12.12.09 14:04 Uhr
 258
 

Entwicklungsminister Niebel wird beim Klimagipfel zum "Fossil des Tages" erklärt

Weil die schwarz-gelbe Bundesregierung die Leistungen an Entwicklungshilfe mit Leistungen zum Klimaschutz verrechnet, wurde Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel ein Preis zuerkannt, der ihn zum "Fossil of the day" (Fossil des Tages) erklärt.

Mit dem Negativ-Award drückt die Umweltschutz-Allianz "Climate Action Network" ihre Missgunst darüber aus, dass mit der Verrechnung faktisch weniger Mittel für Entwicklungshilfe zur Verfügung stehen, als benötigt werden.

"Jetzt zeigt sich das wahre Gesicht der neuen Regierung Merkel. Die Gelder für Klimaschutz sollen der Entwicklungshilfe weggenommen werden", so Greenpeace. Niebel argumentiert dagegen. Mit dieser Finanzierungspolitik würde der Klimawandel besser als zuvor bekämpft.


WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Preis, Entwicklung, Klima, Fossil, Klimagipfel, Entwicklungsminister
Quelle: www.morgenweb.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen
AfD-Politiker Poggenburg - Anzeige wegen Beleidigung und Volksverhetzung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2009 14:12 Uhr von Darth Stassen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Nunja da man in der FDP das Entwicklungshilfeministerium (meiner Meinung nach zurecht) abschaffen wollte ist es auch nur konsequent, dass man das Geld für das Klima benutzt, statt für etwas, wo man nicht zu 100% dahinter steht.
Auch wenn das meiner Meinung nach trotzdem eher ein Fall für das Umweltministerium ist...

[ nachträglich editiert von Darth Stassen ]
Kommentar ansehen
12.12.2009 15:01 Uhr von fettes Schaf
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Greenpeace ist dumm Tschuldigung....ich bin ja eigentlich eher Umwelt/Naturschützer....aber Greenpeace bekommt von mir nur Asympathiepunkte! (schreibt man das so? bzw. gibs das Wort?^^)

Wer sich etwas mit Entwicklungshilfe auskennt und mal Menschen fragt die daran beteiligt sind und sieht was in den Ländern abgeht, wo Entwicklungshilfe meist eine Haupteinnamequelle ist (so in vielen Ländern Afrikas) der weiß, dass Entwicklungshilfe ein sehr schlechtes Hilfsmittel ist! Eine Regierung wird nämlich ein Teufel tun und das Entwicklungshilfe Geld in Klima/Naturschutz zu investieren, weil ihre Wirtschaft damit unabhängig werden könnte und damit Entwicklungshilfe verlieren würde...und das wollen die meisten Länder nicht! Die wollen keine stabile Wirtschaft! Das weiß ich von mehreren in der Entwicklungshilfe beteiligten Personen, die in den Ländern vor Ort waren!
Daher das Geld nur für Klimaschutz geben...das MÜSSEN sie in den Naturschutz (oder Erneuerbare Energien o.ä.) investieren. Damit bekommen sie z.B. unabhänige Energie (in Regionen die sonst in 20 Jahren noch kein Strom hätten) und mehr Touris die die Natur angucken. Dadurch entsteht ne unabhängige Wirtschaft und irgendwann brauchen die keine Entwicklungshilfe mehr!
Entwicklungshilfe ist einfach keine Hilfe zur Selbsthilfe....hat bisher in den wenigstens Fällen geklappt...lieber intelligent investieren als Geld in Arsch blasen....

[ nachträglich editiert von fettes Schaf ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?