11.12.09 12:50 Uhr
 3.852
 

München: Frau als Sex-Sklavin eingesperrt: Polizei sucht Haus

In München ist eine 38-jährige Frau von einem Mann bereits im März 2007 in ein Haus verschleppt und dort zur Prostitution gezwungen worden.

Nach eineinhalb Jahren gelang ihr die Flucht. Da die Frau schwer traumatisiert ist, kam die Straftat erst jetzt ans Tageslicht.

Die Polizei in München fahndet nun anhand einer Zeichnung nach dem Haus, in dem die Chinesin eingesperrt war.


WebReporter: caytania
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Polizei, Sex, Zwang, Prostitution, Sklave
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2009 13:58 Uhr von campino1601
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Schlimme Sache sowas wünscht man niemandem.

Ich frage mich ob man die Zeichnung nicht automatisch mit google earth abgleichen lassen kann!? Ist ja schon recht Detailreich, andererseits isses aber irgendwie auch nen Allerweltshaus.

[ nachträglich editiert von campino1601 ]
Kommentar ansehen
11.12.2009 14:28 Uhr von kingoftf
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.12.2009 14:32 Uhr von kingalca
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@kingofft: made my day xD
Kommentar ansehen
11.12.2009 18:58 Uhr von Borgir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wenn: sie ihn gefunden haben am besten lebenslang in den knast...wahrscheinlicher ist, dass er sich umgebracht hat oder er eine therapie bekommt, weil er ja so eine schwere kindheit hatte
Kommentar ansehen
12.12.2009 09:36 Uhr von uslurf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Nana, immer sachte. Jemanden gefangen zu halten und zur Prostitution zu zwingen reicht ja wohl nicht zu lebenslänglich. Ist schließlich kein Mord. :-)

Und - wenn er wirklich ne schwere Kindheit hatte, dann muss ne Therapie doch wohl sein. Vielleicht ist das ja der Grund, warum er diese Straftat begangen hat.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?