09.12.09 08:23 Uhr
 6.158
 

Wurde dem Berliner Finanzsenator nach Flugzeugabsturz nicht geholfen?

Racheakt oder unterlassene Hilfeleistung? Diese Frage steht nach der Anzeige gegen einen Waldbesitzer bei Schönhagen im Raum.

Der Geschäftsführer des Flughafen in Schönhagen hatte zwei Tage nach dem Flugzeugabsturz, bei dem der frühere Berliner Finanzsenator ums Leben kam, einen Waldbesitzer wegen unterlassener Hilfeleistung angezeigt.

Es hält sich jedoch hartnäckig das Gerücht, dass die Anzeige nur zustande kam, weil der Waldbesitzer sich bisher weigert, sein Land an den Flughafen zu verkaufen.


WebReporter: havelmaz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Flugzeug, Absturz, Anzeige, Finanzsenator
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2009 08:52 Uhr von DerRazor
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
@Judas II: Politiker hin oder her einer Person in Not sollte man schon helfen. Wenn du Kinder hast oder selbst im Eis einbrichst willst du doch auch das denen/dir geholfen wird und nicht alle zusehen, das ihr ertrinkt.

Denke aber auch, das dies hier nur als Vorwand genutzt wurde um eine unliebsame Person zu schädigen.
Kommentar ansehen
09.12.2009 09:11 Uhr von Petaa
 
+18 | -8
 
ANZEIGEN
naja: Also helfen würde ich wohl auch Jedem. Bei einigen Personen würde ich allerdings schon vorher ein Gespräch anfangen, das Für und Wider ihrer "Befreiung" diskutieren und sie so 2-3 Minuten zappeln lassen.

Stell euch mal vor der Herr Schäuble oder die Ursula von der Leyen stecken in einem Autowrack. Ihr kommt vorbei und schaut so auf sie herunter und sagt: "Bevor ich sie hier raus hole wollen wir doch nochmal die wichtigsten Artikel des Grundgesetzes durchgehen. Ganz besonders das Kapitel über Zensur, freie Meinungsäußerung, Brief, Post- und Fernmeldegeheimnis. "

Was denkt ihr wie die nach ihrer Rettung ins Grübeln kommen....

[ nachträglich editiert von Petaa ]
Kommentar ansehen
09.12.2009 09:53 Uhr von Thomas-27
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@Judas II: Aus der Quelle: "Waldarbeiter hätten den Absturz beobachtet, aber weder Hilfe angeboten noch den Rettungskräften den Weg gewiesen, so Schwahn."
Wer verlangt, dass er "...24 stunden am tag mit rettungsausrüstung im wald hocken..." soll?
Kommentar ansehen
09.12.2009 10:06 Uhr von killerkalle
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Maaaaaan: ER KONNTE DOCH NICHT WISSEN WER DA ABGESTÜRZT IST ausserdem nur weil er Waldbesitzer ist heisst das noch nicht (wie schon erwähnt) das er in Bereitschaft sein muss ......

Flughafenbesitzer waren schon öfters in den Schlagzeilen weil sie Grundbesitzer unliebsam vertreiben wollten..
Kommentar ansehen
09.12.2009 11:53 Uhr von norge
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Das passt: zu dem mafiasumpf dort oben!
Kommentar ansehen
09.12.2009 12:35 Uhr von Petaa
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
kleine Ergänzung: Ich als Waldbesitzer würde als Reaktion den Besitzer bzw. Piloten des Kleinflugzeugs wegen Umweltverschmutzung und Beschädigung meiner Waldfläche auf Schadenersatz verklagen.

Manche Leute, die sich für etwas besseres halten, müssen auf den Boden der Tatsachen geholt werden.

[ nachträglich editiert von Petaa ]
Kommentar ansehen
09.12.2009 23:06 Uhr von mysteryM
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
helfen .! ? warum auch ein Politiker mehr oder wehniger macht keinen unterschied.....

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?