07.12.09 12:58 Uhr
 655
 

Berlin: Mordkommission ermittelt nach gezieltem Bein-Schuss eines Polizisten

Die Mordkommission ermittelt routinemäßig gegen einen Polizisten, der am Forckenbeckplatz in Berlin einen gezielten Schuss auf das Bein eines betrunkenen Jugendlichen abgegeben hatte. Solche Ermittlungen finden immer dann statt, wenn Polizisten ihre Dienstwaffe einsetzen müssen.

Zeitgleich hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren gegen zwei Jugendliche eröffnet, weil sie ohne Motiv den Polizisten angegriffen hatten.

Laut Polizeiangaben, war der Zivilpolizist von vier Männern attackiert worden. Daraufhin gab er einen Warnschuss sowie einen gezielten Schuss auf einen der Angreifer ab. Der Mann wurde dabei verletzt.


WebReporter: havelmaz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Polizist, Jugendliche, Einsatz, Schuss, Delikt, Mordkommission
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.
Flugzeug im Iran abgestürzt - 66 Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2009 13:03 Uhr von saugnapf
 
+19 | -8
 
ANZEIGEN
POlozisten werden angegriffen, und wehren sich. Warum wird da ermittelt?????
Sind Polizisten die Prügelknaben der Nation?
Kommentar ansehen
07.12.2009 13:10 Uhr von McDarkness
 
+15 | -7
 
ANZEIGEN
Tja, leider scheinen in Deutshcland die Polizisten wirklich die rügelknaben der Nation zu sein.
Ich hätte nichts dagegen wenn die Polizei in Deutschland endlich mal härter durchgreifen dürfte.
Vieleicht würde das viele endlich mal von Straftaten abschrecken.
Kommentar ansehen
07.12.2009 13:17 Uhr von Pils28
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Es wird immer ermittelt! Steht doch sogar in der News, dass das haltder Fall ist, wenn eine Dienstwaffe benutzt wird.
Da wird dann festgestellt, dass es ordnungsgemäß war und fertig!
Hat nichts mit Prügelnknabe zu tun!
Kommentar ansehen
07.12.2009 13:21 Uhr von Angelus89
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Schade: wenn man die ganze Story zu dem Vorfall liest kann man nur sagen Schade das der Täter überlebt hat!

1. Täter waren (natürlich) schon mehrfach polizeilich bekannt
2. Der Grund: "Sie fühlten sich von seinen Blicken bedroht". Loooooooogiiiisch fühlen sich 5 Mann bedroht wenn einer an ihrer Parkbank vorbeiläuft.

In diesem ganzen Viertel gehört einmal richtig aufgeräumt wenn man immer wieder hört was da abgeht
Kommentar ansehen
07.12.2009 13:33 Uhr von pfostengott
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
da sieht man mal wieder, einen dieser fälle von roher polizeigewalt... ;-D


(achtung ironie ;)
Kommentar ansehen
07.12.2009 13:36 Uhr von ErwinAnroechte
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
einfach: abschieben den yassin...fertig wer sich nicht benehmen kann und keine erziehung genossen hat, hat hier nix zu suchen

http://www.bild.de/...

"ob der einsatz der dienstwaffe berechtigt war" :-D..tja viel spaß in der bananenrepublik deutschland

[ nachträglich editiert von ErwinAnroechte ]
Kommentar ansehen
07.12.2009 14:26 Uhr von BeaconHamster
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Routine bedeutet dass das eine standartisierte Verfahrensart ist. Das heisst nicht dass der Polizist irgendeiner Tat schuldig ist. Hier darf nur keiner rumballern wie er will.

Die Reaktion des Polizisten (Beinschuss) war ja auch gerechtgfertigt.
Kommentar ansehen
08.12.2009 00:47 Uhr von yugoforce
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Meckerzicken: Es ist normal (und auch gut) dass nach jedem Gebrauch einer Schusswaffe von einem Polizisten ermittelt wird.
Im Gegensatz zu euch stehe ICH nicht auf schießwütige Cops wie in Amerika.
Kommentar ansehen
08.12.2009 09:04 Uhr von ErwinAnroechte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mia: hehe genau das habe ich auch gedacht....:-D
Kommentar ansehen
08.12.2009 11:35 Uhr von TaO92
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ saugnapf: es gibt immer Ermitlungen damit nicht ein paar Bullen durchdrehen leute nieder schießen und dann sagen sie wären angegriffen worden.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?