriff genommen werden und nicht das jeder nur ein Stückweit daran forscht und es dann wegen Geldmangel eingestellt wird.

CERN ist ein gutes Beispiel wie Wissenschaftler aus allen Ländern gemeinsam forschen können.

Selbiges sollte auch im dem Bereich Raumfahrt möglich sein
Kommentar ansehen
13.12.2009 17:56 Uhr von smutjie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Warum: sollten wir im All irgendwohin reisen?
Wir vertragen uns doch schon untereinander nicht, wie soll das dann im Weltall werden?
Überall Feinde???
Kommentar ansehen
14.12.2009 11:11 Uhr von little_skunk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind: Man muss doch nur ein Raumschiff auf etwas unter Lichtgeschwindigkeit beschleunigen. Natürlich hast du Recht, dass die Reise nach unserer Zeitrechnung sehr lange dauern würde aber unsere Zeitrechnung ist auf das Innere des Raumschiffes nicht anwendbar. Zeitdilatation ist das Zauberwort. Je nach Geschwindigkeit vergehen für die Personen im Raumschiff nur wenige Jahre bis zu Ziel.

Das die dafür nötige Energie derzeit nicht erzeugt werden kann, ist ein ganz anderes Problem. Mir gehts nur um die Reisezeit, die auf den 1. Blick zu lang erscheinen mag aber auf den 2. Blick dank Zeitdilatation doch sehr gering ist.
Kommentar ansehen
14.12.2009 21:39 Uhr von Turrican3k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Menschen kommen nicht zu anderen Sternen aber vielleicht schicken wir irgendwann hoch intelligente Roboter dorthin wenn sie sich nicht sogar selbst dorthin schicken. Außerdem ist es eher vorstellbar das wir Mikroorganismen zu anderen Sonnensystemen schicken weil es zu aufwändig wäre Menschen auf eine solche Reise zu schicken. Sie könnten sich dort weiter entwickeln und in ein paar milliarden Jahren eine menschenähnliche Zivilisation erschaffen.

Vielleicht kam das Leben auch so auf die Erde wie neueste Funde an Asteroiden zeigen! Sie tragen irgendwelche bestandteile von Eiweißen in sich und nur so könnte man warscheinlich, sogar über Milliarden von Jahren, Leben sicher ins All tragen.

Die Menschen werden vielleicht höchstens alle Monde und Planeten im Sonnensystem besiedeln, oder im besten Fall vielleicht sogar die Zwergplaneten an der Grenze des Sonnensystemes. Aber das wir jemals weiter kommen glaube ich kaum.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?