03.12.09 14:58 Uhr
 2.859
 

Fatih Akin: Filmpremiere aus Protest gegen das Minarett-Verbot abgesagt

Der Hamburger Regisseur Fatih Akin hat nun bekannt gegeben, dass er nicht an der Filmpremiere seines neuen Films "Soul Kitchen" am 16. Dezember in Zürich teilnehmen wird.

Hintergrund dessen, ist die Volksabstimmung, die das Bauen neuer Minarette in der Schweiz verbietet. Akin, dessen Eltern Muslime sind, fühle sich von der Entscheidung "persönlich betroffen".

In einem offenen Brief äußert sich Akin folgendermaßen: "Dieser Volksentscheid widerspricht meinem Verständnis von Humanismus, Toleranz und dem Glauben daran, dass ein harmonisches Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Rasse und Religion möglich sein muss."


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Schweiz, Protest, Verbot, Minarett, Fatih Akin, Soul Kitchen
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Daniel Brühl und Fatih Akin bestimmen künftig Oscar-Gewinner mit
"Der goldene Handschuh": Fatih Akin verfilmt Roman über Frauenserienmörder
Kultbuch "Tschick" wird von Fatih Akin fürs Kino verfilmt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

67 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2009 14:56 Uhr von mozzer
 
+39 | -15
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich, dass Bauverbot nicht nachvollziehen kann (die Schweiz ist mit 4% Muslime sicher nicht "islamisiert"), verstehe ich nicht wie man jetzt mit Boykotten dieser Art reagieren muss...
Kommentar ansehen
03.12.2009 15:06 Uhr von Klassenfeind
 
+58 | -18
 
ANZEIGEN
Was ist hier bloß los ??? Knallen jetzt,nach dem demokratischem Volksentscheid,alle durch,oder was !!!! Meine Güte,beruhigt euch doch mal wieder !!!!!

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
03.12.2009 15:17 Uhr von supermeier
 
+37 | -20
 
ANZEIGEN
Ein Hotelzimmer gespart: und ein kleineres Catering, eventuell wird der Streifen ja dadurch im Kino billiger.
Kommentar ansehen
03.12.2009 15:29 Uhr von uhlenkoeper
 
+38 | -14
 
ANZEIGEN
Ist sein gutes Recht, so zu handeln.

Allerdings ist es auch das gute Recht der Schweizer, ihrem Rechtssystem entsprechende, demokratisch gefällte Entscheidungen zu erlangen. Ob sie jedem passen müssen, sei dahingestellt.
Auf jeden Fall aber sollte man sie respektieren.

Allerdings bleibt zu bezweifeln, dass solche Protesthandlungen zu einer Entschärfung des Konfliktes beitragen. Hier ist Vermittlung und Fingerspitzengefühl gefragt und nicht Reaktionismus .

Anbei verstehe ich seine Reaktion insofern nicht, dass es z.B. in Frankreich ebenfalls (indirekte) Einschränkungen der Religionsausübung bei Muslimen gibt ( http://de.wikipedia.org/...):
Die Ausübung der islamischen Religion - wie auch der anderen Religionen - ist durch das Gesetz vom 9. Dezember 1905 geregelt, demzufolge die Französische Republik die „Gewissensfreiheit“ und die „freie Ausübung der Religionen“ garantiert, aber „keine Religion anerkennt, finanziert oder subventioniert“. .
Das hat Akin allerdings nicht daran gehindert, sich in die Jury der Filmfestspiele von Cannes wählen zu lassen ....

[ nachträglich editiert von uhlenkoeper ]
Kommentar ansehen
03.12.2009 15:32 Uhr von BeaconHamster
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
Das wird öhnlich viel helfen wie die: Aktionen von PETA, jene zeigen nämlich immer wieder nackte Frauen um gegen Pelzhandel usw zu protestieren.
Kommentar ansehen
03.12.2009 15:34 Uhr von Alh
 
+38 | -19
 
ANZEIGEN
Hey: dann bleib doch weg.
So ein lächerliches Verhalten ist man ja von diesem Volk gewöhnt. Who cares?
Mir wird er nicht fehlen.
Kommentar ansehen
03.12.2009 15:46 Uhr von PhoenixW
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich seine Handlung übertrieben finde, so muß ich sagen, für mich ist der Mann ansonsten integriert.

Es zeigt mir nur, daß er ebenso wie viele unserer Politiker auch übersieht, was viele seiner "Landsleute" (in Klammern gesetzt, weil er beide Staatsangehörigkeiten besitzt, aber Ihr wisst, welche ich meine) tun, um den Rest in schlechtes Licht zu rücken.
Kommentar ansehen
03.12.2009 15:50 Uhr von T¡ppfehler
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
Das war ein Volksentscheid in der Schweiz, was kümmert das einen in Deutschland lebenden Moslem?
In einer Demokratie muß man auch mal zurückstecken, wenn die Mehrheit anders entscheidet. In Deutschland braucht er sich natürlich keine Sorgen zu machen, soll er doch hier bleiben.
Kommentar ansehen
03.12.2009 16:13 Uhr von krossi
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Naja so schlimm: find ich es jetzt nicht. Ich wäre ja dafür das, für jede Moschee die Deutschland bzw. Schweiz (in diesem Fall) eine Christliche Kirche (Katholisch oder Evangelisch) in der Türkei oder wo auch immer in einem Moslemischen Land gebaut wird.

So lang dieses nicht ohne Probleme passiert ist Ende im Gelände.
Kommentar ansehen
03.12.2009 16:14 Uhr von mr_shneeply
 
+29 | -10
 
ANZEIGEN
irgendwie kommen mir die Moslems so vor wie Einzelkinder.
Wenn es mal nicht nach Ihrer Nase geht werfen sie sich auf den Boden und schlagen mit Händen und Füßen um sich.

Wenn sie wenigstens Gospel singen würden..

Ich halte die Aktion ja für eine trittbrettfahrerische Werbung für einen Film den sich ohnehin nur wenige anschauen werden.
Kommentar ansehen
03.12.2009 16:30 Uhr von uhlenkoeper
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
@PhoenixW: >>Es zeigt mir nur, daß er ebenso wie viele unserer Politiker auch übersieht, was viele seiner "Landsleute" (in Klammern gesetzt, weil er beide Staatsangehörigkeiten besitzt, aber Ihr wisst, welche ich meine) tun, um den Rest in schlechtes Licht zu rücken. <<


Sehe ich genauso wie Du. Allerdings gehe ich noch einen Schritt weiter, denn es sind nicht "viele seiner Landsleute", sondern es sind einige wenige, oftmals sehr einflußreiche Extremisten in wichtigen Schlüsselpositionen, von denen sich die "einfachen Landsleute" eben nicht distanzieren und somit zu mehr Vertrauen beitragen würden.

Einer dieser Personen ist für mich Ibrahim el-Zayed, der schon 1996 in der islamischen Jugendzeitschrift TNT folgendes veröffentlichte und dafür nicht die nötige Kritik aus dem "eigenen Lager" erntete :

"Heute gibt es ca. 2.5 Millionen Muslime in Deutschland. Durch die Gnade Allah leben wir in einem der reichsten Länder dieser Erde. Das ist eine große Barmherzigkeit von Allah uns gegenüber, aber ebenso eine riesige Verantwortung. Wir sind ein Teil dieses Landes und ein Teil dieses Volkes. Allah wird und am jüngsten Tag befragen, was wir für unser Volk getan haben und unser Volk, die Muslime fragen, warum wir den Islam nicht weitergegeben haben. Damit es nicht soweit kommt, ist es dringend erforderlich, dass wir uns unserer Verantwortung bewusst werden und die Herausforderung annehmen...
Nur wenn wir es schaffen, unsere Identität und unseren Glauben in dieser Gesellschaft zu wahren, können wir eine Bereicherung für diese Gesellschaft werden und unser Allah eine zentrale Führungsrolle übernehmen...
Die Zukunft den Islam in diesem, unserem Land, in DEUTSCHLAND, gestalten wir, wir, die wir hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen...
Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben( auch wenn wir sie häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken.
Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben...
Dieses Land ist unser Land und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf Erden machen, um es der islamischen Ummah (Weltgemeinschaft) und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. "


El-Zayat ist eine schillernde Persönlichkeit, der als Sohn eines ägyptischen Immams geboren wurde und mit der Nichte des ehemaligen türkischen Ministerpräsidenten Erbakan verheiratet ist.
Er gilt heute als DER Strippenzieher hinter fast sämtlichen europäischen Moscheebauten, sowohl als Bauunternehmer wie auch als offizieller Verwalter der etwa 300 Milli-Görüs-Moscheen in Deutschland.
Die Münchener Staatsanwaltschaft ermittelt seit 2007 gegen El-Zayat als Hauptbeschuldigten und sechs weitere Islam-Funktionäre wegen des Verdachts, "Kopf einer kriminellen Vereinigung zu sein", die Gelder erschwindele und damit islamistische Ziele verfolge. Die Rede ist unter anderem von "gewerbs- und bandenmäßigem" Betrug in mehreren Fällen, Urkundenfälschung, Untreue, Geldwäsche und Verstoß gegen das Kreditwesengesetz.
Trotzdem ist El-Zayad seit 2002 Vorsitzender der IGD (Islamische Gemeinschaft in Deutschland) und unterlag 2001 nur knapp Ayyub Axel Köhler bei der Wahl zum Vorsitzenden des Zentralrates der Muslime in Deutschland.


Dass solche Umstände und die fehlenden Konsequenzen daraus durchaus zu Verunsicherungen und -mehr oder weniger irrationalen Ängsten- führen, halte ich dann nicht weiter verwunderlich. Du etwa ?
Kommentar ansehen
03.12.2009 16:31 Uhr von mr_shneeply
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
soll er doch mal in einem muslimischen Land für Humanismus, Toleranz und den Glauben daran, dass ein harmonisches Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Rasse und Religion möglich sei demonstrieren.

Er wird sicherlich interessante Erfahrungen machen.
Kommentar ansehen
03.12.2009 16:39 Uhr von uhlenkoeper
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@mr_shneeply: Wir sollten -auch wenn ich persönlich seine Reaktion dann doch etwas überzogen finde- trotzdem objektiv bleiben :

Akin ist durchaus für seine kritischen Beiträge vor allem in und zu gesellschaftlichen Problemen der Türkei bekannt. Er hat nie ein Blatt vor den Mund genommen, wenn es darum ging, Mißstände dort zu benennen und zu kritisieren.
Ebenso, wie hier.
Kommentar ansehen
03.12.2009 16:48 Uhr von mr_shneeply
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
was hat denn bitte eine Kirche oder eine Moschee mit Humanismus, Toleranz und Bladibla zu tun?
Beide Gebäude stehen eher als Symbol für Manipulation und Macht.

Ich fühle mich ebenso von Kirchen und deren Gebimmel belästigt.

Für Humanismus und dergleichen gibt es sicherlich bessere Maßnahmen als Kirchen und Moscheen.
Kommentar ansehen
03.12.2009 16:53 Uhr von pigfukker
 
+11 | -9
 
ANZEIGEN
was ist ein fatih akin? ist das essbar?

ja, und? dann komm nicht - ist kein verlust!

wers nicht akzeptieren kann, bitte
Kommentar ansehen
03.12.2009 16:58 Uhr von Ramsi_Binalshid
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
hmmm: "Der Hamburger Regisseur Fatih Akin hat nun bekannt gegeben, dass er nicht an der Filmpremiere seines neuen Films "Soul Kitchen" am 16. Dezember in Zürich teilnehmen wird."

ja...ich bin mir ziemlich sicher das das jedem wuaschd ist
Kommentar ansehen
03.12.2009 17:09 Uhr von pigfukker
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@ferdi: religionen im allgemeinen abschaffen? sofort!

die sind schuld an allem übel!
Kommentar ansehen
03.12.2009 17:12 Uhr von IceDevilHH81
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Mal davon abgesehen das das auch wieder nur ein Film wird der vielleicht eine Woche in einem kleinen Kino der großen Kinobetreiber läuft... oder eher was für die Szene Kinos ist... wie in HH das Abaton oder Holi...

Also: Who Cares???
Kommentar ansehen
03.12.2009 17:20 Uhr von LoneZealot
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
@ krossi: "Ich wäre ja dafür das, für jede Moschee die Deutschland bzw. Schweiz (in diesem Fall) eine Christliche Kirche (Katholisch oder Evangelisch) in der Türkei oder wo auch immer in einem Moslemischen Land gebaut wird."

Ist Dir mal aufgefallen das selbst in Deutschland immer mehr Kirchen leerstehen und das es immer mehr Kirchenaustritte gibt? Offensichtlich nicht.

In moslemischen Ländern gäbe es garnicht die Menge an Christen um die Kirchen auch nur zu einem Viertel zu füllen.

Du kannst ja mal recherchieren wieviel Christen in den jeweiligen moslemischen Ländern leben.

In Europa wächst hingegen der Bedarf an Moscheen und deshalb werden immer neue gebaut.

Der Westen hat sich seit Jahrzehnten das eigene Grab geschaufelt. Man liest ja auch bei SN immer wieder das grosskotzig damit geprahlt wird das man ja Atheist ist und Religion so sehr hast. Meinen diese Leute das interessiert den Islam? Nein, stattdessen konvertieren immer mehr Europäer zum Islam und das polemische Argument das die Moslems doch in ihre Heimat
gehen sollen greift immer weniger.

Schade das viele hier den Kommentar vermutlich nicht ganz verstehen werden.

[ nachträglich editiert von LoneZealot ]
Kommentar ansehen
03.12.2009 17:22 Uhr von Hanno63
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@ pigfukker...neee geht nicht, denk doch mal nach.!
Der Mensch braucht "etwas" zum "glauben" und eine seit hunderte Jahre ziemlich friedliche Religion ist ja schon da , und wir dulden auch andere, aber brauchen tun wir sie niemals in "unserem" relativ friedlichen , fast sklavenfreien Staat.....
nur die "Anderen" wollen uns unterbuttern , ...
und das wird nicht geschehen,....
auch nicht mit "vielen", kleinen auf Islam programmierten Kindern
.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
03.12.2009 17:29 Uhr von Perisecor
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Dann guck ich mir eben seinen Film nicht an Auge um Auge ist ihm ja als Moslem sicher bestens vertraut.
Kommentar ansehen
03.12.2009 17:38 Uhr von Hanno63
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@LoneZealot...wieder ein gefundenes Fressen für. dich und deine verbrämte Hetze, n ja kennt man ja schon.
Deine Darstellung ist irgendwie interessant aber leider total daneben.
Kirchen werden nur wegen der Idioten der "Oberen" und der "Märchenstunden" auf der anzen Welt, nicht so massig besucht . da "wir" inzwischen ja schon sehr viele Jahre aufgeklärt und gegen primitive (einfache), veraltete Gewalten-Steuereinheiten , wie ja auch der Islam ( und nur das ist er ,wie man ja wieder sieht (Gewalt)) langsam allergisch, schon wegen der Theatralik und
da sind wir schon lange durch "echte" Bildung dran vorbei in der Entwicklung .
und konvertieren .??
Doofe gibts immer und wird es immer geben,
aber nicht in den Massen die wichtig wären , sowas gibs "nur" wegen Bildungsmangel bei den Terroristen.
Erst wird sabotiert und wenn dann Probleme auftauchen dann kommen die Religionsfanatiker....kennt man zur genüge.
Kommentar ansehen
03.12.2009 17:45 Uhr von Linie_R
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
bitte: dann soll er doch daheim bleiben!
Kommentar ansehen
03.12.2009 17:46 Uhr von Hanno63
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
übriens Filmemacher wie den "Fatha Akin? ja gehört: ,hat man ja davon ..aber
da gibts viele und vor allem, mit vielen Auszeichnungen,..
Es gibt wohl "Keinen" der nicht schon so ne Sammlung hat,
bei tausenden Fimen jährlich.
Fragt mal Tevik Baser z.B mit Izet Akai (kamera)
" 40 qm Deutschland " (1986)


[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
03.12.2009 17:53 Uhr von LoneZealot
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
@Hanno63: Leider sind sie auch jemand der den Kommentar nicht einmal ansatzweise zu begreifen scheint.

Ich hetze nicht , ich zeig nur die derzeitige Realität auf.

"und konvertieren .??
Doofe gibts immer und wird es immer geben,"

Das ist nun wieder eine Beleidigung, und sie werfen mir Hetze vor?

Schleppen sie doch noch andere Minusklopper an ... dann lohnts sich.
"Kirchen werden nur wegen der Idioten der "Oberen"..."

In Deutschland steht es ihnen ja frei eine eigene Glaubensgemeinschaft zu gründen, vielleicht finden Sie ja Anhänger.

Ansonsten sind ihre Ausführungen eher kryptisch und ich kann deshalb nur schwer etwas dazu sagen.

[ nachträglich editiert von LoneZealot ]

Refresh |<-- <-   1-25/67   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Daniel Brühl und Fatih Akin bestimmen künftig Oscar-Gewinner mit
"Der goldene Handschuh": Fatih Akin verfilmt Roman über Frauenserienmörder
Kultbuch "Tschick" wird von Fatih Akin fürs Kino verfilmt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?