09.12.09 17:33 Uhr
 522
 

Köln: Mutiger Zeuge hilft Polizei nach Einbruch

Ein aufmerksamer 34-jähriger Zeuge hat der Polizei entscheidend geholfen, einen Tatverdächtigen dingfest zu machen. Zusammen mit seinem Komplizen hatte ein 47-jährige Mann einen Kiosk in der Kölner Innenstadt ausgeraubt. Der Auslieferungsfahrer benachrichtigte die Polizei.

Anschließend folgte er dem Haupttäter und informierte die Polizei über dessen Fluchtweg. Als der Verfolgte dann selbst auf den Zeugen zuging, erblickte dieser den zweiten Täter. Glücklicherweise traf zu diesem Zeitpunkt eine Polizeistreife ein. Die nahm den 47-jährigen Mann fest. Der andere konnte fliehen.

Bei der Durchsuchung fanden Beamte unter anderem zahlreiche Zigarettenstangen. Der zweite Täter soll zwischen 50 und 60 Jahre alt sein und graue Haare haben.


WebReporter: claeuschen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Köln, Einbruch, Raub, Zeuge, Verfolgung
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2009 17:27 Uhr von claeuschen
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Der demografische Wandel hinterlässt auch unter in der Kriminalstatistik seine Spuren. Wir werden wohl häufiger als bislang von älteren Tätern hören. Es soll ja auch schon spezielle Gefängnisse für Senioren geben, hörte ich.
Kommentar ansehen
09.12.2009 20:22 Uhr von supermeier
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Mal die weitere: Rentenentwicklung abwarten, dann haben wir bald wieder Mundraub.
Kommentar ansehen
10.12.2009 16:14 Uhr von Noseman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mir jemand erklären: warum der Autorenkommentar soweit im Minus steht?

Ist doch so. Wir haben keinen Nachwuchs. Wer soll künftig Rente erarbeiten? Und die Politik ist ja in letzter Zeit zusätzlich noch amSozialabbau interessiert.

Es leben ja jetzt schon viele Leute in Altersarmut, aber das ist gar nix im Vergleich zu dem, was künftig droht.
Kommentar ansehen
16.12.2009 08:23 Uhr von xlibellexx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Noseman: ganz deiner Meinung 100%

.....es muss etwas getan werden . ......


- Der Mensch wird Älter und es werden zu wenig Kinder auf die Welt gesetzt !
-, Lebensqualität ist besser und es wird nach mehr erstrebt , die Menschen möchten mehr erleben , Reisen , sich mehr erlauben , da ist der Nachwuch´s nur ein hinderniss .
- Es ensteht an den wichtigsten stellen lücken ;
Bildung , Medizin usw...
das sind aber auch Berufe die viel von einem fordern ```

-es entsteht die Gefahr , das Verantwortungsgefühl für seine Mitmenschen , wenig Interesse bestehen wird ......., ach soll er es doch machen ....oder ist mir doch egal ...was soll´s er reisst sich ja darum ... diese Sprüche kennt doch jeder von uns ....


also ich bin mit der jetzigen situation Globaler entwicklung nicht zufrieden , kann es sein das der Mensch verblödet , das Wohlstand gewisse Hirnregionen ausschaltet :) bei einigen vermute ich es ... wenn ich die Politische führung sehe in einigen Ländern ...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?