07.12.09 16:55 Uhr
 108
 

EU-Banken erhielten im Jahr 2008 Staatshilfen von 212 Milliarden Euro

Die EU-Kommission hat am heutigen Montag Bilanz gezogen und Daten zu den Staatshilfen für Banken veröffentlicht. Demnach betrugen die staatlichen Hilfen im Jahr 2008 etwa 212 Milliarden Euro.

Bezogen auf das Bruttoinlandsprodukt machen die Hilfen 1,7 Prozent aus. Vorangemeldet waren 3,36 Billionen Euro von den EU-Staaten. Somit wurden die möglichen Hilfen im Jahr 2008 nur zu kleinen Mengen ausgeschöpft.

Deutschland stellte den Banken 51 Milliarden Euro zur Verfügung. Von der Kommission ist zu hören, dass viele Banken schon dabei sind, die Mittel zurück zu zahlen.


WebReporter: rudi68
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jahr, Bank, Staatshilfe, EU-Komission
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich
Einigung im Tarifstreit bei VW

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2009 17:40 Uhr von hi2010
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die: Armen Banken, was wären die ohne die Steuerzahler.

[ nachträglich editiert von hi2010 ]
Kommentar ansehen
09.12.2009 18:03 Uhr von CrazyTitan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die banken: zahen das geliehene geld zurück. wo ist dann das problem?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?