11.12.09 21:00 Uhr
 13.894
 

Notruf 911: "Ich will diesen Mann nicht töten - Aber ich töte ihn friedhofsreif"

Donna J. (57) aus dem US-Bundesstaat Oklahoma sah sich mit einer lebensbedrohlichen Situation konfrontiert, als ein 53-jähriger Einbrecher letzten Freitag versuchte, bei ihr einzubrechen. Der Einbrecher, Billy R., war am Ende tot.

Zuhause allein, aber bewaffnet mit einer Schrotflinte, rief sie den Notruf 911 und bat um Hilfe. Die Polizei konnte nicht rechtzeitig vor Ort sein, der Einbrecher war schneller. Er zerstörte eine Glastür mit einem Stuhl und einem Veranda-Tisch.

Währenddessen blieb sie am Telefon und sagte zur 911-Sprecherin: "Ich will diesen Mann nicht töten müssen, aber wenn, töte ich ihn friedhofsreif, Ma´am". Als der Einbrecher die Tür durchbrach, ließ sie das Telefon fallen. Eine Minute später erschoss sie den Mann.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tod, Einbrecher, Einbruch, Notruf
Quelle: www.cbsnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unglaublich: Schwuchtel bekommen gleiche Rente wie normale Menschen
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

47 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2009 21:09 Uhr von Pils28
 
+59 | -105
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.12.2009 21:27 Uhr von MeisterH
 
+89 | -24
 
ANZEIGEN
Völlig korrekte Handlung. kT
Kommentar ansehen
11.12.2009 21:27 Uhr von DeeRow
 
+17 | -9
 
ANZEIGEN
KRASS: Also, das finde ich irgendwie heftig...

Gut geschriebene News auch, da gibts n Sternchen :-)
Kommentar ansehen
11.12.2009 21:29 Uhr von Yes-Well
 
+73 | -15
 
ANZEIGEN
Bevor das Amibashen losgeht: Ich finde es Ok wenn man Waffen zuhause haben darf um sich und seinen Besitz zu verteidigen.

Wenn man nun die Schweiz sieht, wundert es mich, das man dort nicht jeden Tag meldungen über Morde ließt. Die Schweiz ist doch komplett an der Waffe ausgebildet und jeder darf dort sein Gewehr welches er bei seiner Ausbildung bei der Armee bekommen hat, behalten.

Es ist doch so, das die Menschen andere Umbringen und nicht die Waffen und jetzt labert nicht blöd rum, wer Menschen umbringen will, der kommt an die Waffen die er haben möchte und wenn er sich en Brotmesser nimmt.

Das die Amis in manchen sachen nicht so ganz normal sind wissen wir! Aber an dem Beispiel Schweiz oder Rußland wo bestimmte Waffen auch erlaubt sind, sieht man das es die Menschen sind und nicht die Waffen oder die erlaubniss die Unglück bringen.

Und das Amokläufe passieren ist nicht die Schuld von Waffen oder Spielen. Auch da sind es Menschen die andere Menschen nicht helfen und es so mit verursachen.
Kommentar ansehen
11.12.2009 21:37 Uhr von NGen
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
naja: da ist was dran mit dem fliehen. außerdem hätte sie ihm auch erstmal in die beine schießen können.
auf der anderen seite sollte er schon gewusst haben worauf er sich da einlässt, die gesetzeslage ist dort ja bekannt.

@hierzulande.. man sollte sich natürlich verteidigen dürfen, aber vielleicht nicht unbedingt direkt mit diesem mittel.
die sache könnte man auch mit der abschreckenden wirkung für alle anderen einbrecher abwägen. aber ich glaub nicht dass das n menschenleben wert is. wer weiß was ihn getrieben hat. aber vielleicht hätte er ihr auch sonstwas angetan. ist schon nich leicht
Kommentar ansehen
11.12.2009 21:46 Uhr von Azeruel
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Man darf auch nicht vergessen dass die Frau allein im Haus war. Prinzipiell kann man auch nicht annehmen dass sie eine Fluchtmöglichkeit hatte. Was soll sie denn dann machen wenn der Kerl vor ihr steht? Ich hätte letzten endes auch versucht ihn mit der Pumpe kampfunfähig zu machen. Es ist aber leicht im vorhinein zu sagen, dass dieser Treffer auch noch bei funktionierenden verstand und damit mit der entsprechenden Zielgenauigkeit und Übersicht zustande kommt.

Lieber knall ich jemanden vorsorglich ab als selbst die Löffel abzugeben. Das jeder in solchen Extremsituationen noch kluge Entscheidungen trifft, darf man nicht annehmen.

Diejenigen unter uns, denen selbst schon Leute ne knarre in der eigenen Wohnung an den Kopf gehalten haben, wissen wovon ich rede.

Es lohnt sich im übrigen den Mitschnitt anzuhören. Sie hat absolut richtig gehandelt, für sie selbst bestand absolute Gefahr im Verzug.
Kommentar ansehen
11.12.2009 21:49 Uhr von Ramsi_Binalshid
 
+13 | -15
 
ANZEIGEN
wie: wenn sie erstmal versucht hätte ihn in schach zu halten?
mit so ner wumme in der hand dürfte das ja nicht schwer sein.
und falls das nicht hilft, kann man immer noch auf die beine schießen.
meiner meinung nach ein völlig schwachsinniges gesetz, das verboten gehört.
Kommentar ansehen
11.12.2009 21:52 Uhr von ben-Jii
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
Warnschuss: Wie wäre es mit einem Warnschuss gewesen dann hätte sichs der Einbrecher bestimmt überlegt bei der Frau ins Haus einzusteigen.
Kommentar ansehen
11.12.2009 21:53 Uhr von Klassenfeind
 
+16 | -10
 
ANZEIGEN
Das war absolut Richtig: und außerdem Klasse !!! Was die die Frau gemacht hat,nennt sich Notwehr und da in den USA,der Besitz von Waffen,zur Selbstverteidigung,erlaubt ist,hat der Einbrecher,genau gesagt,Pech gehabt !!! Jedenfalls,d e r bricht nirgend´s mehr ein !!!!
Kommentar ansehen
11.12.2009 21:54 Uhr von shadow#
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Einbrecher? Klingt eher nach einem irren Freak...
Einbrecher werfen nur selten Möbel durch Fenster und finden es meist weniger prickelnd wenn jemand zuhause ist.
Weiss der Teufel was der vor hatte.

Schön dass es diesmal ausnahmsweise nicht den betrunkenen Nachbarn im Garten erwischt hat, den Schwiegersohn der die Schlüssel vergessen hat oder den Partner der nachts auf Toilette war...
Kommentar ansehen
11.12.2009 22:03 Uhr von m3r0
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Super Reaktion ;) Würde nicht anders handeln :)
Kommentar ansehen
11.12.2009 22:06 Uhr von H-Star
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
bitte erklären: woher wusste die frau, dass ein einbrecher demnächst vorbeischauen wird?
Kommentar ansehen
11.12.2009 22:25 Uhr von Tuerkkizi
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
boah: hab gänsehaut bekommen als ich den mitschnitt gehört habe. die frau ist nicht stolz drauf, sie MUSSTE es tun, dieser irre ist eingebrochen. finde gut wie sie gehandelt hat, sie musste sich ja verteidigen.

heftig sowas zu hören...
Kommentar ansehen
11.12.2009 22:36 Uhr von cheetah181
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Die wichtigste Frage, ob der Typ bewaffnet war, wird natürlich nicht beantwortet.
Kommentar ansehen
11.12.2009 22:50 Uhr von Tuerkkizi
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@cheetah181: naja so gesehen schon oder? zumal er die tür/fenster mit einem stuhl und einem tisch eingeschlagen hat. zählt dann ja als waffe. ich will nicht wissen wie die frau aussehen würde, wenn er so ein stuhlbein als "waffe" benutzt hätte...
Kommentar ansehen
11.12.2009 22:53 Uhr von MBGucky
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ben-Jii , @H-Star: @ben-Jii:

nen Warnschuss abgeben? In der Wohnung? Löst sich die Munition dann einfach auf, wenn sie keinen Menschen trifft? So ne Schrotflinte macht schon nen bisschen was kaputt.

@H-Star:

wahrscheinlich hatte das Haus ein Grundstück. Vielleicht war dieses sogar eingezäunt.
Kommentar ansehen
11.12.2009 22:58 Uhr von darmspuehler
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
nanu: "Eine Minute später wurde die Frau gezwungen, den Mann zu erschießen."

die Frau WURDE gezwungen ?? war da noch jemand im Haus ??
Kommentar ansehen
11.12.2009 23:01 Uhr von Krawallbrueder
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig gehandelt. Jeder Verbrecher wie z.B. in diesem Fall ein EInbrecher, muss damit rechnen, das sich die Opfer wehren.
Kommentar ansehen
11.12.2009 23:05 Uhr von dr.b
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Pils28: Du sagtst:
"Wenn man niemanden töten will, sollte man sich nicht bewaffnen!"
Ich sage:
Wer nicht sterben will, der bricht nicht gewaltsam in fremde Häuser ein.
So einfach ist das. Und nein, es kann nicht sein, daß wir uns immer verstecken und fliehen müssen wenn ein "Freigeist" meint seine kranken Neigungen, Zerstörungswut, Habier etc befriedigen zu müssen. Auch wenn Deutschland sich zeitweise zum "hatte schlimme Jugend" verhätschel Staat entwickelt hatte...nein, hart durchgreifen und nicht streicheln auch für die Autoanzünder und Steinewerfer die ihr Verhalten versuchen mit dem Wort Demokratie und Meinungsfreiheit zu legitimieren.

@ cheetah181
Die FRage ob er bewaffnet war oder nicht ist unwichtig. Er hat sich gewaltsam Zutritt verschafft, wer da noch fragt oder prüft ist in aller Regel dann selber schnell tot....und warum sollte man das Risiko eingehen wollen....

[ nachträglich editiert von dr.b ]
Kommentar ansehen
11.12.2009 23:42 Uhr von Jackobi
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
bin ich der einzige der sich fragt warums gleich ne shotgun sein muss? naja ich finds schon richtig das man sich verteidigen darf aber wenn de das jetz in deutschland erlauben würdest würden so ein paar vakuumköppe die ganze nacht mit frisch polierter kanone im flur sitzen und warten bis einer einbricht.
kann die frau irgendwie verstehn ich meine sie hört sich jetz auch nich gerade so an als hätte se spaß dran gehabt, ich glaube als frau ganz allein is das auch was anderes wenn son abgebrühtes stück modder mitm stuhl durch die varanda kommt.
wie auch immer, ganzschön harte nummer da hat se sicher nochn weilchen drann zu knabbern die gut.
Kommentar ansehen
11.12.2009 23:47 Uhr von Baran
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Würde ich: auch tun maximal 2 jahre auf bewährung notwehr und hausfriedensbruch sollte ihm aber kein geld klauen.
Kommentar ansehen
12.12.2009 00:11 Uhr von Soulfire
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man jemanden auch nicht friedhofsreif töten?
Kommentar ansehen
12.12.2009 00:28 Uhr von Bender-1729
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Selber schuld Ich habe kein Mitleid für den Täter. Es ist ja nunmal weit verbreitet, dass in Amerika so gut wie jeder eine Waffe zuhause hat und es in den USA noch nichtmal illegal ist, wenn man Einbrecher auf seinem Grund und Boden aus Notwehr erschießt.

"Berufsrisiko". Dumm gelaufen für den Einbrecher.

[ nachträglich editiert von Bender-1729 ]
Kommentar ansehen
12.12.2009 00:29 Uhr von Johnny Cache
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schrot: Wenn man mal sieht was Schrot so anrichtet ist es fast schon egal wo es einen erwischt, zumindest solange es ein ordentlicher Treffer ist.
Bei einem Treffer aus nächster Nähe, wovon man innerhalb eines Hauses ausgehen darf, wäre da auch ganz schnell ein ganzes Bein ab. Sowas überlebt man auch nicht so einfach.
Kommentar ansehen
12.12.2009 00:39 Uhr von Bloody-Minded
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Warum Shotgun: ganz klarer Fall weil man eine Shotgun im Walmart kaufen kann. Man muss da nur nen Führerscheinvorlegen das man 21 ist und schoin kriegst du die Waffe, Munition kaufst du dann 2 Wochen später im selben Supermarkt und du biust ein bewaffneter Ami.

Ob der Einbrecher bewaffnet war wird nicht geklärt...
stimmt aber der logische Verstand sagt:
Amis können Waffen kaufen - auch Einbrecher
Also liegt der Schluss nahe das er nicht mit ner nagelfeile bewaffnet war - sonst hätte er vielleicht damit versucht das Schloss zu knacken

Refresh |<-- <-   1-25/47   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unglaublich: Schwuchtel bekommen gleiche Rente wie normale Menschen
Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?