09.12.09 17:22 Uhr
 80
 

Berlin: Eindrucksvolle Schau "Kunst und Kalter Krieg" von Kritikern gewürdigt

Die Internationale Vereinigung der Kunstkritiker hat die Schau "Kunst und Kalter Krieg Deutsche Positionen 1945-1989" mit einem Preis geehrt. Das Deutsche Historische Museum in der Bundeshauptstadt gab noch bekannt, dass der Preis mit "deutschem Thema", in der BRD zum ersten Mal vergeben wurde.

Die Ausstellung war bereits in Los Angeles und Nürnberg zu sehen und wird bis zum 10. Januar 2010 in Berlin präsentiert. Insgesamt sind 320 Kunstwerke, die nach Ende des Zweiten Weltkriegs bis zum Mauerfall 1989 entstanden, in der Schau zu sehen.

Es werden u. a. Unikate von Jörg Immendorff, Joseph Beuys, Gerhard Richter und Anselm Kiefer gezeigt. Die Organisatoren der Ausstellung teilten noch mit, dass zum ersten Mal nach 20 Jahren des Kalten Krieges, eine kritische Rückschau aus internationaler Sicht durch die Schau geboten wird.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Kritik, Ausstellung, Kunst, Schau, Auszeichnung
Quelle: www.ln-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2009 17:19 Uhr von jsbach
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Da die angeführte Liste der ausgestellten Künstler sehr lange ist, habe ich die Künstler der damaligen DDR, wie z.B. Werner Tübke und Willi Sitte "unterschlagen". (Bild zeigt Besucherin die ein Kunstwerk von Sigmar Polke betrachtet)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?