07.12.09 12:42 Uhr
 1.019
 

Driftet die Schweiz nach Minarett-Verbot weiter nach rechts?

Nach dem Sieg der Schweizer Rechten bei dem Minarett-Volksentscheid, fühlt sich die Schweizerische Volkspartei (SVP) dazu berufen, weitere Angriffe auf die liberale Schweiz einzuleiten.

Chef Christoph Blocher wettert nun gegen das angeblich "sozialistische" Bildungssystem der Schweiz. In der Ausländerfrage sieht er das Thema "Muslime" vorerst als erledigt an, nun folgen übrige Einwanderergruppen.

So soll Missbrauch von Sozialleistungen die sofortige Ausweisung begründen. Darüber wird es auch bald einen Volksentscheid geben. Darüber hinaus soll auch die starke Einwanderung Deutscher begrenzt werden. Die demokratischen Parteien scheinen indess hilflos angesichts der Aktivitäten der SVP.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweiz, Verbot, Partei, Minarett, Fremdenfeindlichkeit, SVP
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2009 12:29 Uhr von mozzer
 
+16 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.12.2009 12:45 Uhr von Lobbyist
 
+53 | -19
 
ANZEIGEN
Das Minarett-Verbot: hat nichts mit "rechts" zu tun.
Kommentar ansehen
07.12.2009 12:52 Uhr von anderschd
 
+45 | -18
 
ANZEIGEN
Das war kein Sieg der rechten: Parteien, sondern der Demokratie. Volkes Stimme.
Kommentar ansehen
07.12.2009 12:54 Uhr von Arschgeweih0815
 
+31 | -10
 
ANZEIGEN
So ein geringer Ausländeranteil? Die Schweiz dürfte zu den Ländern mit den meisten Ausländern überhaupt gehören:
http://www.swissworld.org/...
Kommentar ansehen
07.12.2009 12:57 Uhr von mozzer
 
+14 | -10
 
ANZEIGEN
ja, da steht aber auch: "Im Vergleich mit anderen europäischen Ländern werden relativ wenige Ausländer/-innen eingebürgert. 2001 hatte jede/r zehnte Schweizer/-in ihre Staatsbürgerschaft durch Einbürgerung erhalten.

Die grösste Gruppe aller ausländischen Staatsangehörigen bildeten im Jahr 2006 mit 18,9% die italienischen Staatsangehörigen, gefolgt von Serbien und Montenegro (12,3%). "

und Italiener gehören ja von jeher zur Schweiz und werden wohl kaum als Ausländer wahrgenommen - die Schweiz ist nunmal dreisprachig...
Kommentar ansehen
07.12.2009 12:59 Uhr von Arschgeweih0815
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Bei den Muslimen steht die Schweiz an vierter: Stelle in Europa:
"Den nach Frankreich (7-10%) zweitgrößten Prozentsatz an Muslimen im "westlichen" Europa weisen die Niederlande (6%) auf, gefolgt von Dänemark (5%), der Schweiz und Österreich (je über 4%), Deutschland steht noch nach Schweden (4%) an siebter, Großbritannien nach Belgien (3,5%) an neunter Stelle (Spitzenreiter Zypern ist nicht berücksichtigt, da die über 18% Muslime im nicht zur EU gehörenden türkischen Nordteil der Insel leben)."

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
07.12.2009 13:01 Uhr von mozzer
 
+15 | -24
 
ANZEIGEN
was wäre dann wenig? einer? :-)
wieso fühlt ihr euch alle so bedroht? diese angst-kultur hat wirklich gut funktioniert...
Kommentar ansehen
07.12.2009 13:02 Uhr von Arschgeweih0815
 
+18 | -12
 
ANZEIGEN
wenig würde: dem Anteil der Christen in islamischen Ländern entsprechen...
Kommentar ansehen
07.12.2009 13:13 Uhr von shadow#
 
+14 | -23
 
ANZEIGEN
@Lobbyist: Womit denn dann?
Die Schweizer haben es mit ihrer sinnfreien Abstimmung geschafft, vielen gut integrierten Muslimen vor den Kopf zu stoßen, egal ob diese jetzt überhaupt eine Moschee besuchen oder nicht.
Da es unter den Schweizer Muslimen wohl mindestens den gleichen Anteil an planlosen leicht beeinflussbaren Menschen gibt wie unter den restlichen Einwohnern, hat die Schweiz damit jetzt automatisch ca. 200.000 Muslime die sich in ihrem Land nicht mehr sehr willkommen fühlen und damit ein perfektes Ziel darstellen für irgendwelche radikalen Arschlöcher von Ziegenhirten, die sich hier Imame nennen und auf Arabisch ihren Hass gegen die westliche Welt predigen. Glückwunsch, sowas passiert wenn man seinen aktionistischen Bullshit nicht zu Ende denkt...

Der Deppenpartei scheint es aber wohl nur darum zu gehen möglichst viele in der Schweiz lebenden Menschen gewaltig anzupissen und den sozialen Frieden zu stören.
Ich hoffe mal dass die Schweizer intelligent genug sind diese Partei in der Versenkung verschwinden zu lassen ehe sie vollends durchdrehen und sich wie angekündigt mit der EU anlegen.
Kommentar ansehen
07.12.2009 13:26 Uhr von zocs
 
+21 | -6
 
ANZEIGEN
@shadow#: Gut integrierte Muslime, ist es wohl ziemlich egal, ob ihre Moschee (sofern sie hingehen) ein Minarett oder nicht hat.
Minarette werden für Moscheen glaubenstechnisch nicht verlangt oder sind auch keine Pflicht.
Und wie würden auch nur dann Sinn machen, wenn ein Muezzin dort herunterrufen würde, was noch noch unwahrscheinlicher ist - zumindest in der Schweiz.
Wozu also Minarette.

Von gemäßigten, toleranten und integrierten Muslimen, erwarte und denke ich auch, das sie diesen Kompromiss ohne Probleme tragen können.
Eine normale öffentliche schöne Moschee, kein Hinterhof, aber auch kein Minarett oder Muezzin ...
Toleranz und Kompromisse muss von beiden Seiten kommen.

Das gleiche gilt übrigens auch für das Thema Burqa bzw. Hijab oder Tschador (je nach Land und Art, heisst es ja anders).
Kommentar ansehen
07.12.2009 13:32 Uhr von Arschgeweih0815
 
+23 | -6
 
ANZEIGEN
shadow: Aus der Logik heraus sollten wir besser gleich unsere Rechtssysteme entsorgen, und die Scharia einführen. Alles andere könnte die Muslime auch nur vor den Kopf stoßen und weiter radikalisieren.

Wer sich nicht willkommen fühlt, dem steht es jederzeit frei, wieder dorthin zu gehen, wo er hergekommen ist!

Bei der Abstimmung hat eine Mehrheit demokratisch entschieden (besonders die jungen Leute und Frauen haben für das Minarettverbot gestimmt. Gerade für Frauen käme eine Islamisierung einer Rückabwicklung aller emanzipatorischen Entwicklungen gleich), wer das nicht akzeptieren will kann sich ja ein anderes Land suchen und dort sein Türmchen bauen.
Kommentar ansehen
07.12.2009 13:48 Uhr von xilim
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Ich weiss nicht, wass diese "Diskussionen" sollen.
Die Schweiz hat Ihr Baurecht geändert, na und?
Deswegen laufen doch jetzt nicht alle Schweizer mit braunen Armbinden herum und schreien nach einer Progromnacht.
Das Thema wird wieder völlig sinnfrei aufgebauscht bis zum gehtnichtmehr.
Davon mal ab, in Deutschland schreien auch alle, das der Missbrauch von Sozialleistungen adequat bestraft werden soll.
Kommentar ansehen
07.12.2009 14:42 Uhr von Keltruzad1956
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Tja, in der Schweiz weiß ich wenigstens noch, dass ich für oder gegen etwas Stimme!

In Deutschland wählt man ja nur stellvertreter, quasi indirekte Demokratie.

Die Schweiz und ihre Wahlberechtigten, wozu ich auch gehöre, haben für ein Minarettverbot gestimmt. ENDE!
Nicht umsonst titelte eine Zeitung in Ägypten:" Wenn wir diese Abstimmung über christliche Kirchen bei uns starten würden - sehe das Ergebnis anders aus? Eher nicht"

Immer realistisch bleibe. Realistisch sind bodenständige Entscheidungen. Es wird das gemacht, was die Mehrheit sagt und richtig findet. Ideale sind deshalb Ideale, weil sie oftmals nicht die Norm erfüllen.
Kommentar ansehen
07.12.2009 15:07 Uhr von LoneZealot
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
@Keltruzad1956: "Die Schweiz und ihre Wahlberechtigten, wozu ich auch gehöre, haben für ein Minarettverbot gestimmt. ENDE!"

Fragt sich nur wie die Wahlberechtigten, knapp 50% Wahlbeteiligung , zu ihrer Entscheidung gelangt sind und was das im Endeffekt bedeutet.



[ nachträglich editiert von LoneZealot ]
Kommentar ansehen
07.12.2009 16:05 Uhr von SkaiHC
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Die Meinung des Volkes: ist also doch noch an einigen Orten etwas wert. Mal sehen wann der Wille des Volkes in Deutschland wieder zu Entscheidungen und Veränderungen führt...
Kommentar ansehen
07.12.2009 16:39 Uhr von evil_weed
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
hehe: lustig wie hier die "einwanderung von deutschen" auf die gleiche stufe gestellt wird wie der missbrauch von sozialleistungen und minarette.
Kommentar ansehen
07.12.2009 17:02 Uhr von LoneZealot
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
@SkaiHC: Kannst ja mal in einigen Ecken Deutschlands, meist Osten, abstimmen lassen ob alle Ausländer das Gebiet verlassen sollen.
Oder abstimmen ob die Kirchenglocken läuten oder ob Moscheen und Synagogen verboten werden sollen.

Was meinst Du was da rauskommen würde? Ist dann alles Volkes Wille.
Kommentar ansehen
07.12.2009 18:04 Uhr von LoneZealot
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@ MacClouds: "* Ich bin nicht sicher was Du sagen willst..*"

Einfach, die Deutschen fragen ob alle Juden, Moslems, Ausländer ausgewiesen werden sollten. Was meinst Du was dabei rauskommen würde? Ich weiss es nicht.

"* Wenns die Mehrheit entscheidet, dann JA..obs dann richtig ist, das ist wieder n anderes Thema.* "

Natrürlich ist dann, nach demokratischen Richtlinien, richtig. In einer Demokratie bestimmt die Mehrheit des Volkes was richtig oder falsch ist. Man braucht nur den Leuten die Entscheidung als richtig darstellen.
Kommentar ansehen
07.12.2009 18:18 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@Lonezealot: :-): Wenn es um die Kirchenglocken gehen würde, ergäbe wohl die Abstimmung, dass dieses unselige Viertel-, Halbstunden- und sonstig uninspirierte Gebimmel der katholischen Kirchen drastisch beschränkt werden sollte.
Das ist nämlich deutlich intolerant gegenüber denjenigen Leuten, die mit der Kirche nichts am Hut haben bzw. in dem Geläut eine Benachrichtigungsmöglichkeit für etwas Besonderes sehen.

Sicher sehen einige Gläubige täglich mehrfache Gottesdienste als etwas Wichtiges an, aber die sollten eigentlich keine Benachrichtigung benötigen, sondern sie von alleine besuchen.
Und die Zeiten, wo man mehr oder weniger genötigt wurde, zu so etwas hinzugehen, sind ja mittlerweile glücklicherweise(!) vorbei.
Kommentar ansehen
07.12.2009 18:23 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Lonezealot: Gibt es überhaupt ein allgemeingültiges "richtig" oder "falsch"?

Du als Gläubiger wirst mir antworten (bzw. hast das schon mal getan mit einer Frage, woher denn die moral kommen soll, wenn man nicht glaubt), dass so ein allgemeingültiges "richtig" oder "falsch" nur von Gott kommen kann und es auch tut.

Da es aber mehrere Auslegungen Gottes gibt und sich das in den jeweiligen Schriften dem zugehörigen Gott zugesprochene Wortgut bezüglich moralischer Aspekte stark unterscheidet, widerspreche ich Dir da energisch.

So unangenehm das auch zu akzeptieren ist, würde ich sagen, dass "richtig" und "falsch" IMMER eine Zeiterscheinung und eine kumulative Entscheidung sind.
Kommentar ansehen
07.12.2009 18:26 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@MacClouds @Schwertträger: "obs dann immer noch "moralisch" richtig ist, das ist wieder eine andere Sache.^^"

Welche Moral? Frag doch mal hier nach wer dafür stimmen würde das alles zu verbieten, ich hoffe ich irre mich.

"Das ist nämlich deutlich intolerant gegenüber denjenigen Leuten, die mit der Kirche nichts am Hut haben bzw. in dem Geläut eine Benachrichtigungsmöglichkeit für etwas Besonderes sehen."

"Die Leute" haben mit nichts "irgendwas am Hut", das ist ja der Punkt.
Keinen geht irgendwas etwas an, alles Gleichgültigkeit.
Kommentar ansehen
07.12.2009 18:41 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Lonzealot: Wenn ich die Leute fragen würde und dann ach der ersten Antwort sagen würde "okay, das war die erste Entscheidung aus dem Bauch heraus, ... und nun die nach ein paar Minuten Überlegen", dann würde, denke ich nicht das herauskommen, was Du befürchtest.

Ein Verbot von Minaretten dagegen schon, weil das Ortsbild dann doch sehr viele Leute "angeht".


>"Die Leute" haben mit nichts "irgendwas am Hut", das ist ja der Punkt.
Keinen geht irgendwas etwas an, alles Gleichgültigkeit.<

Das würde ich so allgemein nicht sagen.
Erstaunlicherweise werden Leute sehr munter, wenn bestimmte Trigger in ihrer Umgebung ausgelöst werden.

Die Regeln sind nicht mehr so starr und man kümmert sich nicht mehr um alles und jeden.
Trägheit und Gleichgültigkeit als zu verbessernde Punkte? Ja!
Aber generell gleichgültig? Nein.
Kommentar ansehen
07.12.2009 18:48 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Ich will das jetzt nicht direkt vergleichen aber in der NS-Hetzschrift "Der Stürmer" gab es einen Artikel auf der Titelseite wo es heisst das sich die Münchner Synagoge "frech" vom deutschen Städtebild abhebt, orientalisch ist und eibfach weg muss, das Ergebnis ist bekannt.

Moslems werden natürlich in Deutschland nicht verfolgt oder diskriminiert, im Gegenteil, man versucht ja alles sie zu integrieren. Aus dem Grund ist der Vergleich natürlich nicht direkt möglich.
Kommentar ansehen
07.12.2009 20:00 Uhr von innovation2010
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Minarett-Verbot: Was ist denn der Grund der Schweiz.??
Kommentar ansehen
07.12.2009 20:43 Uhr von DarkDome
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
das ist nicht rechts das ist die demokratie! und ich hoffe dass deutschland sich auch gegen den minarettbau durchsetzt!

wir sind ein offiziell röm. katholisches land, soll heißen die sollen froh sein, mit den wenigen rechten die sie hier haben !

wir sind deutsche und wollen uns nicht den ausländern anpassen...wenns ihnen nicht passt dann verschwindet hier wieder und zurück in euer land....

och manchmal wünschte ich doch wir hätten dieselbe demokratie wie die der schweiz wo alles durch volksntscheid entschieden wird und nicht durch ein paar leute die wir zwar wählen, die aber rein theoretisch alles anders machen können!

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?