08.12.09 15:03 Uhr
 2.118
 

Türkei: Soldaten geraten in Hinterhalt - Sieben Tote und drei Verletzte

Sieben türkische Soldaten sind laut Angaben eines türkischen Fernsehsenders bei einem Hinterhalt getötet worden. Der Vorfall ereignete sich am Montag im Norden Anatoliens. Mittlerweile werden PKK-Anhänger für den Überfall verantwortlich gemacht. Diese bekennt sich bis jetzt aber nicht zu dem Anschlag.

Das Verfassungsgericht der Türkei beschäftigt sich seit dem heutigen Dienstag mit dem Verbot der kurdischen Partei DTP. Die Anklage fordert ein politisches Betätigungsverbot für die 221 Politiker der Partei.

Der türkische Chef-Staatsanwalt beschuldigt die DTP, gegen die Einheit der Nation zu arbeiten. Es müssen sieben der elf Richter dafür stimmen, damit die Partei geschlossen wird.


WebReporter: Tuerkkizi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Anschlag, Soldat, PKK, Kurde, Hinterhalt
Quelle: www.nachrichten.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2009 14:55 Uhr von Tuerkkizi
 
+20 | -22
 
ANZEIGEN
Leider haben die PKK-Terroristen auf die Hand die ihnen entgegen gestreckt wurde wieder einmal mit dem feigen und hinterhältigen Mord an sieben türkischen Soldaten geantwortet.
Etwa vor einem Monat haben Sympathisanten der PKK ein 17-jähriges Mädchen mit einem Molotov-Cocktail in Brand gesteckt und getötet. Infolge weiterer Ausschreitungen wurde darauf ein kurdischer Molotov-Cocktailwerfer erschossen.
Kommentar ansehen
08.12.2009 15:32 Uhr von hi2010
 
+22 | -20
 
ANZEIGEN
so nicht. Das habe ich noch gefunden, unfassbar was diese Terroristen machen damit kein Frieden gibt!

Ein Mord sollte der Polizei angelastet werden. Laut der Nachrichtenagentur IHA, wollte die PKK einen Mord begehen um die Massen aufzuwiegeln. In Adana kam es nach Ende des Parteimeetings der DTP zu ähnlichen Ausschreitungen wie in Izmir.

Der Nachricht zufolge, hat ein junger Kurde die Polizei darüber informiert, dass für den gestrigen Tag ein Mord an einem jungen Mitglied des DTP-Kreisverbandes Cizre geplant war. Dieser Mord sollte danach der Polizei angelastet und ein Aufstand provoziert werden. Den Mordplan hätten PKK-Sympathisanten für den gestrigen Tag angekündigt. Der junge Kurde gab bekannt, dass er die Tat selbst und die Auswirkungen mit seinem Gewissen nicht vereinbart hätte und deshalb der Polizei zur Anzeige brachte, um es von den Sicherheitskräften verhindern zu lassen. Mit dem Mord an einem DTP-Parteimitglied, sollte die Demokratisierungsphase gestört, die Bevölkerung gegen die Polizei und Regierung aufgewiegelt werden.
http://www.turkishpress.de/...
Kommentar ansehen
08.12.2009 15:34 Uhr von :raven:
 
+17 | -21
 
ANZEIGEN
Nicht das ich diesen Mord gut heissen möchte aber... mir fehlt die Verhältnismäßigkeit in der Berichterstattung.
Wenn die türkische Luftwaffe wochenlang Angriffe auf Kurden fliegt, findet das hier in der Presse kaum Beachtung. Zumal nicht jeder getötete Kurde ein PKK-Terrorist ist.
Gewalt erzeugt meist Gegengewalt...das werden wir hier in Deutschland auch noch stärker verstehen müssen, je mehr Merkel unsere Soldaten in den Afghanistankrieg schickt. Es wäre wohl ein Wunder, wenn alle lebend wieder kommen...

[ nachträglich editiert von :raven: ]
Kommentar ansehen
08.12.2009 15:45 Uhr von hi2010
 
+14 | -19
 
ANZEIGEN
raven aber... mir fehlt die Verhältnismäßigkeit in der Berichterstattung.
Wenn die türkische Luftwaffe wochenlang Angriffe auf Kurden fliegt, findet das hier in der Presse kaum Beachtung. Zumal nicht jeder getötete Kurde ein PKK-Terrorist ist.
Gewalt erzeugt meist Gegengewalt...das werden wir hier in Deutschland auch noch stärker verstehen müssen, je mehr Merkel unsere Soldaten in den Afghanistankrieg schickt. Es wäre wohl ein Wunder, wenn alle lebend wieder kommen...


Wie bitte auf Kurden? du meinst PKK
Kommentar ansehen
08.12.2009 15:52 Uhr von Showtime85
 
+17 | -9
 
ANZEIGEN
PKK und Kurden: Nicht jeder Kurde ist PKK anhänger wann versteht ihr das.
Sobald man von der PKK spricht man von einer Terroristischen Vereinigung wie Al Kaida!
@BeClean
Da hat die jemand aber mal was falsches erzählt... nur mal so am rande

Traurig um die getöteten Soldaten, mein Beileid an die Familien
Kommentar ansehen
08.12.2009 16:00 Uhr von Perisecor
 
+12 | -13
 
ANZEIGEN
@ hi2010: Aber aber, gerade du sagst doch immer, das bei Luftangriffen auch Zivilisten sterben. Also auf Kurden und nicht nur auf PKK´ler :)
Kommentar ansehen
08.12.2009 16:03 Uhr von k55
 
+20 | -14
 
ANZEIGEN
Von wegen "unterdrücktes Volk": Es werden türkische Fahnen verbrannt, Autos angezündet, Polizisten mit Steinen beworfen, Molotov-Cocktails auf Busse geworfen.
Welcher Staat würde da nicht durchgreifen, vor allem beim Verbrennen der Fahne?

Genau das macht die Türkei nicht, um den Friedensprozess nicht zu gefährden.
Man hat sogar Terroristen Straffreiheit gewährt.

Welcher Staat macht sowas normalerweise?
In der Türkei herrscht die Stimmung, dass man den Krieg gegen den Terror verloren hat. Das hat die Regierung in Kauf genommen, damit der Terror langfristig aufhört.
Kommentar ansehen
08.12.2009 16:18 Uhr von hi2010
 
+14 | -11
 
ANZEIGEN
MacClouds: Wer wurde so ein Anschlag auf Soldaten verüben aus die PKK, nur die PKK sieht die Militär, als feind.
Kommentar ansehen
08.12.2009 16:20 Uhr von hi2010
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
MacClouds! Und wer war das?

Der Anschlag vom 8. November gegen einen Linienbus der Istanbuler Verkehrslinien hat Ihr erstes Opfer gefordert. PKK-Hinterhalt in Tokat fordert 7 Gendarmen das Leben.

Die 17-jährige Serap, die am 8. November mit schweren Verbrennungen Dritten-Grades in eine Spezialklinik in Istanbul eingeliefert wurde, ist heute nach einem Monat Intensivbehandlung Ihren Verletzungen erlegen. Als Fahrgast eines Linienbusses der Istanbuler Verkehrsbetriebe wurde Sie von Molotowcocktails getroffen, die durch die Scheiben des Busses in den Fahrgastraum geworfen wurden. Die Täter wurden nach einer Auswertung von Videomaterial der städtischen Straßenüberwachung und mit Hilfe der anwesenden Presse überführt. Einer der Täter hatte sich erneut zum Tatort begeben und die Lage sondiert. Ein Reporter hatte den Täter beim Filmen des Tatorts erfasst, die Polizei konnte anhand der damit erstellten TV-Nachrichten den Tätern auf die Spur kommen. Die Täter im Alter von 17 und 18 gaben an, dass Sie von der PKK angeworben seien
Kommentar ansehen
08.12.2009 16:42 Uhr von DerTuerke81
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@MacClouds: schau dir das mal an

Sertans Weg nach Kurdistan
http://www.rp-online.de/...

dann ab 1:40 bis 4:40 hier
http://www.youtube.com/...

nicht alle kurden finden die PKK richtig es ist nur ein kleiner teil davon

und wer austeigt ist ein Verräter
Kommentar ansehen
08.12.2009 19:40 Uhr von BrunoBanani
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
................Es ist so wie es ist........LÜGEN: Das Verbotsverfahren der DTP schätzt der Vorsitzende der DTP Ahmet Türk als eine politische Entscheidung ein und bezeichnet dies als einen politischen Putschversuch. „Diese Entscheidung wird die gesamte Türkei beeinflussen. Ich möchte das ihr wisst, dass keine rechtliche Maxime das Verbot einer Partei legitimiert, die den demokratischen Willen eines Volkes, das zu vernichten versucht wird, das erste Mal unter dem Dach eines Parlaments offen zur Sprache bringt. Dies kann nicht legitim sein. […] Jetzt wo der Weg nahe ist, denken sie ‚wie komm ich aus der Sache wieder hinaus’. Sie suchen einen Sündenbock und benutzen unsere Partei als Zielscheibe. Wir werden als die Schuldigen dargestellt.“
Türk erinnert daran, dass in den letzten 86 der Republik 60 Parteien verboten wurden. „Welches Problem wurde durch das Verbot einer Partei gelöst? Konnten dadurch die Intellektuellen, die Demokrat_innen, die Sozialist_innen, die hoffnungsvollen Menschen dieses Landes zum Schweigen gebrachte werden? Haben die Kurd_innen durch das Verbot der pro-kurdischen Parteien von ihren Forderungen abgelassen? Wurde durch das Verbot von Parteien die Demokratie unseres Landes gestärkt?
Kommentar ansehen
08.12.2009 20:25 Uhr von BrunoBanani
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
na borat: xD....................................
Kommentar ansehen
08.12.2009 22:41 Uhr von Pacifista
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Ich heiße sowas nicht gut, aber ich finde die PKK ist mehr eine Rebellenarmee als eine Terror organisation, wie die Uck.

In Osttürkischen Städten werden junge Kurden von Türkischen Polizisten mit Schlagstöcken verprügelt.

Nur, weil sie kurdisch gesprochen haben.

Its true

[ nachträglich editiert von Pacifista ]
Kommentar ansehen
09.12.2009 03:51 Uhr von k55
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
zu " 08.12.2009 19:40 Uhr von BrunoBanani ": Zum Verbotsantrag der DTP:

Bisher wurden in der Türkei Parteien verboten, die von einer breiten Masse des Volkes gewählt wurden und aus deren Sicht unverhältnismässig war. Im Fall RefahPartei und FaziletPartei ging es zb nicht um Terror, sondern nur um den Verdacht, diese könnten die Schariah einführen.

Diese verbotenen Parteien genossen jedoch Vertrauen und der Verbot wurde als höchst undemokratisch empfunden.

Mit der DTP ist es jedoch ganz anders.
Man distanziert sich nicht zur PKK, sprich dem Terrorismus. Die Abgeordneten drohen öffentlich im TV, sich wieder in die Berge abzusetzen, falls man deren Forderungen nicht nachkommt.
Die Beweise muss man nicht lange suchen, das liefern sie ja selber.
Das türkische Volk, das normalerweise nie wieder was von Parteiverboten hören möchte, ist hier ganz anderer Meinung.
Man sollte auch bedenken, dass Abgeordnete eine Schwur ablegen, nachdem Sie die Interessen des Landes vertreten.
Wer öffentlich eine Terror-Organisation in Schutz nimmt, die erst kürzlichen Molotov-Anschläge als "demokratische Reaktion" bezeichnet, vertritt in meinen Augen nicht mehr die Interessen des Landes.

Die Staatsanwälte haben hier wirklich lange nur zugeschaut, um den Friedensprozess nicht zu gefährden.
Kommentar ansehen
09.12.2009 10:56 Uhr von Memo99
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
PKK und Kurden: Die Luftwaffenangriffe finden meist auf Gebirge statt, denn da verschansen sich die meisten PKK-Angreifer, da diese sich dort besser als die dortigen Soldaten auskennen.

Die werden sich kaum auf freiem Gelände treffen und dort kämpfen. Und was suchen normale Zivilisten in den PKK- Gegenden?

Diese Leute sind auch nicht dumm.

Zivile Opfer gibt es immer, das ist sehr traurig, jedoch muss man eben die Grenzen schützen oder soll man sie einfach die Gegend übernehmen lassen?
Kommentar ansehen
09.12.2009 12:04 Uhr von k55
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Pacifista: Ich weiss nicht, wo sich die Leute informieren bzw. sich sowas einreden lassen.

Meinst du die Polizisten kommen und schlagen einfach grundlos mit Schlagstöcken?

Wenn diese jungen Leute Molotovs werfen, mit Steinen Polizisten bewerfen, und wenn nichts anderes hilft, greift die Polizei auch zum Schlagstock, völlig normal.

Glaubst du etwa, das wird in DE anders gehandhabt?
Kommentar ansehen
09.12.2009 13:17 Uhr von Acun87
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
die türkei: brauch ein gewaltigen regierungswechsel, damit so ne leute sehen zu was sie es gebracht haben.

bullen sollten mit höchster gewaltbereitschaft gegen dieses gesindel vorgehen..

fertig!

wo kommen wir denn hin wenn es so weiter geht ?
Kommentar ansehen
09.12.2009 18:44 Uhr von k55
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@MacClouds: Ich denke, dass kann auch ein Deutscher für Deutschland problemlos sagen, dass man seine Grenzen gegen Terroristen schützen muss. Was wäre daran falsch, geschweige denn rassistisch?
Eine nicht so positive Vergangenheit zu haben bedeutet nicht, dass man sich nicht mehr wehren darf.
Kommentar ansehen
10.12.2009 19:56 Uhr von malatya
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Türkei: Ich erlebe das geschehen auf beiden seiten und befinde mich zur Zeit in der Türkei.
Ich habe die Sicht der Kurden und der Türken kennen gelernt.

Ich bin selber Türkin und sehe die PKK als eine Terrororganisation.
Jedoch meinen die Kurden,dass die Kurdische Sprache verboten wurde und das sie nicht kurdische Namen haben dürften. Sie sagen wir sind Kurden und keine Türkinnen aber auf unserem Pass steht, dass wir Türken sind.
Die Kurden haben mir erzählt, dass die Dörfer die sich im Norden befinden, einfach so in Brand gesetzt werden. Nur weil sie Kurden sind und vermutet wird,dass sie die Terrororganisation PKK unterstützten. Kurden behaupten, dass sie keine Rechte haben. Sie haben erwähnt, dass es in der Türkei immer noch keine kurdische Zeitung gibt. Obwohl so viele Kurden in der Türkei leben.



Die Türken beschuldigen die Kurden und die Kurden beschuldigen die Türken.


Was sagt ihr dazu?
Kommentar ansehen
11.12.2009 11:11 Uhr von malatya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Universität: Ich habe noch keinen Kurden getroffen, die gegen die Terrororganisation ist.

In meiner Umgebung befinden sich zur Zeit, nur Kurden, die die PKK unterstützten.

In Diyarbakir ist ein 16-jähriger gestorben. Vielleicht habt ihr das mitbekommen. Da dieser Junge gestorben ist, haben die eine Demonstration an der Uni gemacht. Also gegen die Türkei.

Was sagt ihr dazu?
Kommentar ansehen
11.12.2009 12:10 Uhr von malatya
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
an tech9ne: also ich bin sehr schockiert über die Situation.
eine Freundin mit der ich auch eng befreundet bin, unterstützt die pkk.
Die Studenten leben in einer größeren Wohngemeinschaft. Z.B in einem Zimmer 10 Leute. Sie sind in einem großen Gebäude untergebracht so ähnlich wie ein Jugendherberge.

Da ist folgendes passiert: Die Kurden haben Zetteln ausgeteilt. Auf diesen Zetteln steht, dass sie eine Demonstration planen, weil der 16-jähriger aus Diyarbakir getötet wurde. Diesen Zetteln haben sie auch den Türken gegeben. Doch das Problem ist, das sie sagen ,dass der 16-jähriger Sehit ist( also für sein vaterland gestorben ist).

Dadurch ist eine Eskalation ausgebrochen. Die Türken, die sich in der Jugendherberge befanden, haben sich sehr darüber aufgeregt. Die Türken haben die Polizei benachrichtigt. Die Polizei hat die Zimmer der Mädchen durchsucht. Aus dieser Untersuchung wurde festgestellt, dass einige Mädchen(genau Anzahl weiß ich nicht , schätze auf 4-5 Mädchen) Abdullah Öcalan als Vorbild nehmen und ihn bewundern. Diese Äußerungen, wurden schriftlich verfasst.
Aus diesem Grund, wurden sie festgenommen.

Meine Freunde sind für die PKK. Das obwohl sie studieren und eine schöne Zukunft haben könnten. Sie unterstützen die PKK.

Einige von denen bekennen sich, dass sie PKK sind und einige geben das nicht zu.

Ich bin selber Türkin, und mag meine Kurdischen Freunde. Nur, dass sie die PKK unterstützten gefällt mir gar nicht. Das ist auch für mich sehr gefährlich. Denn wenn man eimal damit beschuldigt wird, die PKK unterstützt zu haben kann man seinen ruf nie wieder ,,reinigen".
Kommentar ansehen
11.12.2009 22:47 Uhr von Tuerkkizi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@malatya: wie kannst du bitte kurdische freunde haben, die FÜR die pkk (also gegen DICH) sind?

hast du keine angst, dass sie dich iwann töten?

kizim gözlerini ac.
Kommentar ansehen
12.12.2009 11:00 Uhr von malatya
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Türkkizi: ja hast schon recht. Nur ich das wusste ich ja am anfang nicht. Nein angst habe ich nicht. Wir reden nicht über politik. Besser ich stelle fragen die beantworten. Es wäre schön, wenn du lesen würdest was ich geschrieben habe über die kurden und dich dadrauf beziehen könntest::)
Kommentar ansehen
12.12.2009 12:51 Uhr von Tuerkkizi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@malatya: sorry aber für mich sind alle kurden gleich. ich habe bisher keinen vernünftigen kennen gelernt. die leben wohl auf dem mars.

ich habe nur schlechte erfahrungen mit ihnen gemacht und das wird auch so bleiben. das ist in denen drin, weißt du. die sind so beleidigt, dass ihnen niemand ein stück land abgibt, dass sie einfach vor wut alle menschen töten wollen. ich verstehe nicht wieso man (also die russen) denen kein stück aus dem tiefsten sibirien gibt wo sie dann alle nacheinander....ach nichts :P
Kommentar ansehen
13.12.2009 17:08 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Tuerkkizi: Ich kenn da auch so ein Volk, dass sich in Deutschland und Österreich und so breit macht, nur rumstresst, generell allen auf den Sack geht und andauernd herumweint.

Die haben aber sogar ein eigenes Land. Keine Ahnung, warum die dort nicht leben wollen, aber da muss es echt mies sein. Immerhin finden sie es sogar bei uns blöden Christen toller als daheim.

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?