11.12.09 13:43 Uhr
 379
 

Rekordklage wegen zu hoher Gaspreise - so holt man sich sein Geld zurück

Verbraucherschützer haben in Berlin an diesem Freitag eine Einziehungsklage gegen den Gasversorger Gasag eingereicht.

Dabei handelt es sich laut Mitteilung der Verbraucherzentrale um die größte Klage, die je gegen ein Unternehmen angestrengt wurde.

Der Streitwert beträgt 193.127 Euro. Doch insgesamt haben mehr als 350.000 Kunden Anspruch. Deshalb muss noch in diesem Monat geklagt werden, weil die Ansprüche sonst verjähren könnten.


WebReporter: Session9
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Rekord, Klage, Kosten, Verbraucherschutz, Gaspreis
Quelle: www.gevestor.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung
ALDI plant Zusammenlegung der Filialen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2009 13:41 Uhr von Session9
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wer Gaskunde ist, sollte sich mal die Quelle angucken. Da ist noch das Urteil vom BGH verlinkt, in dem die Klausel in den AGB gekippt wurde sowie ein Infopaket der Verbraucherzentrale.
Kommentar ansehen
11.12.2009 14:17 Uhr von DerPaule
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
193.000 Euro: auf 350.000 Kunden ???
Das ist ja ne Menge.
Kommentar ansehen
11.12.2009 14:45 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bin mir nicht sicher aber ich denke der Hinweis "Doch insgesamt haben mehr als 350.000 Kunden Anspruch." könnte bedeuten, dass der Streitwert sich drastisch erhöhen würde, wenn alle 350.000 Kunden noch in diesem Monat klagen.
Kommentar ansehen
11.12.2009 14:49 Uhr von schwob01
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Jaycap: In Mathe beim Dreisatz geschlafen?

werd es Dir aber nicht noch vorrechnen ;)
Kommentar ansehen
13.12.2009 18:22 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein - 194 Kunden klagen auf 193.000 Euro wenn sich also alle Kunden noch rechtzeitig melden, können sich der Chef und die Vorstände von Gasag keine vergoldete Zweit-Jacht für ihre heimlichen Geliebten leisten. Da bleibts bei einem Dutzend Yachten im eigenen Yachthafen und auch in der Garage reichts bei 11 Porsche nicht zum vollen Dutzend. Die Ausgabe verschiebt sich um eine Woche.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?