11.12.09 15:12 Uhr
 926
 

"Öko-Strom" - Deutsche zahlen drauf

Nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und einer Schätzung deutscher Netzbetreiber müssen sich die Deutschen nicht nur auf steigende Strompreise allgemein einstellen, sondern vor allem auf zusätzliche finanzielle Belastungen aus der Produktion von "Öko-Strom".

Denn Gewinnung regenerativer Energie ist deutlich teurer als die Produktion konventionellen Stroms, wie beispielsweise Kohle- oder Atomenergie. Wegen staatlicher Garantien wird regenerative Energie über die sogenannte Einspeisevergütung teuer bezahlt.

Den Schätzungen gemäß beträgt die von den Bürgern zu tragende Differenz circa 8,2 Milliarden Euro.


WebReporter: zuni1520
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Kosten, Strom, Strompreis, Ökostrom, Erneuerbare Energie
Quelle: www.bankingportal24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Costa Rica: 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien
Ökostromratgeber - so findet man richtigen Ökostrom
Erneuerbare Energie: Windturbinen, die wie künstliche Bäume aussehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2009 16:03 Uhr von Polymat
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
ja ne is klar: zahlen wir nicht überall drauf ? wir sind der teuerste staat der welt. fängt doch schon bei der sektsteuer an - einem gesetz aus kaiserszeiten. und das erneuerbare energien teurer sein sollen kann ich mir nicht vorstellen, sorry. es benötigt keinerlei förderkosten, weil es immer da ist (wind, sonne, gezeiten, erdwärme) es muß nur einmal was gebaut werden und die förderung begingt ohne was anzuplanzen oder sonst was. es geht doch nur um das sch*** geld was die großen vom kleinen haben wollen, der schon nichts hat. ich wollte mit 50 nach australien in den urlaub fahren, werde ich wohl nicht schaffen, weil das geld reicht gerade mal so das man keine schulden hat, also alles bezahlen kann. urlaub in deutschland ist zu teuer.
[inronie an]
einführung von atmungs und luftsteuer
[/ironie aus]
... wäre doch mal was, müßen dann auch die reichen bezahlen, am besten noch prozentual auf das guthaben umschlagen, man ist da viel geld zu holen oO
Kommentar ansehen
11.12.2009 16:23 Uhr von ghostrider181
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
ist doch klar: wenn der photovoltaikbesitzer zwischen 30-40 cent pro kw/h bekommt und zb atomstrom 8ct kostet.
wer bezahlt da wohl die gewinne der photovoltaikbesitzer?
wir die allgemeinheit.
die größten verbrecher sind daher die personen die so einen sch**** auf dem dach haben.
denn, es wird KEIN EINZIGES kraftwerk durch photovoltaikanlagen ersetzt. Was macht man wenn die Sonne weg ist?
Kommt mir nicht mit dem einzigen Argument "Pumpspeicherkraftwerk".
Da Nachts sowieso weniger Strom verbraucht wird, könnte man diese einfach durch den übrigen Strom "aufladen"




mfg

[ nachträglich editiert von ghostrider181 ]
Kommentar ansehen
11.12.2009 16:31 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@polymat: Und die Wartung lassen wir außen vor? Man muss auch Kosten pro Anlage rechnen und dann was diese Anlage an MW raushaut.

Soso Wind und Sonne sind also immer da? Schau dir lieber mal die Wirkungsgrade an. Ist ja schön das wir auch im Winter Sonne haben, nur wieviel Energie man daraus gewinnen kann ist was ganz anderes. Dazu kommt auch das die Sonne wandert und wenn die Kollektoren es nicht tun hat man nach dem Zenit einen stetigen Abfall des Wirkungsgrades.

ÖkoStrom ist Teuer und wird billiger dadurch das der Staat draufzahlt.Das tut dieser in der Hoffnung das irgendwann Anlagen auf dem Markt sind die Wettbewerbsfähig sind.
Kommentar ansehen
11.12.2009 16:45 Uhr von xenonatal
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ghostrider181: Jetzt erklär mir dann auch mal bitte warum Atomstrom scheinbar so billig ist !
Kommentar ansehen
11.12.2009 17:31 Uhr von wordbux
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Deutsche zahlen drauf: Wo bitte zahlen wir nicht drauf ?
Kommentar ansehen
11.12.2009 18:08 Uhr von U.R.Wankers
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
jaja, atomkraft ist so billig: und neue Zwischenlager bauen sich auch von selbst.
Die horrenden Kosten für Errichtung und den Transport dorthin zahlen wir alle (und nicht etwa die Atomlobby), ist doch selbstverständlich... Also lieber marode, alte AKWs sanieren.

[ nachträglich editiert von U.R.Wankers ]
Kommentar ansehen
11.12.2009 18:37 Uhr von wordbux
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wo bitte zahlen wir nicht drauf ? Der Minusklicker ist ein Träumer.
Wir Bürger zahlen immer drauf.
Kommentar ansehen
11.12.2009 20:22 Uhr von rezesion
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland ist (Belibigesschimpfwort): 40 % Sozial abgaben
19% Mwst
...
Rente versteuert.
ca 6 Monate nur für die Steuer und sozial abgaben malochen.
Kommentar ansehen
11.12.2009 21:54 Uhr von claeuschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
EEG: Das Gesetz gibt es schon etwas länger, der Artikel ist Meinungsmache, mehr nicht.
Zum Beweis: Originalartikel
http://www.faz.net/...~E1A6A559028CF41F8AD3F57D0E13E3F4E~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Da steht etwas ausführlicher, warum der Verbraucher in diesem Jahr tatsächlich draufzahlt. Es ist der Wind und die Spitzen am Wochenende. Tatsächlich aber gibt es Klimaziele und Gas, Kohle und Erdöl ist auch nicht ewig verfügbar.
Fazit: Der Markt für Ökostrom muss ausgebaut und wettbewerbsfähig gemacht werden. Dabei sollte sich der Staat etwas zurücknehmen, denn allzu viel Regulierung führt halt auch zu Marktverschiebungen, die tatsächlich auch zu solchen Ursachen führen.

Leider geht der Originalartikel mit der ganzen Materie viel zu platt um. Die wichtigsten Ursachen für die Verteuerung werden sogar komplett weggelassen. So wirds zu einer PR-Nummer für den Atomstrom. Denn der ist durch großzügige steuerliche Regelungen bei den ehemaligen Staatskonzern entsprechend abgepuffert. Die jährlichen Millionen von Euros für die Sicherungsmaßnahmen sowie die Kosten für den Betrieb eines Endlagers und die dazu notwendige Ertüchtigung werden aus der Nummer mit dem Atomstrom - und dem dazugehörigen Preis - ebenso großzügig herausgerechnet. Ich zahle etwas weniger als 20 cents pro kwH.

EEG anpassen und Solarförderung abpuffern. Fordert übrigens auch der Neue "Gabriel":
http://de.reuters.com/...

Bei den Milliarden, die als stille Beteiligungen in den Bilanzen der großen Stromkonzerne schlummern, sind acht Milliarden Euro wenigstens in Teilen eine sinnvolle Exportförderung. Nur wenn sich ein Massenmarkt mit starken Technologien entwickelt, kann daraus ein kleiner Aufschwung werden. Insofern ist die Regierung in diesem Fall ein klein wenig klüger wie so mancher Vorposter.

PS: Und es gibt genug Gründe, die Regierung zu kritisieren. In diesem Fall hat sie Recht.
Das gibt jetzt Minusse!!!!! :-)
Kommentar ansehen
13.12.2009 20:40 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
energieriesen: sind eine einzige mafia...energieversorgung gehört verstaatlicht.
Kommentar ansehen
14.12.2009 21:30 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und ich zahl gerne drauf: Wenn ich weiss dass dafür mehr Strom aus Solar- Wind- und Wasserkraftwerken kommt ha ich kein Problem, ein paar Euro im Jahr mehr auszugeben.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Costa Rica: 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien
Ökostromratgeber - so findet man richtigen Ökostrom
Erneuerbare Energie: Windturbinen, die wie künstliche Bäume aussehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?