04.12.09 12:00 Uhr
 1.357
 

Ralph Giordano kritisiert Gutmenschentum und Multikulti-Illusionismus

Der jüdische Publizist Ralph Giordano fordert in einem Kommentar zur Minarettabstimmung in der Schweiz ein Ende der "Political-Correctness". Ein überhängender Schuldruck aus der Nazizeit habe dazu geführt, dass Kritik am Islam in Deutschland tabuisiert ist.

Bei der islamischen Minderheit sieht er menschenrechtsferne Mentalitäten und Gebräuche als deutliche Integrationshemnisse. Dies seien Einstellungen, die mit dem Grundgesetz nicht vereinbar wären, wegen des Gutmenschentums und Umarmungstendenzen aber nicht mal angesprochen werden würden.

Der CSU-Politiker Geis erwartet, dass in 30 bis 40 Jahren etwa 50 Prozent der Bevölkerung Moslems sind. Gleichzeitig sehen Unionspolitiker die Furcht vor einem zu starken Einfluss des Islams in der deutschen Bevölkerung wachsen.


WebReporter: Arschgeweih0815
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Islam, Diskussion, Minarett, Gutmensch, Ralph Giordano
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2009 12:12 Uhr von Cosmopolitana
 
+8 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.12.2009 12:23 Uhr von Jolly.Roger
 
+21 | -9
 
ANZEIGEN
@HansLanda: Du stürtzt dich auf ihn, ohne seine Aussagen zu betrachten.

Gäbe es bei den Juden "menschenrechtsferne Mentalitäten und Gebräuche" wäre das Verbot von Synagogen OK.

Gibt es aber nicht, wohl aber im Islam. Wenn die Religion in ihren Heimatländern mit deren Grundgesetz vereinbar ist, schön.

Bei uns ist sie das nicht.
Kommentar ansehen
04.12.2009 12:39 Uhr von mutschy
 
+19 | -7
 
ANZEIGEN
HERRGOTTNOCHMAL Isses denn so schwer zu verstehen? Die SCHWEIZER wollen keine WEITEREN Minarette. Wer bestimmt die Meinung eines Volkes, wenn nicht das Volk selber? In D wäre sowas undenkbar, da wir ja ach so viel Leid über die Welt gebracht haben... Ich kanns nich mehr hören/lesen.

Sollen doch die Muselmänner aus der Schweiz abziehen u wieder in ihr "Heiliges Land" gehn. Mauer drumherum, Deckel drauf, Ruhe is. Und wenn man einmal fleissig am Bauen is, im Iran u in Afghanistan gleich das selbe nochmal. Dann hats endlich mal Ruhe. Dort, wo die Muselmanen heute stehen, stand die christliche Kirche vor etwa 800...1000 Jahren...

Soviel von einem bekennenden Atheisten...
Kommentar ansehen
04.12.2009 12:50 Uhr von greatCentral
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
wegen desselben "Gutmenschentums und Umarmungstendenzen" vergisst unsere Regierung seit vielen vielen Jahren die Regierung Israels mit ihren Verbrechen gegen die Menschenrechte zu konfrontieren! Man schenkt ihnen sogar 5 U-Boote mit modernster Elektronik. Alles politisch korrekt.

Ich benutze mal eine Metapher:
Der Löwe ist also schuld und der Zoodirektor kann nix dafür?

zitat Quelle:
"Ein „Gemisch aus Multikulti-Illusionismus, Sozialromantik, Gutmenschtum und Umarmungstendenzen“ und „der aus der Nazizeit überhängende Schulddruck“ habe lange Zeit die Auseinandersetzung mit dem Islam vermieden."

Christen sollten sich auch nicht mit dem Islam auseinandersetzen, sondern ZUSAMMENSETZEN.
Wenn Deutsche überhaupt einen Auftrag zur Einmischung hätten, dann wohl den, daß man einem ehemaligen Kriegsfeind den gleichen Fehler aufzeigt, den man selbst gemacht hat. Und das wäre nicht der Muslime.

@JollyRogers
zitat: "Gibt es aber nicht, wohl aber im Islam."
Kotz

[ nachträglich editiert von greatCentral ]
Kommentar ansehen
04.12.2009 12:53 Uhr von Jolly.Roger
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
@Hans: Wieso? Weil er Gutmenschentum gesagt hat, ist seine Kritik Mist?

Du reagierst genauso dünnhäutig wie die Muslime.
Muß ich bei jedem kritischen Satz gleichzeitig die Seele des Kritisierten streicheln?

Die ganze Welt zeigt seit über 60 Jahren mit dem Finger auf uns, sobald irgendwas kritisches gegen andere Volksgruppen oder Religionen geäußert wird, vollkommen egal, ob die Kritik berechtigt und belegt ist oder nicht.

Es geht nicht um Anschuldigungen. Es geht darum, den Leuten klipp und klar zu sagen, was uns/der Mehrheit nicht passt. Das darf man aber nicht, ohne in die rechte Ecke gestellt zu werden. DAS ist keine Streitkultur, das ist die Bedeutung von "mundtot machen".

Die Leute kommen hierher und behaupten, daß sie anders sind als die "extremen Islamisten". Gleichzeitig zeigen sie aber keinerlei Bereitschaft zur Integration, verwenden die gleichen Symbole und verhalten sich genauso wie in ihrem Heimatland, sondern sich ab.
Kommentar ansehen
04.12.2009 13:06 Uhr von Azrael_666
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
Ausgerechnet Giordano seines Zeichens Deutschen- und Deutschlandhasser par excellence, Schuldkomplexprediger erster Güte und Gutmensch von opportunistischen Gnaden möchte ein Ende der "political correctness"?!?! Ah so.. natürlich nur in eine Richtung .. und zwar in Richtung Islam - verstehe!
Kommentar ansehen
04.12.2009 13:06 Uhr von Loxy
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
"Der CSU-Politiker Geis erwartet, dass in 30 bis 40 Jahren etwa 50 Prozent der Bevölkerung Moslems sind."

Und in welcher Kristallkugel will der feine Herr Christdemokrat diesen absoluten Schwachsinn gesehen haben? Das ist niederste Agitations- und Propagandapolemik aus der geistigen Schule Josef Göbbels. Aber so viel Allgemeinbildung traue ich diesem Herrn gar nicht zu, das zu erkennen.

Zu dem sozialen Brandstifter Ralph Giordano sage ich jetzt mal nichts, da Juden ja per se ja keine Faschisten sein können müsste ich sonst etwas unwahres sagen.

Die größe Sorge macht mir der Umstand, dass solches schüren von Ängsten bei der Bevölkerung vor dem Hintergrund zunehmender Verblödung auf fruchtbaren Boden fallen wird. Man sieht es ja bereits hier im Thread. Unbestimmter Hass, Frustration und Ängste werden einfach auf schwächere Minderheiten projeziert. Ist ja auch so schön einfach in einer komplexen Welt.

Dazu passt auch die Bildungsmisere in diesem Land, denn mit leerem Kopf nickt und hetzt es sich unbeschwerter.

Ich war nie stolz auf mein Land, wie es andere "aufrechte Deutsche" gerne von sich behaupten, aber jetzt schäme ich mich dafür, dass das Land der Dichter und Denker, dem Land welches den Musterkämpfer für Freiheit schlechthin - Friedrich Schiller - hervorgebracht hat, sich zunehmend in eine Geisteshaltung der dreißiger Jahre des vorigen Jahrhunderts zurückentwickelt.
Kommentar ansehen
04.12.2009 13:11 Uhr von Azrael_666
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@Jolly Roger: "..Die ganze Welt zeigt seit über 60 Jahren mit dem Finger auf uns, sobald irgendwas kritisches gegen andere Volksgruppen oder Religionen geäußert wird, vollkommen egal, ob die Kritik berechtigt und belegt ist oder nicht..."

Na ja.. eigentlich sind es eher wir selbst.. bzw. bestimmte Leute bei uns, die mit den Fingern auf sich/uns selbst zeigen, weil sie sich irgendetwas davon versprechen (macht sich z.B. immer gut, wenn man eins dieser Bundesverdienstanhängerchen haben möchte...). Das Ausland äußert sich inzwischen in den meisten Fällen eher fast schon belustigt über unser hypersubmissives Getue, wenn es um den uns anerzogenen Schuldkomplex geht. Aber 13 Jahre deutsche Geschichte negieren wohl mehrere tausend Jahre europäischer Tradition.
Kommentar ansehen
04.12.2009 13:15 Uhr von memo81
 
+7 | -16
 
ANZEIGEN
Damals: hatte ein Österreicher die Deutschen vollgequatscht, etwas gegen Juden zu unternehmen, die Deutschen klatschten in die Hände und machten mit.

Heute kommt ein Jude und quatscht die Deutschen voll, etwas gegen Moslems zu unternehmen, hier sehe ich wieder, wie die Deutschen in die Hände klatschen und am liebsten sofort mitmachen würden.

Was ist los mit euch, was lässt ihr euch von jedem, der etwas gegen friedliches Zusammenleben aller Menschen sagt, vollquatschen??

Gutmenschentum ist scheiße, Moslems sind scheiße, Minarette sind scheiße, alles ist scheiße.
Seid ihr wirklich alle so krass schlecht gelaunt?
Lacht ihr auch mal im Leben?
Seid ihr wirklich an einem friedlichen Zusammenleben interessiert??

Warum seid ihr alle so böse und griesgrämig??
Kommentar ansehen
04.12.2009 13:55 Uhr von Herr_Gott
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Wo er Recht hat hat er nun mal Recht.

Aber wir wissenja, Recht haben und recht bekommen sind 2 Paar Schuhe.
Kommentar ansehen
04.12.2009 13:59 Uhr von Jolly.Roger
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@memo81: Was soll das denn?

Es geht darum, überhaupt mal etwas kritisches gegen bestimmte Gruppe sagen zu dürfen!

Wenn ich mir nen Maulkorb anlegen lasse und mich an eine fremde Minderheit anpasse, die teilweise noch nicht mal meine Auffassung von Rechtsstaatlichkeit teilt, ist das friedliches Zusammenleben? Also für mich nicht....

Ich möchte nichts gegen irgendjemand unternehmen, ich möchte überhaupt erstmal REDEN dürfen. Nur so kommt eine Diskussion zustande. Und damit vielleicht auch mal ein vernünftiger Kompromiss....!
Kommentar ansehen
04.12.2009 14:19 Uhr von Spellingnazi
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Seit wann ist Nationalität = Religion? Was ist mit schweizer Muslimen? Wohin sollen die? Haben die kein Land mehr weil die an etwas anderes glauben als du @mutschy?

Was hier nicht verstanden wird ist, dass Religion kein Heimatland hat. Das Christentum und Judentum kommt aus der gleichen Ecke wie der Islam, sollen die jetzt auch nach "Hause"? Was ist das für eine Logik?
Kommentar ansehen
04.12.2009 14:23 Uhr von LoneZealot
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
offenbarend: Schon lustig wie einige Herrn Ralph Giordano auf sein Judesein "reduzieren", er ist auch Deutscher.

Wer ihn einen Deutschenhasser nennt hat keinerlei Wissen von dem was er sagt und schreibt.

Da merkt man das es eben hier NICHT um den ZdJ geht sondern darum das ein Jude etwas sagt. So offenbaren einige dann schnell ihre Einstellung.

An Ralph Giordanos Stelle hätte ich mich nicht geäussert, es ist sinnlos.
Kommentar ansehen
04.12.2009 14:41 Uhr von Noigel79
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Wunderbar: Ralph Giordano sagt also weg mit der "Political-Correctness"?

Schön, darf man als Deutscher dann also auch sagen dass Israel in Palästina Volkermord betreibt, Terror mit Terror-hoch-zwei bekämpft und mit jeder Woche gegen mehr Menschenrechte verstösst? Oder ist DAS dann anisemitismus? Oder rechtspopulismus?

Wenn weg mit PC dann in allen Bereichen und von jedem. Wäre schön wenn endlich jeder in der Öffentlichkeit sagen dürfte was er denkt und die Aussage betrachtet und kritisiert wird und nicht dessen Herkunft und wer sein Fett abkriegt.

Aber DAS ginge ja zu weit, gell?
Kommentar ansehen
04.12.2009 16:57 Uhr von TaO92
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Das problem mit dem Islam ist nicht das er ja so Menschenverachtend ist ... weil das ist die Religion NICHT !!!!
bitte denk daran das wir Christen auch Frauen getötet haben weil sie angeblich Hexen gewesen sind ... und zu der Zeit genauso waren.
Das Problem ist wie der Islam interpretiert wird... die Terroristen denken das er sagt das Feinde hochgejagt werden müssen ...
SAGT ER NICHT...
dort steht auch nirgends das Frauen gesteinigt werden MÜSSEN.
Kommentar ansehen
04.12.2009 17:47 Uhr von easye
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
das selbe "gutmenschentum" hätte ihn geschützt vor: krematorien.
Kommentar ansehen
04.12.2009 20:07 Uhr von Azrael_666
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
bezeichnend... lieber lonezealot ist es, wenn ein deutschenhasser über einen anderen deutschenhasser sagt, dass seine kritiker keine kenntnis von dem hätten, was dieser sage und schreibe. seine auftritte in den ihm stürmergleich nach hächelnden medien sprechen jedenfalls für sich und würden in zivilisierteren gegenden den tatbestand der volksverhetzung erfüllen.

er hat recht, wenn er sagt, dass gutmenschentum und "umarmungstendenzen" (was immer uns der publizist damit sagen möchte) nicht dazu führen dürfen, dass eine wie auch immer geartete kritik unmöglich wird. wenn, dann sollte das aber bitte auch für alle seiten gelten.. und nicht nur für die, die das recht für sich gepachtet hält.

der zdj spielt in diesem zusammenhang tatsächlich keine rolle.. zumindest habe ich keinerlei kenntnis von irgendwelchen äußerungen von dieser seite zum thema.. lassen wir ihn also - vorerst - mal ganz raus...

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?