06.12.09 13:05 Uhr
 1.234
 

Aachen: Hubschrauber und zehn Polizeifahrzeuge jagen eine Kuh

In der Nacht von Samstag auf heute verirrte sich eine Kuh auf die Autobahn 44 und prallte dabei mit einem Fahrzeug zusammen. Dem Tier passierte nichts, der Autofahrer verletzte sich leicht.

Die Kuh lief erst einmal weiter auf der Autobahn und danach begab sie sich ins Dickicht neben der Fahrbahn. Die Autobahn wurde abgesperrt, ein Hubschrauber und zehn Polizeifahrzeuge waren im Einsatz.

Am frühen Sonntagmorgen gelang es einem Tierarzt, das Rind mit einem Betäubungsgewehr außer Gefecht zu setzen. Der Landwirt, dem die Kuh gehörte, brachte die Ausreißerin wieder zurück.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Aachen, Kuh, Hubschrauber
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen
Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt
Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2009 19:56 Uhr von megaakx
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
War War die Kuh auch aus der JVA geflohen? *SCNR*
Kommentar ansehen
09.12.2009 18:37 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bitte euch innigst, nie mehr dumme Kuh zu sagen.

Vielmehr sollte man sich wundern, dass man für eine angefahrene Kuh solch einen Aufwand treibt. Der Polanski erst nach 36 Jahren, nachdem er sein Leben auskosten konnte, nun als 76 jähriger zu Verantwortung seiner großen Schandtat vor Gericht zitiert wird, um ihn jetzt noch rechtfertigend im Strafmaß zu verurteilen.

Meiner Einschätzung nach müßte dieses Ungetüm ab heutigem Tage noch 50 Jahre absitzen. Dann ist er 126 Jahre.

Hallo Polanski, bitte nicht verrückter werden, denn du bist schon verückt genug

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump macht Videospiele für Amokläufe an Schulen mitverantwortlich
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen
Olympia 2018: Eishockey-Silber für Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?