12.12.09 19:17 Uhr
 118
 

Wuppertal: Werkrückschau des Malers Monet ist für Kritiker "Ausstellung des Jahres

Momentan kann man in Wuppertal im Heydt- Museum eine Retrospektive des französischen Malers Claude Monet (1840-1926) besichtigen. Insgesamt werden etwa 100 Kunstwerke von ihm in der Werkrückschau gezeigt.

Wie bekannt wurde, hat die "Welt am Sonntag" in einer Vorabmeldung berichtet, dass von zehn Kunstkritikern, sechs davon die Schau ganz oben auf ihren Nennungen hatten und somit zur "Ausstellung des Jahres" kürten.

Hervorgehoben wurde von den Fachleuten besonders die "sorgfältige und kunsthistorisch spannende Hängung" der Schau, die noch bis Ende Februar 2010 besichtigt werden kann.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Wuppertal, Maler, Claude Monet
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2009 19:15 Uhr von jsbach
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die Besucherzahlen (SN berichtete) sprechen auch eine deutliche Sprache für diese Auszeichnung. Eine so gehäufte Ausstellung von Kunstwerken des Malers Monet, wird so schnell nicht mehr zu sehen sein. (Bild zeigt "Wasserlilien" aus dem Jahr 1907)
Kommentar ansehen
12.12.2009 20:02 Uhr von Axelwen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
oh man: 8 views nach 45 minuten online... jetzt weiss ich was in DL net stimmt...
Kommentar ansehen
12.12.2009 23:49 Uhr von killozap
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da will ich: Anfang des Jahres auch noch hin, ist nur ein paar Autominuten entfernt...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?