03.12.09 20:03 Uhr
 325
 

Umfrage: Bevölkerung will trotz Stasi-Fällen rot-rote Koalition in Brandenburg

Trotz der Stasi-Fälle in der Linkspartei will eine Mehrheit der Brandenburger, dass die rot-rote Koalition weiter regiert.

Der Umfrage zufolge wollen die Brandenburger, dass die Vergangenheit aufgearbeitet werden soll.

Auch fast fünfzig Prozent der FDP-Anhänger und über sechzig Prozent der Grünen-Wähler plädieren für ein Weitermachen der Koalition in Brandenburg.


WebReporter: havelmaz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umfrage, Brand, Fall, Koalition, Brandenburg, Bevölkerung, Stasi
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2009 19:50 Uhr von havelmaz
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Interessant auch, dass die SPD lediglich zwei Prozentpunkte einbüßt. Und obwohl die CDU die Linke überholt, es für ein rot-rotes Bündnis immer noch eine deutliche Mehrheit gibt.
Kommentar ansehen
03.12.2009 20:12 Uhr von 08_15
 
+16 | -9
 
ANZEIGEN
was denken sich CDU: Merkel Stasispitzel und Geld von SED kam nach CDU. Schäuble hat vergessen ... ich habe fertig!
Kommentar ansehen
03.12.2009 21:21 Uhr von anderschd
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
Anno `89 wurde: auf den Strassen gegen dieses Pack demonstriert und 20 Jahre später ist alles vergessen?
Das versteh einer.
Kommentar ansehen
03.12.2009 21:55 Uhr von Praggy
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
gute arbeit, wieso dann nicht? wenn sie es gut machen??? warum sollen sie dann nicht bleiben. lieber ne gut geführte rote als ne schlecht geführte schwarze regierung, finde ich. und ich bin sicher kein linke/spd wähler.
Kommentar ansehen
03.12.2009 22:06 Uhr von maki
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
@CDU: Tja - Scheisse wa?
Eure Hetzkampagne hat wohl (trotz tatkräftiger Unterstützung durch die Stasi-Birthlern) nicht so geklappt, wie erhofft, Ihr Arschratten?

*freu*
:-D
Kommentar ansehen
03.12.2009 22:18 Uhr von Totoline
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Pfff: Schlimmer kann es kaum werden!
Kommentar ansehen
03.12.2009 23:01 Uhr von Numanoid
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Naja, Wenn man sich mal anschaut, was für Hängengebliebene ausserhalb des berliner Speckgürtels in Brandenburg wohnen, verwundert einen dieses Ergebnis nicht.
Kommentar ansehen
03.12.2009 23:56 Uhr von Katzee
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Wen interessiert der STASI-MÜLL? Die DDR-Führung wurde durch die SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) gestellt. Die Parteikader wurden mit +/- 98 % * jedesmal wieder gewählt. Die Deutsche Demokratische Republik war ja soooooo demokratisch...

Bei der Wiedervereinigung wurde aus der SED die PDS - die Partei des demokratischen Sozialismus .... Sozialismus und demokratisch sind ein Widerspruch in sich (siehe Kommunistisches Manifest - Dikatur der Partei). Aber: Die diktatorische SED wurde nie aufgelöst - daher waren 95% der "neuen" Parteimitglieder der "neuen" PDS" ehemalige SED-Mitglieder.

SED -> PDS -> Die Linke ...

Die alten Kader ziehen nach wie vor die Strippen - aber wen interessiert das schon?
Kommentar ansehen
04.12.2009 05:31 Uhr von Alexander.K
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Die Dummheit der Menschen Aber Hauptsache über das unsoziale Deutschland jammern. Die DDR war ja so toll.
Mit so einem Bundesland bin ich garantiert nicht solidarisch. Man sollte jeden Cent Solidaritätszuschlag, der ja auch in Brandenburg seit Jahren widerrechtlich verwendet wird, zurück fordern.
Kommentar ansehen
04.12.2009 05:53 Uhr von sevendbbln
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
jaaa., auch heute singt man dort noch,..fliege hoch du roter adler,(an feiertagen oder hochzeiten ).
warum wohl,.?????ß
aber in so 15 jahren sind auch diese hoffendlich ausgestorben,..

[ nachträglich editiert von sevendbbln ]
Kommentar ansehen
04.12.2009 07:00 Uhr von fuxxa
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Tja hätte: man die Typen nach der Wende an die Wand gestellt, hät man jetzt den Schaden nicht...
Nach dem 2.WK war man schlauer mit den Nürnberger Prozessen.
Kommentar ansehen
04.12.2009 09:37 Uhr von Mixuga
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@sevendbbln: "auch heute singt man dort noch,..fliege hoch du roter adler,(an feiertagen oder hochzeiten )."

Was bitte hat das mit Stasi, DDR und roten Parteien zu tun? Das Wappentier Brandenburgs ist nun mal ein roter Adler und das nicht erst seit DDR-Zeiten. Aber Hauptsache unsinnige Halbwahrheiten durch die Gegend blubbern.

[ nachträglich editiert von Mixuga ]
Kommentar ansehen
04.12.2009 10:23 Uhr von stitch
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@mixuga, fuxxa, all: @Mixuga:
Auf die Kommentare von sevendbbln braucht man überhaupt nicht mehr reagieren, egal bei welcher News. Ich sag nur: Unterschicht...

@fuxxa:
Ja, damals haben sie ein paar Schauprozesse gegen die Schlimmsten veranstaltet und alle anderen (Richter, Polizisten, sogar Politiker, usw.) nahtlos in das demokratische Nachkriegsdeutschland integriert.

@all:
Hätte es eine echte Wiedervereinigung gegeben statt einer feindlichen Übernahme, dann wären alle zufriedener. Aber das einzige, was wir aus der DDR übernommen haben, war der grüne Pfeil an der Ampel, der es uns erlaubt bei rot rechts abzubiegen. Das ist symptomatisch für die ganze Politik...

[ nachträglich editiert von stitch ]
Kommentar ansehen
04.12.2009 10:25 Uhr von Mixuga
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@stitch: "Aber das einzige, was wir aus der DDR übernommen haben, war der grüne Pfeil an der Ampel, der es uns erlaubt bei rot rechts abzubiegen. Das ist symptomatisch für die ganze Politik..."

Das ist der Brüller des Tages. Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
04.12.2009 14:48 Uhr von HateDept
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Katzee - peinliche Herleitung: "Sozialismus und demokratisch sind ein Widerspruch in sich (siehe Kommunistisches Manifest - Dikatur der Partei)."

Das ist grundsätzlich falsch. Der Sozialismus sowie der Kommunismus sind ihrer Herleitung nach zutiefst demokratisch.
Bzgl. dieser "Diktatur" wie sie Marx beschreibt, geht es um die "Diktatur des Proletariats" - prinzipiell geht es darum, dass den Menschen, die die Werte schaffen (die Mehrheit), auch das Recht zustehen soll, Gesetze zu gestalten und im Besitz der Produktionsmittel zu sein.

Als damals in Europa versucht wurde ein sozialistisches System zu etablieren hatten die Sozialisten/Kommunisten sehr starke politische Feinde gegen sich. Die Demokratie blieb in diesem Kampf teilweise auf der Strecke - auf beiden Seiten. Wir können nur hoffen, dass beizeiten ein Weg gefunden wird, ein solch alternatives System auf demokratischer Basis zu etablieren und zu halten.
Kommentar ansehen
04.12.2009 15:20 Uhr von borgdrone
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
hui: was hat n Stasi mit der linken und der SPD zu tun?

das soll mal einer herleiten ohne zu stolpern.

dazu dies hier: http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
04.12.2009 15:32 Uhr von anderschd
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ja , @stitch: Was hätten wir denn noch so übernehmen können ausser dem besagten Pfeil?
Oder anders ausgedrückt, wie wäre eine echte Wiedervereinigung abgelaufen?
Kommentar ansehen
04.12.2009 15:49 Uhr von borgdrone
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ohh da is noch einiges übernommen wurden....

§218 und §175

endlich darf die frau abtreiben
schwull sein ist kein verbrechen mehr
die Ehefrau vergewaltigen ist nicht mehr legal.
Kommentar ansehen
07.12.2009 15:05 Uhr von quade34
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Totoline: Es kann noch schlimmer kommen, wenn diese rote Brut aus ganz Deutschland eine neue DDR machen kann. Dann ist Schluß mit Lustig und eure Freiheit der Meinungsäußerung in den Medien ist im A...
Kommentar ansehen
07.12.2009 16:59 Uhr von borgdrone
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@quade34: Die renomierten Parteien SPD Grüne CDU CSU und FDP haben doch schon jede menge dafür getan dass es wieder wie in der DDR ist.

Der Lauschangriff = Stasi

Hartz 4 + abschaffung der Reichensteuer + Studiengebühren + Zeitarbeit und 1EuroJobs ... = Gesonderte Behandlung von Eliten zu Lasten des Fussvolkes

Zensur im Internet und Homogenität in den Massenmedien = Zensur von Medien, Büchern und Zeitschriften.

Ob die Differenzierung nun in einer Parteizugehörigkeit liegt oder bei Konzernen und Bonzen ist völlig Wurscht, das Muster bleibt gleich.

Hier geht es nicht um Parteibücher sondern um Kontostände.

Was soll die Linke da noch Verschlimmern können?
Kommentar ansehen
08.12.2009 11:08 Uhr von quade34
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
borgdrone: du kannst dann auch nicht mehr darüber reden, weil sie dir das verbieten, wie gehabt.
Kommentar ansehen
08.12.2009 12:07 Uhr von borgdrone
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@quade34: Ich denke du weißt sehr wenig über die DDR, dass du glauben musst über solche Dinge wäre dort nicht gesprochen worden.

Es wurde sich dort mehr mit Politik auseinander gesetzt als es in der alten Bundesrepublik getan wurde. Und genau aus diesem Grund gab es eben diese Revolution 1989. Das ein so gefährlicher und böser Staat mit so friedlichen Mitteln zusammenbrechen konnte, spricht nicht dafür was du zu denken scheinst.

In den letzten 20 Jahren sind sehr viele Dinge auf noch nicht einmal demokratischen Wege entschieden worden. Und das dies die renommierten Parteien tun und nicht die Linke scheint an vielen vorbeizugehen.
Kommentar ansehen
14.12.2009 14:14 Uhr von b_andog
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@borgdrone: Danke für dein Kommentar...

Kritik zu äußern an der Führung der DDR bzw. SED das ist in Ordnung. Kritk zu äußern an Nachfolgeparteien ebenso.

Sich nicht mit Inhalten beschäftigen und pauschalisieren dagegen nicht.

Objektive Betrachtungsweise sieht anders aus.

Mich erinnert das immer an MOB und Hexenverbrennung wenn ich das hier so lese manchmal...

ironie on

A: "Meine Nachbarin ist auf einem Staubsauger durch ihr Zimmer geflogen auf dem Stasi stand." B: "Verbrennt die Stasi Hexe"

ironie off


Das strikte nachplappern von gehörtem und das schlicht weg spärliche bis gar nicht auseinandersetzen mit der Thematik geht mir echt auf den Geist.

A sagt in der DDR wurden Menschen unrechtmäßig ins Gefängnis geworfen, Oh sagen alle das waren ja alles Verbrecher in der DDR weil die das zuließen.

B sagt in der DDR gabs Kinderbetreuung für alle. Alle sagen oh an die DDR kann man sich ein Beispiel nehmen...

CDEFG lass ich jetzt mal weg...

Kern soll sein das man sehr differenziert die DDR als Solches betrachten muss und genauso die Wende und die Politk die danach geführt wurde. Interessanter Weise gab es viele die in der SED waren und sahen das Vieles verändert werden musste und sehr sehr unzufrieden mit der Situation waren. Was oft auch auf Austritt etc. hinauslief.

Einen Schuldigen zu suchen und ihn dann für Alles verantwortlich machen ist natürlich immer die einfachste Lösung. Das strukurell und konzeptionell das deutsche System fehlerhaft ist wird fast jeder bestätigen. Hier würde ich jedoch nicht der DDR die Schuld geben sondern mal schauen was da alles drauf Einfluß hat und schon würde sich das zu einer ewiglangen Diskussion aufschwingen....

Ich bitte euch nur schaut über den Tellerrand und springt nicht der einfachhalber auf jeden Zug mit auf...

Auf diese Weise kan es auch zur Judenverfolgung unter den Nationalsozialisten... denkt mal drüber nach...

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Deutsche Fußball Liga (DFL) muss Polizeikosten mittragen
Porsches neuer Straßenrennwagen
Köln: Toter Polizist - Verdächtiger S-Bahn-Schubser wieder frei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?