09.12.09 18:51 Uhr
 305
 

Bayern: Zwei Rottweiler griffen Mann an und verletzen ihn schwer

In Aschaffenburg kam es am heutigen Mittwoch zu einer Hundeattacke. Ein 67-Jähriger wurde von zwei Rottweilern angegriffen. Er zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Der 67-jährige Mann hat ein Gelände betreten, wo die Hunde wache hielten. Aus noch ungeklärter Ursache griffen die Hunde den Mann an, obwohl dieser die Hunde lange kannte.

Laut der aussage des Halters der Hunde waren sie nie Aggressiv gegenüber Menschen. Die beiden Rottweiler wurden danach eingeschläfert.


WebReporter: Extron
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Bayern, Hund, Angriff, Tier, Attacke, Rottweiler
Quelle: www.bz-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Russland: Kannibalen-Pärchen verspeiste 30 Menschen
Ozeanien: Pazifikinsel Ambae von Vulkanausbruch bedroht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2009 18:45 Uhr von Extron
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Wieder einmal musste der Hund darunter Leiden da er sich nicht zu der Tat äußern konnte. Könnte die Tiere sprechen wäre der Mensch vielleicht eingeschläfert worden.
Kommentar ansehen
09.12.2009 18:57 Uhr von M123
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Rottis: Rottweiler sind eigentlich sehr liebe und treue Hunde, die sich blendend mit allen verstehen und auch bei Kindern ihr großes Herz zeigen.

ABER - es ist alles eine Frage der Erziehung und ein Tier bleibt ein Tier und man kann niemals wirklich sagen, was in so einem kleinen Hundekopf vor sich geht.
Kommentar ansehen
09.12.2009 19:15 Uhr von Psycho1807
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich habe auch: einen Rotti und ich denke auch das es nur an der Erziehung eines Hundes liegt was dadraus wird.
Ok,es gibt sicherlich Situationen wo sich so ein Tier erschreckt und mal anders reagiert,aber das ist nicht der Regelfall.Meist liegt es an den Besitzern.
Diese Hunde waren Trainiert gewesen Haus und Hof zu Schützen.
Der Besitzer war halt nicht auf dem Hof daher die Schutzhaltung der beiden armen(wie ich finde) toten Hunde.
Wer geht aber auch auf einen Grundstück wo man auch weis, wer da den Hof bewacht??
Die beiden Tiere können ein leid tuhen.Diese haben nur das getahn wodrauf man sie "Sehr Wahrscheinlich" Trainiert hat.
Wenn wir alle getötet werden würden wenn wir anders Leut Aufträge erledigen würden, dann wären wir ausgerottet.

[ nachträglich editiert von Psycho1807 ]
Kommentar ansehen
09.12.2009 19:28 Uhr von Suppenhund
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Kriegshunde: Die Gier nach Menschenfleisch hat für diese beiden Monster ein Ende.

Viel zu spät, aber immerhin.

[ nachträglich editiert von Suppenhund ]
Kommentar ansehen
09.12.2009 20:07 Uhr von kommentator3
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
hmmm: "Laut der aussage des Halters der Hunde waren sie nie Aggressiv gegenüber Menschen."

Komisch, das sagen die Halter fast immer.
Naja, einmal ist halt immer das erste mal...

Ein Hund ist kein Kuscheltier, sondern ein Raubtier. Da kann man nie 100 % sicher sein.
Kommentar ansehen
09.12.2009 20:16 Uhr von fuxxa
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Tja: hätte der Halter die Köter mal besser vorher gefüttert.
Kommentar ansehen
09.12.2009 20:34 Uhr von Krebstante
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In der News steht aber auch, dass der Verletzte die Hunde schon lange kannte, also warer den Tieren nicht fremd. Sowas sollte dann doch eigentlich nicht passieren.
Kommentar ansehen
12.12.2009 23:29 Uhr von Pitbullowner545
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das: kommt drauf an wie die Hunde trainiert sind

Wir haben hier einen Schrottplatz wo auch 3 Rottweiler wache halten, wenn das Tor offen ist tun die überhaupt keinem was, aber oweh das Tor ist zu und man würde drüber Springen, da ist das egal wie lange die den schon kennen

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?