03.12.09 19:45 Uhr
 2.102
 

LED-Lampen in Glühbirnenform: Noch mangelndes Interesse aufgrund hoher Kosten

Wie der Chef von Osram jetzt sagte, seien die Kosten für eine hochwertige Ausführung einer LED-Lampe für private Haushalte noch viel zu hoch. Derzeit liege der Preis bei ca. 40 Euro, so Rick Leaman.

Es wird noch bis zu zehn Jahre dauern, bis sich die LED in privaten Haushalten lohnen und die Kosten für gesunken sind.

Dass die LED-Lampen in Glühbirnenform noch so teuer sind, liegt zum einen am komplizierten Aufbau und zum anderen daran, dass sie noch nicht in Massenproduktion hergestellt werden.


WebReporter: Extron
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kosten, Interesse, Herstellung, LED, Glühbirne, Lampe
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2009 19:57 Uhr von 08_15
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.12.2009 20:03 Uhr von Extron
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Hier geht es ja um Hochwertige Lampen die aussehen wie Glühbirnen, und keine Baumarkt LED-Lampen.

Habe mal eine Bericht gesehen (Im TV)wo die genau das getestet haben Baumarkt gegen Teuer, das Ergebnis war eindeutig.
Kommentar ansehen
03.12.2009 20:24 Uhr von 08_15
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Extron: ich habe eine alte Glühlampe dafür benutzt und das dort mit diversen kleinen Spiegeln zur Streuung gebaut.

Das beste Resultat hatte ich mit der Füllung des Lichtkörpers mit Glasscherben (sehr kleine Scherben)

Was mich nervte war die Haltbarkeit und das komische Licht. Auch die gekauften Varianten waren unbefriedigend für mein Spektrum.

Zu den Rotmachern: Schreibt mal warum!
Kommentar ansehen
03.12.2009 20:31 Uhr von 1001_Schlacht
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat er Recht: der Aufbau und die Produktion einer LED ist nicht gerade Simple.
Hier sind etwa 200 Arbeitsschritte nötig.
Die Technik um diese HochleistungsLEDs zu produziern ist ebenso noch nicht ausgereift sondern erst in den Anfangsphasen. Somit ist der Preis für einen Ostar der derzeit um die 50 Euro beträgt durchaus angemessen.
Die kleinen LEDs die in PCs oder sonstigen elektronischen Bauteilen verbaut sind ist nur "Abfall". Hier wird sich in den nächsten Jahren noch einiges tun! Zu Massenproduktion. Naja ich weiß nicht ob 6 Milliarden pro Jahr nicht schon Masse sind aber egal..
Kommentar ansehen
03.12.2009 20:36 Uhr von 08_15
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
1001: stimmt, ich habe 2 Tage dran gebastelt. Vielleicht meint der Herr manuelle Produktion ;-)
Kommentar ansehen
03.12.2009 20:40 Uhr von 1001_Schlacht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: vermute das sich die komplette Produktion ins Ausland verlagern wird weil dort einfach günstiger produziert werden kann und Deutschland nur noch als Forschungsstandort bestehen bleibt.Ob die Qualität die selbe dann noch bleibt dahin gestellt.
Kommentar ansehen
03.12.2009 22:11 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Begeisterung hält sich in Grenzen ich hab 20 Euro pro LED-Lampe gezahlt und nutze das im Studio als Dauerbeleuchtung in Ecken, wo man nur ab und zu was sehen muss. Positiv ist, dass man 2,5 Watt 24 Stunden am Tag anlassen kann ohne dass nennenswerte Kosten entstehen.
Enttäuschend ist das ziemlich unnatürliche Licht, bei dem man komischerweise nichts richtig sieht obwohl es hell ist. Nimmt man es als Schreibtischlampe hat man erhebliche Probleme, z.B. von glänzenden Schallplatten die oft grüne Schrift auf rosa Hintergrund vom Glanzdruck zu lesen. Das klappt nur bei den alten Glühlampen.
Kommentar ansehen
03.12.2009 22:23 Uhr von kingoftf
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man sich die: Entwicklung LED anguckt, dauert das mit Sicherheit k e i n e 10 Jahre mehr, vor 2 Jahren noch Minifunzeln mit 30 Lumen und nun schaffen de SSC oder CREE pro LED locker +700 Lumen und werden sogar schon als Abblend-Fernscheinwerfer verbaut.
Kommentar ansehen
04.12.2009 08:44 Uhr von Bluti666
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich hatte mir letztens auch mal eine 2 Watt LED E27 Warmweiß Birne für 10,99€ geholt, aber das Licht ist so dunkel, da schlafe ich ein beim arbeiten, hab sie nach einem Tag wieder gegen die alte Tageslichtlampe getauscht. Es gibt von Bioledex ne LED-Lampe, die soll recht hell und angenehm leuchten, aber die schlägt auch mit 30 EUR zu Buche. Alter Schalter...
Kommentar ansehen
04.12.2009 08:45 Uhr von killerkalle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry: aber das Licht von Led´s oder Energiesparlampen ist beides gleich beschisse en.. die sollen energiesparlampen oder LED ´s im Glühlampenspektrum machen dann hören auch diese blöden News auf....


tip: energiesparlampen machen die netzhaut kaputt und halten wegen dem hohen blaulichtanteil künstlich wach also wenn e-lampe dann nimmt die vollspektrum tageslicht birnen..
Kommentar ansehen
20.12.2009 12:00 Uhr von blauerfuchs
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
eigentlich gut: Gut sind die Led-Lampen schon, aber solange die Preise wieder mal künstlich hochgehalten werden, aufgrund Preisabsprachen, wirds wohl noch ne Weile dauern.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?