12.12.09 20:43 Uhr
 574
 

700 Muslime demonstrieren in der Schweiz

Nachdem vor zwei Wochen in der Schweiz per Volksentscheid der Bau von Minaretten verboten wurde, demonstrierten rund 700 Muslime in Bern.

"Wir sind Muslime, nicht Hitler", stand auf Plakaten. Nicolas Blancho, der einer von den Organisatoren ist, sagte, dass die Muslime nicht die Scharia einführen wollen.

Gezählt wurden rund 700 Demonstranten.


WebReporter: nico2802
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweiz, Islam, Minarett
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2009 20:40 Uhr von nico2802
 
+32 | -18
 
ANZEIGEN
Ach ja, was stellen die sich gegen die Meinung von mehr als der Hälfte der Bevölkerung, es wurde nun mal demokratisch entschieden und das müssen die akzeptieren.
Kommentar ansehen
12.12.2009 20:54 Uhr von Barni_Gambel
 
+45 | -34
 
ANZEIGEN
700 Muslime... da hätten doch 6 Wasserwerfer: mit 40 bar gereicht um das Pack ordentlich auf andere Gedanken zu bringen!!

[ nachträglich editiert von Barni_Gambel ]
Kommentar ansehen
12.12.2009 20:56 Uhr von tutnix
 
+14 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.12.2009 21:18 Uhr von 08_15
 
+21 | -11
 
ANZEIGEN
@nico2802: klar demokratisch und ich find ja auch die Demokratie da sehr viel geiler. Grad heut ein super Artikel vom schweizer Generalkonsul gelesen. Der sagt das auch ganz klar.

Nur nun sollen die Muslime auch zeigen das sie es nicht hinnehmen. Ist auch demokratisch und gut so.

DAS ist funktionierende Demokratie vom feinsten!
Kommentar ansehen
12.12.2009 21:50 Uhr von littleangel84
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
naja: ich meine,ich finde es auch ok wenn die schweiz gesagt hat das die keine minaretten mehr wollen..wir können ja auch nicht einfach in das land von den gehen und eine christliche kriche aufbauen..was meint ihr was dann da los wäre..naja bin mal gespannt was noch weiter aus der sache wird..
Kommentar ansehen
12.12.2009 22:01 Uhr von kommentator3
 
+21 | -10
 
ANZEIGEN
@klimans: >>Wenn über 51 Prozent Moslems in einem Land dafür abstimmen das Christsein zu verbieten, dann wäre das doch auch demokratisch oder ?<<
Ja, sicher aber warum sollten die das tun?
Mir sind keine unangenehm auffallenden christlichen Minderheiten in moslemischen Ländern bekannt.
Kommentar ansehen
12.12.2009 22:10 Uhr von kommentator3
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
@klimans: klär mich auf.
Wo gibt es Probleme?
Kommentar ansehen
12.12.2009 22:43 Uhr von kommentator3
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
@Klimans: das dachte ich mir.
Dir ist nichts dergleichen bekannt.

"sollte nicht angefangen werden diesen Minderheiten ihre Rechte einzuschrenken. Findest du nicht ? "
Tja, kommt immer darauf an, um was es genau geht. Ganz so harmlos wie du es hier darstellst ist der Islam meiner Meinung nach nicht.
Kommentar ansehen
12.12.2009 23:19 Uhr von kommentator3
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
@klimi: ich dachte, du nennst mir reale Beispiele und nicht Probleme die du dir vorstellen könntest.... Aber egal.

Zur Ausübung des moslemischen Glaubens gehört also ein Minarett?
Das ist so als ob man behaupten würde, Christen könnten ihren glauben nur mit Kirchturm richtig ausüben.
Klingt für mich nicht besonders überzeugend.
Kommentar ansehen
13.12.2009 00:15 Uhr von CrazyWolf1981
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Religionsfreiheit: Aber der Glaube muss auch auf Vernunft beruhen. Eine Religion die einem sein ganzes Leben vorschreibt, Frauen unterdrückt, Gewalt gegen andere Glaubensgemeinschaften hervorbringt, sowas gehört nicht ins 21. Jahrhundert. Bei uns ist die Religion eben eher nebensache. Gut bis auf Pfarrer und einzelne Ausnahmen. Ansonsten lebt man hier normal ohne große Beeinflussung irgendeiner Religion. Auch wenns der Papst gerne anders hätte, dann wären wir auch wieder richtung Mittelalter auf der Überholspur. Das freie Leben hat bei uns eben Priorität. Würde jemand kommen und sich über Jesus oder sonst was lustig machen, würde er von den Menschen nur müde belächelt. Anderes hat man ja z.B. bei den Karikaturen gesehn, was das für Agressionen hervorgerufen hat. Islam eine friedliche Religion? Die Realität sagt da aber was anderes.
Kommentar ansehen
13.12.2009 00:16 Uhr von dgtell
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
hier werden Äpfel mit Birnen: vergleichen von euch. Kein verbietet den Islam hier. Wenn im Land frei entschieden wird das wollen wird nicht is das halt so. Ihr wollt euch doch daheim auch nix vorschreiben lassen oder? Und nix anderes is das Land, ihr zu Hause. Wems nicht passt der muss sich eben Alternativen suchen.
Und schaut euch doch mal die Situation der Kirche in der Türkei an. Da stehen bewaffnete Wachen davor, immer wieder wird jemand nur deswegen umgebracht weil er zugibt Christ zu sein, Türke oder nicht.
DAS ist krank.
Kommentar ansehen
13.12.2009 00:20 Uhr von selphiron
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Gut: Ich bin froh, dass es zu keinen Ausschreitungen kam.Das ist doch echt gut, wenn man bedenkt, dass gewisse rote hier sofort Autos anzünden würden...
Kommentar ansehen
13.12.2009 01:04 Uhr von Loichtfoier
 
+16 | -7
 
ANZEIGEN
Die haben doch ein Rad ab! Minarette sind doch ein Zeichen geistiger Impotenz. Das ist so schwachsinnig als würde ich im nahen Osten eine Brotbackkette eröffnen, deren Credo es ist "Vergesst Fladenbrot - nur deutsches Bauernbrot ist das Wahre!".

Und was der Vergleich mit Hitler angeht, da macht es wenig Unterschied ob man Menschen mit falschen Idealismus indoktriniert oder mit infantiler Religion.

Und wer mir jetzt etwas von Toleranz vorheucheln will, der sollte vor seinem Statement erst mal seinen Grips einschalten und genau erkennen was er da eigentlich fordert. Ich habe Religion lange genug toleriert. Jetzt ist Schluss. Ihr seht doch was aus dem Kindergarten geworden ist. Es wird Zeit, dass wir wieder Stellung beziehen und den gesunden Menschenverstand retten.
Kommentar ansehen
13.12.2009 02:53 Uhr von Hanno63
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
@ klimans ...schon mal mit denken versucht ..??? was soll so´ns Hetze, Vergleich::
fast überall wo heute (seitca. 630 n. Chr. ) der Islam als Staatsform des damaligen Schwerverbrechers Mohammed, der nur wegen dieser neuen Staatsform und dem "Machtinstrument des Islam" seinen Kopf gerettet hat und sogar zum Propheten gemacht wurde, also wo dieses System verbreitet wurde , da gab es schon Christen und die meisten dort wurden hingerichtet .und die Kultstätten meistens zerstört oder als Gewaltzeichen überbaut . Da wäre es jawohl frech die Christen in ihrer Heimat zu belästigen .
Die auch noch nichtmal was gegen die Brutalität des islamischen Glaubens dort unternehmen. Die wollen ihren Frieden und was bekommen sie ,....?? nur Prügel oder ähnliches.
Und in der Schweiz ist immer noch Glaubens- und Religions-Freiheit nur ohne Minarett, was keinerlei Einschränkung ist . Nur ein "Machtsymbol" weniger .
Sieges- und Triumpf-Markierungen in Europa brauchen wir nicht .
Denken ,,... dann hetzen ,, ...wen´s noch geht danach.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
13.12.2009 03:09 Uhr von Hanno63
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@ klimans .....ohne Hetze von dir ,, nur lesen. Missionieren
was mir hier aufgefallen ist, "Missionierung" ist
...hier, immermal in Bezug auf die "bösen" Christen erwähnt worden.
Interessant ist da die Auslegung:::speziell hier bei uns im "freien", sozialen Europa.

Wie fast immer wird "leicht" unterschieden zwichen seelischer Vergewaltigung von kleinen Kindern durch "oft" viel zu frühes (schon vor der Schulausbildung), trimmen auf Islam mit Suren-Auswendiglernen und anschliessender Bearbeitung in der selben Richtung, anstatt, mit einfachen logischen Erklärungen bis zur ersten gefestigten "Schulbildung" damit zu warten. Dann wäre evtl. ja schon genug Bildung vorhanden um zu begreifen um "was" es überhaupt geht und man könnte dann mit 16-18 Jahren eine Entscheidung erwarten was geglaubt wird, je nach Bildungsstand. (ähnlich bei uns Kommunion.bzw Konfirmation.)!!
Bei dieser Kinder-Programmierung wird nichts gesetzlich unternommen ::es ist ja "Elternsache" wie ihr Kind moralisch durch falsche Leitbilder zerstört wird , einschlieslich dem Ami- und "westliche Welt-" -Hass.,.....
denn bei uns gilt die Freiheit vorrangig zB. auch in der Erziehung.(hier leider zu islamisch)

Dagegen ist ein Ansprechen von, angeblich ja schon gebildeten, erwachsenen Leuten, um einfach mal über Gott und die Welt zu sprechen ,.. dabei einfache logische Gedanken auszutauschen, sodass ja auch ein Muslim mal ins Grübeln kommen könnte über die Methoden der Religionsausübung und dem Eingriff ins Privatleben,.....
schon mit schweren Strafen belegt und kann bis zur Ausweisung führen.
Das heisst dann "Missionierungs-Versuch" wegen der Gedankenanregung,... nur mal ehrlich mit sich selber ins Gericht zu gehen und zu prüfen,: ob überall da wo noch immer Gewalt angewendet wird, auch Gewalt sein sollte,
egal ob nun körperliche (physische) oder seelische, moralische (psychische) Gewalt im Spiel ist.
Kommentar ansehen
13.12.2009 03:19 Uhr von Hanno63
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
wieviele " Accounts" es hier schon wieder gibt, sollte mal überprüft werden , denn so´ne Hetze braucht hier niemand
Kommentar ansehen
13.12.2009 08:53 Uhr von fridaynight
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
erst wird demonstriert: dann werden sie wieder klagen ;)
Kommentar ansehen
13.12.2009 08:58 Uhr von BennOhnesorg
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
dieses: dummgeschwafel wegen religionsfreiheit kotzt mich langsam an.


hier geht es nicht um religionsfreiheit.

wenn es darum gehn würde hätte man die moschee verboten/verbieten wollen.

dies stand nie zur debatte.

aber zeichen der unterwerfung ungläubiger, denn nichts anderes ist ein minarett, sollen untersagt werden.

die religionsfreiheit steht und stand nie zur debatte.
Kommentar ansehen
13.12.2009 10:45 Uhr von Nico2802
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach: sollten die ganzen Scheiß Religionen abgeschafft werden, wie man auch schon in der Vergangenheit sah stritten sich damals schon total viele, wer den besseren imaginären Freund hat.
Kommentar ansehen
13.12.2009 12:00 Uhr von Montrey
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Nun ja: also wenn ich die ganzen Leute sehe die sich ständig in die Luft sprengen da kommt man doch schnell auf andere Gedanken als "Friedliche Menschen"
Kommentar ansehen
13.12.2009 13:21 Uhr von Ctrl
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
stellt euch vor 700 Protestierende Moslems... Die könnten glatt ganz Europa ausrotten.
Kommentar ansehen
13.12.2009 13:23 Uhr von kommentator3
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@klimas: >>an die stelle des muezzins den pfarrer<<
Den Muezzin kannste wohl eher mit der Kirchenglocke vergleichen als mit dem Pfarrer.

>>Selbst unter saddam husseyin gab es kein verbot gegen die christen.<<
Stimmt, der Hussein hatte mehr Probleme die radikalen Islamisten unter Kontrolle zu halten.
>>er war ein sehr gläubiger moslem. <<
Soso, andere Quellen sagen, ein Moslem können gar kein Völkermörder sein ... Passt irgendwie nicht...

>>Moslems haben auch vor 2001 in Europa existiert und es hat keinen interessiert ob einer moslem ist oder nicht.<<
Das ist natürlich falsch. Bis dahin hat die linksgrüne Multi-Kulti-Ist-Gut Gesinnungsdiktatur in Deutschland noch sehr gut funktioniert.

>>Schröder hatte schon recht. Von den moslems sind keine weltkriege ausgegangen.<<
Dazu fehlten dem Islam /den islamischen Ländern schlicht die technischen Möglichkeiten.
Kommentar ansehen
13.12.2009 13:42 Uhr von casjopaia
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Verstehe ich auch nicht: Auf den Minaretten steht bekanntlich, dass Allah der einzig wahre Gott sein soll. Das widerspricht jeder Grundlage von Religionsfreiheit. Von mir aus können die sich einreden was sie wollen. Wenn es aber die freie Sicht anderer Menschen beeinflusst, hat es keine Existenzberechtigung. Und damit meine ich auch die Freiheit ohne Religion sein zu dürfen.

Ich denke, wir sollten Außerirdische als Religion anerkennen lassen und verlangen U.F.O.´s als Symbol auf jeden Schornstein anzubringen. Wenn das abgelehnt wird, gehen wir auf die Barrikaden und bezichtigen die Gegener als relionsfeindlich und extremistisch.
Kommentar ansehen
13.12.2009 14:32 Uhr von Alh
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Liebe: Schweizer.
Lasst euch nicht beirren.
Macht weiter so, stimmt gegen Minarette und auch Moscheen und lasst euch nicht für blöd verkaufen.
Der Islam ist nicht friedlich und tolerant sondern höchst faschistisch. Schon der Vergleich mit Hitler auf den Plakaten ist nur noch lächerlich und zeugt von geistiger Unreife.
Kommentar ansehen
13.12.2009 17:27 Uhr von Hanno63
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ klimans .genau deine "Thesen", sind der Grund warum alle Leute an Terror glauben.
Hier, bei uns ist eine gewachsene , aufgechlossene, durchentwickelte, freiheitlich denkende Kultur , auch weil wir alle hier schon vor ca.300 Jahren durch das Lesen- und Schreiben-Lernen als Pflicht für Alle, die Religionen der ganzen Welt verstehen und erkennen gelernt haben und vor Allem so ein Machtsteuer-Instrument wie den Islam schon früh als unterdrückende und Bildung verhindernde , primitive (einfache) Versklavungsmethode , erkennen konnten.

Dann kam ja noch der Zerstörungswille gegen das Christentum, obwohl die Bibel in grossen Teilen als Grundlage für den Koran (zusammen mit dem Rabbi erarbeitet), gedient hat.
Mohammeds Diktate und die ganze Mohammed-Geschichte vom Schwerverbrecher zum Genie, der seinen Kopf behalten durfte trotz der Schandtaten,.. für die tolle Idee des Koran
als Regierungsgrundlage und dafür sogar noch zum Propheten gemacht wurde mit so´n paar "Wunder"-Dingen usw. (daher noch heute Fanatismus )

Wir haben hier schon eine relativ gute Form des Zusammenlebens ( vermutlich die beste und friedlichste) auf der "ganzen Erde" , bis auf ein paar Ausnahmen, selbst mit den Fernöstlichen und anderen Religinsformen :::keine Probleme, ....nur mit dem Islam als immer wieder unterdrückende (siehe Zwangsgebete usw.)...und "Dauerforderer", mit dem Ziel über die ganze Welt mit dem Terror (siehe dauernde, interne Kleinkriege arabischer Länder und Umgebung), zu herrschen.
Da durch die Minarette ja "nur" das Gebiet markiert werden soll , wieweit der Islam die Welt beherrschen kann, ist es Zeit solche hintergründigen Aktionen zu bremsen. Hier ist christliches,d.h. humanes und freies Gebiet ( nicht religiös gemeint ) hier leben Menschen welche die Sklaverei schon lange nicht mehr akzeptieren und die Unterdrückung durch die "Religion" ist bei uns auch schon lange nicht mehr üblich, weil Religion ja auch etwas menschliches, also auch fehlerhaftes, ist.
Deswegen ja auch der böse Begriff der sogenannten "Ungläubigen" , da wir ja frei von Religionszwängen sind und keine Waffen brauchen um die Religion durchzusetzen.

Wie verhasst im Islam wohl die Bildung ist, erkennt man schnell wenn ehemalige Abhängige sich durch Bildung und Erkennen der Tatsachen , vom Druck der Religion etwas lösen, um "nur noch" ihrem Gott zu dienen , ohne dauernde Zwangsmassnahmen und der oft bösartigen Reden der Imame.
Da werden dann Repressalien und Beschimpfungen , bis zur Diskriminierung der eigenen Leute, losgelassen.

Bei uns kann "Jeder" sich frei entwickeln, selbst die Religionen der ganzen Welt sind bei uns üblich und problemlos, da sie alle im Rahmen ihrer Religiösität bleiben und keine Weltbeherrscher-Anforderungen stellen für Gewalt, wie es jawohl im Islam passiert oder sogar üblich ist ...???

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?