10.12.09 17:41 Uhr
 557
 

"Enkeltrick": 66-Jähriger übergibt fünfstelligen Betrag an Trickbetrüger

Ein 66-Jähriger aus Sulzbach fiel auf einen Trickbetrüger rein. Mit dem sogenannten "Enkeltrick" gelang es dem Trickbetrüger einen fünfstelligen Betrag zu ergaunern. Der Täter gab sich am Telefon als Sohn aus, der Geld für einen Hauskauf benötige.

Dem 66-Jährigen erzählte der Dieb, dass anstelle des Sohne ein gewisser "Herr Stein" bei der Übergabe erscheinen würde, denn der Sohn sei verhindert. Zur vereinbarten Zeit erschien der Täter und nahm die fünfstellige Bargeldsumme entgegen.

Der unbekannte Täter konnte entkommen. Laut Polizei handelt es sich bei dem Täter um einen etwa 30-Jährigen mit Sommersprossen, der ca. 1,80 Meter groß sei.


WebReporter: Zaubertrank
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Sohn, Rentner, Betrag, Trickbetrüger, Enkeltrick
Quelle: www.fnp.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2009 18:43 Uhr von Krebstante
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Drecksäcke: Dieser Trick müsste doch inzwischen wirklich durch die Verbreitung in den Medien allen Menschen bekannt sein. Und 66 ist doch normalerweise kein Alter, wo man schon senil ist und darauf reinfällt.
Das soll mal später einer bei mir versuchen, ich habe nämlich keine Kinder.
Kommentar ansehen
10.12.2009 19:01 Uhr von Borgir
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
sorry: aber so dumm kann man einfach nicht sein. das ist doch unfassbar sowas.
Kommentar ansehen
10.12.2009 19:45 Uhr von anderschd
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Soso. zu 1.
vllt weis er gar nicht mehr, ob er Tochter oder Sohn hat.

zu 2. vllt weis er nicht mehr ob er Kinder hat.

zu 3. hoffentlich ziehen sie dich auch über Tisch, wenn du mal alt und vllt senil bist.

Werfe lieber keinen Stein, wenn du nicht im Wissen bist, wie es dir mit 66 geht.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
10.12.2009 20:04 Uhr von Loichtfoier
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Hmm Die essentielle Frage ist dabei doch wie solch einfältige Menschen zu so viel Geld kommen.
Kommentar ansehen
10.12.2009 21:47 Uhr von anderschd
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nochmal. Für die hinteren Plätze.

auch Professoren werden alt und möglicherweise senil.
Wieso darf der kein Geld haben mit 66?
Vllt war er Ing. oder so.
Kommentar ansehen
10.12.2009 21:51 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Naja, Hauptsache, das Geld kommt unter die Leute: *duckundweg*
Kommentar ansehen
11.12.2009 05:42 Uhr von Lyko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Loichfoier... Was willst du dem Mann vorwerfen? das er was gutes tun wollte, dass er auf sein Geld verzichten wollte um einem Liebsten einen gefallen zutun?
Das der Mann eher an das gute im Menschen glaubt anstatt mistrauisch zu sein?

Ich glaube wenn es NUR solche Menschen wie ihn geben würde, unsere Welt besser wäre aber die guten und netten Menschen kommen heutzutage nicht sehr weit !

Armer alter mann, nicht des Geldes wegen sondern weil er was gutes tun wollte und mega vera**** wurde.

Hoffe den Betrüger wacht morgen ohne Pillemann auf!
Kommentar ansehen
11.12.2009 13:17 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Lyko: Auch an Dich die Frage:, was meinst Du mit HEUTZUTAGE???

Ich kann diese Dauersuggestion, dass alles irgendwie gerade schlimmer würde, nicht mehr hören.

Als gutmütiger Vollidiot kamst Du noch nie in der Gechichte der Menschheit sehr weit.
Das war vor 50 Jahren nicht anders als heute.


Und wären alle Menschen arglos und gut, wäre die Welt zwar "besser" im Sinne von "Gut", aber auch um einiges langweiliger.

Des Menschen Drang, besser sein zu wollen als der "Nachbar", mehr Besitz zu haben als sein Nächster, ist sein größter Antrieb, irgendetwas zu erfinden und letztlich für alle einen höheren Standard zu schaffen.
Ohne das wären wir immer noch Jäger (ohne Jagdwaffen) und Sammler. Das muss man auch mal bedenken.

Und der Enkeltrick....., nun ja, sien Vorhandensien sollte allen Menschen auf der Welt Anlass genug sein, geistig jung zu bleiben, um den Kontakt zu den Enkeln gar nicht erst abreissen zu lassen, damit so etwas eben nicht passiert.

Und wenn man geistig nicht mehr ganz klar ist, sollte man längst(!) eine Transferbeschränkung von, sagen wir, 500 EUR eingerichtet haben. Wird der Wert überschritten, fragt die Bank bei dem zweiten Bevollmächtigten des Kontos nach.
Kommentar ansehen
12.12.2009 00:32 Uhr von darmspuehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na toll: ich bin um die 30 und hab sommersprossen.krieg ich jetzt den 5 stelligen betrag ??

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?