03.12.09 15:59 Uhr
 436
 

Türkei: Rechtspopulist Wilders unerwünscht (Update)

Nachdem die niederländische Parlamentsdelegation auf das Beisein des Rechtspopulisten Wilders nicht verzichten wollte, kommt der Besuch in der Türkei im Januar nicht zustande.

Die Türkei lehnte bereits im Vorfeld den Besuch des Islam- und Korankritikers ab. Die Delegation wollte den Beitritt der Türkei in die EU besprechen.

Wilders hat in der Türkei keinen guten Ruf. Er drehte einen Anti-Islam-Film mit dem Namen "Fitna".


WebReporter: cemx1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Kritik, Islam, Europäische Union, Geert Wilders, Populist
Quelle: www.nn-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Aufruf der Türkei-EU-Kommission an die Europäische Union
Schottland: Kein Mindestpreis für Whisky

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2009 15:55 Uhr von cemx1
 
+21 | -17
 
ANZEIGEN
Merke: Islam-Kritiker = Hassprediger.
Würde man in Deutschland einen Hassprediger aus Afghanistan einreisen lassen, wohl kaum, oder ?
So machen es Menschen die in die Politik einsteigen wollen. Ich bin mir sicher, das auch Sarrazin demnächst ihm folgt.
Rechtspopulisten glänzen nie mit ihrer Arbeit im eigenem Lande für ihre Bevölkerung, sondern profilieren sich auf Kosten von Minderheiten.
Kommentar ansehen
03.12.2009 16:03 Uhr von selphiron
 
+22 | -6
 
ANZEIGEN
Richtig: Ich denke er sollte sich deswegen nicht wundern.Ich kann auch nicht in der Nachbarschaft schlechte sachen über den Nachbarn erzählen und dann erwarten, dass er mich zum Essen einlädt.
Kommentar ansehen
03.12.2009 17:09 Uhr von Bassram
 
+12 | -12
 
ANZEIGEN
Linksradikate User: klappe halten.
Kommentar ansehen
03.12.2009 17:17 Uhr von M123
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
ja ist denn heute: Ja ist denn heute der Tag der türkischen Nachricht? Mir kommt noch das Kotzen bei dieser "Schleichwerbung"!
Kommentar ansehen
03.12.2009 17:21 Uhr von cemx1
 
+12 | -10
 
ANZEIGEN
@M123: ach son Dreck was.. War doch keine Anti-Türkei-News..

Deshalb kannst du heute Nacht bestimmt nicht gut schlafen.. So ein Mist.. Tut mir leid, hätte ich gewusst dass du dich so darüber ärgerst, hätte ich die News nie eingeliefert

[ironie/off]
Kommentar ansehen
03.12.2009 17:33 Uhr von schwesterwelle
 
+11 | -12
 
ANZEIGEN
@Autor: <<<Würde man in Deutschland einen Hassprediger aus Afghanistan einreisen lassen, wohl kaum, oder ? >>>


Einreisen lassen????
Die werden hier ausgebildet!!!!! Auf Steuerzahlerkosten.
Kommentar ansehen
03.12.2009 19:04 Uhr von uhlenkoeper
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wilders die Einreise zu verweigern, ist schlicht und ergreifend das gute Recht der Türkei. Genauer gesagt: es wäre das Recht eines jeden, souveränen Staates.
(wobei ich mich frage, was wohl los sein würde, wenn im Gegenzug die Niederlande einem türkischen "Rechtspopulisten" die Einreise verweigern würde ... ?).

Trotzdem sehe ich in diesem Zusammenhang ein nachhaltiges Problem für die Türkei:
man kann nicht immer anderen Ländern Diskussionsunfähigkeit vorwerfen, selbst aber eine aktive Auseinandersetzung verhindern, und mit der "Basta"-Keule kommen. Das Problem mit Rechtspopulisten weltweit wird dadurch nicht kleiner. Im Gegenteil !

Solchen Leuten kann man das Wasser nur abgraben, indem man sich ihnen aktiv stellt und sie mit ihren Fehlern vorführt und so entzaubert. Indem man sie "verbietet", verhindert man ihr Erstarken nicht. Der Strauß, der seinen Kopf in den Sand steckt, mag zwar den Sandsturm auch nicht ankommen sehen. Dass dieser ihn "rasiert", verhindert diese Taktik aber auch nicht.

Zugegenen: eine solche Strategie der offenen Diskussionskultur ist zwar anstrengend (wie auch die Kontroversen mit rechtem Gedankengut hierzulande immer wieder belegen), aber es ist eine lohnende Anstrengung.

Fragt sich nur, ob man sie will und wenn nicht, warum ....
Kommentar ansehen
03.12.2009 21:40 Uhr von Hanno63
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
"FITNA" ist immer noch eines der Warnungen, vor den Auswüchsen dieser ( gottseidank einzigen) Religion,
und solange solche Hassreden nicht von den jetzigen Herrschern verhindert werden , genau wie öffentliche Beschimpfungen der Ami´s und trotzdem täglich Millionen-Geschäfte machen ( Iran z.B.)
Ein "richtiges" Wort , vom "richtigen" Mann und alles müsste dann ja friedlich sein .beim "bösen" Glaubensbruder, oder will man das garnicht.????
Solange der Stopp des Terror´s nicht stattfindet , solange kann man fast keinem Muslin glauben.ausser dem Nachbarn .
Kommentar ansehen
04.12.2009 10:01 Uhr von Hanno63
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
schon wieder Hetze der Türkei...??? Geert Wilders hat "keinen" Anti-Koran-Film gedreht, er hat nur das berichtet, was zu berücksichtigen ist im gesamten Umfeld und eben offen ,die immernoch aktuelle Arbeitsweise, mit Tatsachenberichten erläutert bzw. dokumentiert.
.Es wurde nichts hinzugefügt, nur gesammelt und::
es wurde auch ,gerechterweise, nichts weggelassen von den tatsächlichen Vorgängen und Motivationen dieser Religion.
Man muss sowas neutral beurteilen können und dürfen.
Nicht alles ist Standard,weil das normale Volk genau wie überall, gläubig und friedlich ist, aber trotzdem weitverbreitet sind Hetze gegen Amerika (zu modern und aufgeklärt) und gegen die westliche Welt , solange sie nicht islamisch ist.
Aber wenn , dann kommt das Verhalten immer von "Oben", während das Volk meistens erstmal ruhig ist.
Also eine nicht so krasse Auslegung und schon ist alles viel besser und menschlicher (christlicheres Verhalten), was "keine" Schwäche wäre, sondern für Alle eine bessere Sicht der Dinge ermöglichte.
Also eigentlich ein etwas komprimierter Aufklärungsfilm.
Wenn da der harte Ton und die Aggression beseitigt wird, ist es doch akzeptabel, denn gegen den Glauben der Leute hat Niemand etwas.
Nur die Erziehungsmethode , in Muslim-Ländern findet diese ja über die Moscheen und Koran statt, die ist zu überdenken.
Kommentar ansehen
04.12.2009 10:12 Uhr von U.R.Wankers
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
unerwünscht ist er bei mir auch: http://tinyurl.com/...

würde man einen Propagandafilm wie "fitna" über das Christentum drehen, gäbe es einen Sturm der Entrüstung.

Material gäbe es genug, z.B. 40 Jahre Religionskrieg in Nordirland, radikale Evangelisten in den USA, die "Abtreibungsärzte" erschiessen, etc pp

Das eigentliche Übel ist der Fanatismus und nicht die Religion: http://www.zeit.de/...

http://de.qantara.de/...

Denkmuster christlicher Legiutimation von Gewalt (pdf):
http://tinyurl.com/...

[ nachträglich editiert von U.R.Wankers ]
Kommentar ansehen
04.12.2009 10:35 Uhr von Hanno63
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@U.R.Wankers ,..volles Eigentor Wilders hat religiöse, bis heute immer noch praktizierte Vorgänge "gezeigt" die immer im direkten Zusammenhang mit "der Religion" stehen .
Das was du anführst sind Aktionen, und nur so passt es überhaupt hierher, die "ireligiös motiviert werden" aber eigenständig, nicht als religiöse Handlung, stattfinden.
Und sowas wird auch "von unserer Seite" versucht human,rechtlich und ohne Gewalt zu lösen. Keine Waffen.
Probleme und Kriminalität gibts immer und überall , nur hier spricht davon keiner , weil hier ein anderes Thema im Raume steht und was wichtiger für unser Aller Zusammenleben ist, als die überall stattfindenden kriminellen Geschichten.

Andere Fakultät.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
04.12.2009 15:02 Uhr von Hanno63
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
typisch für "freie" Meinung bzw. wer darf Die Wahrheit bringt oft Ärger und hier mag man wohl nicht, wenn über Wahrheit berichtet wird.
Bestätigung der Geert Wilders Berichte ist ja "hier" schon im Netz zu finden .
Minus zählen und die von der Wahrheit betroffenen outen sich.

Wer das nicht begreift ist für Europa noch nicht geeignet oder falsch erzogen, was man durch "ehrliche" Weiterbildung ja schnell beheben könnte ..
Nur ehrlich sich selbst gegenüber und alles wird klar und deutlich. Die "Klischees" sind alle schon bekannt.
Kommentar ansehen
04.12.2009 22:31 Uhr von shadow#
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Und weiter? Ich würde das Arschloch auch nicht zu mir nach Hause einladen wollen.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Aufruf der Türkei-EU-Kommission an die Europäische Union
Schottland: Kein Mindestpreis für Whisky


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?